1:4

Länderspiel live
Das letzte Länderspiel am 26.03.2017
Deutschland gegen Aserbaidschan am 26.03.2017 | Liveticker heute Aserbaidschan gegen Deutschland | RTL live Stream Aserbaidschan gegen Deutschland | Aufstellung Aserbaidschan gegen Deutschland

Alle Länderspiele 2017 | Deutschland gegen England am 22.03.2017

Fußball Nationalmannschaft von Portugal


Portugal gewinnt die Europameisterschaft 2016!

Lange Zeit fristete die portugiesische Nationalmannschaft auf internationalem Parkett nur ein Nischendasein. Lediglich Eusebio gelang es für kurze Zeit das Team bei der Weltmeisterschaft 1966 für kurze Zeit in die internationale Spitze zu hieven. Ansonsten scheiterte die Mannschaft zumeist schon in der Qualifikation für die großen Turniere. Ende der 1980er und Anfang der 1990er Jahre holte Portugals goldene Generation rund um Luis Figo dann mehrere Titel im Juniorenbereich und führte auch die A-Nationalmannschaft in die Weltspitze. Zu einem Titel hat es bisher aber noch nicht gereicht – bis zur Fußball EM 2016! Cristiano Ronaldo und sein Team wurde Fußball-Europameister 2016 – und wollen nun auch bei der WM 2018 in Russland den Weltmeistertitel holen.

Portugal's Andre Silva (R) , Joao Mario (C) und Cristiano Ronaldo beim WC 2018 football qualificationsspiel gegen die Färöer in Torshavn am 10.Oktober 2016. / AFP PHOTO / FRANCISCO LEONG

Portugal’s Andre Silva (R) , Joao Mario (C) und Cristiano Ronaldo beim WC 2018 football qualificationsspiel gegen die Färöer in Torshavn am 10.Oktober 2016. / AFP PHOTO / FRANCISCO LEONG

Portugal in der WM 2018 Qualifikation

Nr.MannschaftSpGUVTorePunkte
1.Schweiz 5500+715
2.Portugal 5401+1612
3.Ungarn5212+27
4.Färöer Inseln 5122-65
5.Lettland 5104-73
6.Andorra 5014-121

Alle WM 2018 Qualifikationstabellen.

Portugal wird Europameister 2016!

Portugal gewinnt am 10.Juli 2016 das Endspiel der Fußball EM 2016 gegen Gastgeber Frankreich mit 1:0 nach Verlängerung!

Portugal ist Europameister 2016! / AFP PHOTO / Valery HACHE

Portugal ist Europameister 2016! / AFP PHOTO / Valery HACHE

Portugal bei der EM 2016

Datum  Mannschaft1-Mannschaft2
25.06.2016EM-Achtelfinale1:0 n.V.Portugal -Kroatien
30.06. 21 UhrEM-Viertelfinale5:3 n.E.Portugal -Polen
06.07. 21 UhrEM-Halbfinale2:0Portugal -Wales
10.07. 21 UhrEM-Finale1:0 (0:0) n.V.Portugal -Frankreich

Das EM Trikot 2016 von Portugal

Traditionell spielt die portugiesische Nationalmannschaft in weinroten Trikots vom Sporthersteller nike. Als Ausweichfarbe wird zumeist weiß verwendet. Bei der WM 2006 in Deutschland spielte man aber auch in schwarzen Trikots. Ein besonderes Merkmal der portugiesischen Trikots ist die herausgehobene Gestaltung der Brustnähte. Diese sollen an ein Schiffstau erinnern und somit Portugals großer Vergangenheit als Seefahrernation Tribut zollen.

GruppeLandHerstellerHeimAuswärts
FPortugal
Portugal: Das neue Nike Home-Trikot Portugals kombiniert eine hellrote Grundfarbe mit einem dunkleren Rotton an den Ärmeln. Ein kleiner Kontrast zu diesen Farbenkombinationen bildet ein hellgrüner Kragen mit V-Ausschnitt und grüne Streifen an der Seite des Trikots. Auswärts werden Ronaldo & Co. in einem türkisenen Trikot mit blaugrünen Ärmeln antreten.

Der EM-Kader von Portugal

Endgültiger  EM-Kader: (Stand Juni 2016)

Tor: Rui Patricio (Sporting), Anthony Lopes (Olympique Lyon), Eduardo (Dinamo Zagreb)

Abwehr: Vieirinha (Wolfsburg), Cedric Soares (FC Southampton), Pepe (Real Madrid), Ricardo Carvalho (AS Monaco), Bruno Alves (Fenerbahce), Jose Fonte (FC Southampton), Eliseu (Benfica), Raphael Guerreiro (FC Lorient)

Mittelfeld: William Carvalho (Sporting), Danilo Pereira (FC Porto), Joao Moutinho (AS Monaco), Renato Sanches (Benfica), Adrien Silva (Sporting), Andre Gomes (FC Valencia), Joao Mario (Sporting)

Sturm: Rafa Silva (Sporting Braga/Portugal), Ricardo Quaresma (Besiktas), Nani (Fenerbahce), Cristiano Ronaldo (Real Madrid), Eder (OSC Lille)

Portugals Trainer Fernando Santos hat heute Abend seinen vorläufigen Kader für die UEFA EURO 2016 berufen.

Portugal Fanartikel:

Portugal in der EM-Qualifikation 2016

Den nächsten Versuch wollen Ronaldo und Co nun bei der Europameisterschaft 2016 unternehmen. Der Start in die Qualifikation in der EM-Gruppe I verlief allerdings alles andere als optimal. Bereits nach dem ersten Spieltag und einer 0:1-Niederlage gegen Albanien musste Nationaltrainer Paulo Bento gehen. Unter dessen Nachfolger Fernando Santos kam dann aber der Erfolg zurück. Nach vier Siegen in Folge steht Portugal nun an der Tabellenspitze.

 TeamSpieleGUVToreDiff.Punkte
1Portugal Portugal870111:05621
2Albanien Albanien842210:03714
3Dänemark 833208:04412
4Serbien Serbien821508:13-54
5Armenien Armenien802607:14-72

Alle EM 2016 Qualifikationstabellen.

Portugal's Cheftrainer Fernando Santos am 28.März 2016 bei der Pressekonferenz vor dem Länderspiel gegen Belgien. / AFP PHOTO / PATRICIA DE MELO MOREIRA

Portugal’s Cheftrainer Fernando Santos am 28.März 2016 bei der Pressekonferenz vor dem Länderspiel gegen Belgien. / AFP PHOTO / PATRICIA DE MELO MOREIRA

Spielplan von Portugal bei der EM 2016

EM 2016 Spielplan der Gruppe F

SpielDatumMannschaft1-Mannschaft2Ergebnis
1114. Jun 18:00Österreich Ungarn 0:2 (0:0)
1214. Jun 21:00Portugal Island 1:1 (1:0)
2318. Jun 18:00Island Ungarn 1:1 (1:0)
2418. Jun 21:00Portugal Österreich 0:0
3322. Jun 18:00Island Österreich 2:1 (1:0)
3422. Jun 18:00Ungarn Portugal 3:3 (1:1)

 

Das rote Portugal-Trikot 2016 – Heimtrikot

Das Heimtrikot von Portugal in rot

Das Heimtrikot von Portugal in rot

Das hellblaue Portugal-Trikot 2016 – Auswärtstrikot

Das Auswärtstrikot von Portugal in hellblau

Das Auswärtstrikot von Portugal in hellblau

Fanartikel der portugiesichen Nationalmannschaft bei der EM 2016

emtrikots-banner

Die Geschichte der portugiesischen Nationalmannschaft

Anfänge der Mannschaft

Die Länderspielgeschichte Portugals begann am 18.12.1921 in Madrid mit einer 1:3-Niederlage gegen Spanien. Anschließend versuchte sich die portugiesische Nationalmannschaft zunächst dreimal an einer Revanche, ging aber jeweils erneut als Verlierer vom Platz. Der erste Sieg gelang dann erst 1925 durch einen 1:0-Heimsieg gegen Italien. Die erste Teilnahme bei einem großen Turnier fand dann allerdings erst 1966 bei der Weltmeisterschaft in England statt. Sogar bis 1984 dauerte es, bis sich die portugiesische Nationalmannschaft erstmals für eine Europameisterschaftsendrunde qualifizierte. Trotz der vielen gescheiterten Qualifikationsversuche ist die Länderspielbilanz des Landes eindeutig positiv. Insgesamt konnte die portugiesische Elf 262 Mal den Platz als Sieger verlassen, erreichte 130 Unentschieden und musste sich nur 168 Mal geschlagen geben.

Fussball-Nationalmannschaft von Portugal in der EM 2016 Qualifikation gegen Albanien: William Carvalho, Pepe, Ricardo Costa, Eder, Andre Gomes, Torwart Rui Patricio und vordere Reihe:Joao Moutinho, Nani, Fabio Coentrao, Vieirinha und Joao Pereira. AFP PHOTO/ MIGUEL RIOPA

Fussball-Nationalmannschaft von Portugal in der EM 2016 Qualifikation gegen Albanien: William Carvalho, Pepe, Ricardo Costa, Eder, Andre Gomes, Torwart Rui Patricio und vordere Reihe:Joao Moutinho, Nani, Fabio Coentrao, Vieirinha und Joao Pereira. AFP PHOTO/ MIGUEL RIOPA

Europa- und Weltmeisterschaftsteilnahmen

Portugal nahm an der ersten Weltmeisterschaft 1930 in Uruguay nicht teil und scheiterte anschließend sechsmal in Folge in der Qualifikation. Bei der Weltmeisterschaft 1950 in Brasilien hätte man dann zwar nachrücken können, weil die eigentlich qualifizierte Türkei zurückzog, verzichtete aber auf die lange Reise nach Südamerika. Neben der WM 1966, konnte man sich zudem noch für die EM 1984 und die WM 1986 qualifizieren. Seit der Jahrtausendwende war das Land dann bei jedem großen Turnier vertreten. Nächstes großes Ziel ist dabei die Europameisterschaft 2016 in Frankreich. In der Qualifikation wurde das Land in die Gruppe I gelost und trifft deswegen auf nur vier Gegner: Albanien, Dänemark, Armenien und Serbien. Bisher liegt das Team dabei voll auf Kurs und belegt den ersten Tabellenplatz.

Erfolge der portugiesischen Mannschaft

Für ein erstes Ausrufezeichen auf internationaler Ebene sorgte Portugal mit dem dritten Platz bei der Weltmeisterschaft 1966 in England. Mit insgesamt neun Treffern im portugiesischen Trikot wurde Eusebio dabei nicht nur Torschützenkönig, sondern führte seine Mannschaft auch bis ins Halbfinale. Dabei schien das Ausscheiden im Viertelfinale bereits nach 25 Minuten besiegelt. Außenseiter Nordkorea führte sensationell mit 3:0, bevor Eusebio vier Tore erzielte und somit maßgeblich zum 5:3-Sieg beitrug. Im Halbfinale wurde der Mittelstürmer dann allerdings durch den englischen Manndecker Nobby Stiles weitgehend aus dem Spiel genommen und konnte lediglich den 1:2-Anschlußtreffer erzielen.

Bei Europameisterschaften war den Portugiesen ebenfalls das Glück in den entscheidenden Spielen nicht hold. 1984 und 2000 scheiterte man im Halbfinale jeweils am späteren Titelträger aus Frankreich. Besonders tragisch dann die Umstände bei der Heim-Europameisterschaft 2004. Im Finale galt man als haushoher Favorit gegen Griechenland, konnte aber gegen das griechische Defensivbollwerk des deutschen Trainers Otto Rehhagel kein Tor erzielen. Schlimmer noch: In der 57. Minute musste Portugal den entscheidenden Gegentreffer durch Angelos Charisteas hinnehmen.

Bis heute sind damit die beiden Titel bei den U-20-Weltmeisterschaften 1989 und 1991 die bedeutendsten Titelgewinne des Landes. Zudem wurde man U-18-Europameister 1994 und 1999. Insbesondere die ersten beiden Titel haben in dem Land zu einer großen Erwartungshaltung geführt. Immerhin wurde die Mannschaft bei ihrem Finalsieg gegen Brasilien 1991 von 120.000 Fans im Lissaboner Stadion angefeuert. Schnell war von einer „Goldenen Generation“ die Rede. Diese schnitt zwar deutlich besser ab als viele ihrer Vorgänger, konnte im Trikot der A-Nationalmannschaft aber nie den ultimativen Erfolg feiern. Mit Luis Figo trat nach dem verlorenen Spiel um Platz Drei bei der WM 2006 der letzte große Vertreter dieser „Goldenen Generation“ aus der Nationalmannschaft zurück.

Portugiesische Fußballstars – früher und heute

Mit dem portugiesischen Fußball wurde lange Zeit vor allem der Name Eusebio verbunden. Dabei war dieser gar nicht auf dem portugiesischen Festland geboren, sondern in der portugiesischen Kolonie Mozambique. Dort wuchs er auch auf und wechselte erst 1960 im Alter von 18 Jahren zu Benfica Lissabon. Fünfzehn Jahre lang sollte er das Trikot des portugiesischen Traditionsvereins tragen und dabei zu einem der besten Spieler der Welt werden. Den größten Erfolg im Vereinstrikot feierte er dabei in der Saison 1960/61 als er den Europapokal der Landesmeister gewinnen konnte. Aber auch in den folgenden Jahren war der Mittelstürmer, der den Spitznamen „Schwarzer Panther“ besaß, immer einer der besten Spieler Europas. Die Liste seiner Auszeichnungen ist lang. 1965 wurde er zu Europas Fußballer des Jahres gewählt, während er 1962 und 1966 immerhin auf dem zweiten Platz landete. Zudem etablierte er auch die Nationalmannschaft bei der WM 1966 in der Weltspitze. Eusebio verstarb im Januar 2014 in seiner Wahlheimat Lissabon.

Cristiano Ronaldo gegen Ghana bei der WM 2014 am 26.Juni 2014. AFP PHOTO / GABRIEL BOUYS

Cristiano Ronaldo gegen Ghana bei der WM 2014 am 26.Juni 2014. AFP PHOTO / GABRIEL BOUYS

Wie bereits erwähnt verbanden sich auch mit Luis Figo große Hoffnungen. Gemeinsam mit Spielern wie Rui Costa, Pauleta, Sérgio Conceição und Paulo Sousa gehörte er zur talentiertesten portugiesischen Generation aller Zeiten. Doch auch in dieser Gruppe von Hochbegabten stach Figo noch heraus. Ihm wurde stets eine große Karriere prophezeit und er erfüllte diese Erwartungen. Rund um die Jahrtausendwende war der Mittelfeldspieler vielleicht der beste Fußballer der Welt. Im Jahr 2000 wurde er zu Europas Fußballer des Jahres gewählt, 2001 sogar zum Weltfußballer. Schlagzeilen machte er auch, als er für die damalige Rekordsumme von 58,2 Millionen Euro vom FC Barcelona zu Real Madrid wechselte. Bei den katalanischen Fans kam dies weniger gut an – bei einem Spiel in Barcelona wurde Figo sogar mit einem Schweinekopf beworfen. Obwohl Figo bei der Europameisterschaft 200 zum besten Spieler des Turniers gewählt wurde, blieb ihm die ultimative Krönung seiner Karriere, ein Titel im Trikot der A-Nationalmannschaft, verwehrt.

Cristiano Ronaldo (R) gegen Holger Badstuber bei der Euro 2012. AFP PHOTO / ANNE-CHRISTINE POUJOULAT

Cristiano Ronaldo (R) gegen Holger Badstuber bei der Euro 2012. AFP PHOTO / ANNE-CHRISTINE POUJOULAT

Die Hoffnungen der portugiesischen Fans ruhen nun auf Cristiano Ronaldo. Auch er wechselte für eine Rekordablösesumme zu Real Madrid und hat inzwischen sogar viermal die Wahl zum Weltfußballer gewonnen. Einem Titel mit dem Nationalteam jagt aber auch er bisher vergebens hinterher. Ähnlich wie bei seinem Erzrivalen Lionel Messi liegt somit noch ein kleiner Schatten über der ansonsten beeindruckenden Karriere. Dabei ist Ronaldo auch im Nationaltrikot durchaus treffsicher. Mit insgesamt 23 Toren in EM-Qualifikations- und Endrundenspielen hält er sogar den entsprechenden Rekord.

Wahl zum Weltfussballer 2014/2015: Manuel Neuer, Cristiano und Lionel Messi . AFP PHOTO / PATRIK STOLLARZ / STAN HONDA / MIGUEL MEDINA

Wahl zum Weltfussballer 2014/2015: Manuel Neuer, Cristiano und Lionel Messi . AFP PHOTO / PATRIK STOLLARZ / STAN HONDA / MIGUEL MEDINA

 

Daten über die Fußballnationalmannschaft von Portugal

Spitzname:  nicht bekannt

Weltrangliste: 8. (Stand April 2016)

letzte WM-Teilnahme: WM 2014

Größte Erfolge: WM-Halbfinale 1966

Europäische Erfolge:  keine – kein Stern auf dem Trikot

letztes Spiel gegen Deutschland: WM 2014 in Brasilien am 16.06.2014 in Salvador: 4:0 Deutschland – Portugal

Bisherige Länderspiele gegen Deutschland

Länderspiel Nr.DATUMORTPAARUNGERGEBNISANMERKUNG
88616.06.2014SalvadorDeutschland - Portugal04:00WM-Vorrunde
85909.06.2012LembergDeutschland - Portugal01:00EM-Vorrunde
80619.06.2008BaselDeutschland - Portugal03:02EM-Viertelfinale
78008.07.2006StuttgartDeutschland - Portugal03:01WM-Spiel um Platz 3
69320.06.2000RotterdamPortugal - Deutschland03:00EM-Vorrunde
65206.09.1997BerlinDeutschland - Portugal01:01WM-Qualifikation
64614.12.1996LissabonPortugal - Deutschland00:00WM-Qualifikation
63121.02.1996PortoPortugal - Deutschland01:02F-Spiel
56829.08.1990LissabonPortugal - Deutschland01:01F-Spiel
51416.10.1985StuttgartDeutschland - Portugal00:01WM-Qualifikation
50624.02.1985LissabonPortugal - Deutschland01:02WM-Qualifikation
49914.06.1984StraßburgDeutschland - Portugal00:00EM-Vorrunde
48423.02.1983LissabonPortugal - Deutschland01:00F-Spiel
46917.02.1982HannoverDeutschland - Portugal03:01F-Spiel
26827.04.1960LudwigshafenDeutschland - Portugal02:01F-Spiel
22719.12.1954LissabonPortugal - Deutschland00:03F-Spiel
14924.04.1938FrankfurtDeutschland - Portugal01:01F-Spiel
12527.02.1936LissabonPortugal - Deutschland01:03F-Spiel

Fotogalerie der  Fußballnationalmannschaft von

Alle Fotos Copyright AFP