Frankreich wird Weltmeister 2018! Zum Liveticker des WM-Finales
14.7. 16 Uhr Belgien 2:0England
15.7. 17 Uhr Frankreich4:2 Kroatien

Fußballnationalmannschaft von Mexiko


Mexikos Nationalmannschaft: "El Tri"

Mexico's Stürmer Hirving Lozano (L) erzielt das 1:0 und feiert mit Jesus Gallardo AFP PHOTO / Patrik STOLLARZ /

Mexico’s Stürmer Hirving Lozano (L) erzielt das 1:0 und feiert mit Jesus Gallardo AFP PHOTO / Patrik STOLLARZ /

Mexiko gehört bei Fußball-Weltmeisterschaften zwar nicht zu den erfolgreichsten, inzwischen aber immerhin zu den konstantesten Nationen. Seit 1994 erreichte das Land bei jeder Weltmeisterschaft das Achtelfinale – schied dort aber auch jeweils aus. So nervig diese Serie für die mexikanischen Fußballfans auch sein mag, sie stellt immerhin eine deutliche Verbesserung zu den Jahrzehnten davor dar. Denn bis 1994 war Mexiko lediglich bei den Heimweltmeisterschaften 1970 und 1986 überhaupt über die Vorrunde hinausgekommen. Mit inzwischen insgesamt fünfzehn WM-Teilnahmen gehört das Land mit seinen lautstarken Fans zu den regelmäßigen Gästen der WM-Endrunde. Nur die Fussballgiganten aus Brasilien (20 Teilnahmen), Deutschland, Italien (je 18) und Argentinien (16) haben es geschafft sich öfter für die Endrunde einer Weltmeisterschaft zu qualifizieren als „El Tri“. Auf kontinentaler Ebene nimmt Mexiko zudem am Nord- und Mittelamerikanischen Gold Cup, sowie regelmäßig als Gast an der Copa América teil.

Das Trikot von Mexiko

Mexiko ist berühmt für sein Auftreten in den Landesfarben Grün, Weiß und Rot. Ein Grünes Trikot wird dabei traditionell mit weißen Hosen und roten Stutzen kombiniert. Zuletzt überraschte Adidas 2016 jedoch mit einem schwarzen Trikot auf dem die Farben Grün, Weiß und Rot nur noch am Rande vertretenwaren. Das neue Mexiko Trikot 2018 ist jedoch wieder altbewährt in Grün, das Auswärtstrikot ist weiß gehalten mit einem markanten Brustring in den Landesfarben grün, weiß, rot. Ein echter Hingucker für die Fans!

Das Heimtrikot zur WM 2018

Das neue WM 2018 Heimtrikot von Mexiko wird vom deutschen Ausrüster Adidas hergestellt. Photo: Adidas Presse.

Das neue WM 2018 Heimtrikot von Mexiko wird vom deutschen Ausrüster Adidas hergestellt. Photo: Adidas Presse.

Das Auswärtstrikot zur WM 2018

Das neue Mexiko Auswärtstrikot für die WM 2018 von Adidas, dieses mal mit ausgefallenem Design und in weiß! Photo: Adidas Presse.

Das neue Mexiko Auswärtstrikot für die WM 2018 von Adidas, dieses mal mit ausgefallenem Design und in weiß! Photo: Adidas Presse.

Gegen wen spielt Mexiko bei der WM 2018 in Russland?

Mexiko hat das zweifelhafte Vergnügen bei der WM 2018 in Gruppe F gelost worden zu sein. Dort trifft man auf den amtierenden Weltmeister aus Deutschland, die Nationalelf von Schweden und das Team aus Südkorea. Mexiko gilt in der Gruppe als heißer Kandidat auf Platz 2 hinter den großen Favoriten aus Deutschland. Doch auch die Schweden und Südkoreaner dürfen die Mannen von Trainer Osorio sicherlich nicht unterschätzen.

Stand nach dem 3.Spieltag
Nr.TeamSpieleGUVToreTordiff.Punkte
1Schweden 32015:2+36
2Mexiko 32013:4-16
3Südkorea 31013:303
4Deutschland 31022:4-23

Mexiko in der WM-Qualifikation 2018

Die WM-Qualifikation in Nord- und Mittelamerika findet in insgesamt fünf Runden statt. Aufgrund der guten Platzierung in der FIFA-Weltrangliste war Mexiko allerdings direkt für die vierte Runde gesetzt. Dort trifft das Land in Gruppe A auf Honduras Trinidad und Tobago, die USA, Costa Rica und Panama. Die ersten beiden der Gruppe qualifizieren sich für die fünfte Runde. Dort werden dann unter den besten sechs Teams die beiden direkten WM-Plätze, sowie die Teilnahme an den interkontinentalen Playoffs ausgespielt. Nach bislang vier Spieltagen steht Mexiko mit 10 Punkten auf Platz eins der Gruppe vor Costa Rica mit 7 Zählern. Am 08. und 11. Juni werden in der Quali-Gruppe kurz nacheinander gleich zwei Spieltage ausgespielt. Sollte Mexiko in den Duellen gegen Honduras und die USA erwartungsgemäß siegreich bleiben ist die Qualifikation für die WM in Russland so gut wie in trockenen Tüchern.

PlatzMannschaftSpieleGUVTorePunkte
1.Mexiko 4310+410
2.Costa Rica 4211+47
3.Panama 412105
4.USA 4112+14
5.Honduras 4112-54
6.Trinidad und Tobago 4103-43

 

Mexikos WM 2018 Kader

Mexikos Trainer Osorio hat am 14. Mai einen 28 Spieler starken WM Kader bekanntgegeben. Dieser Kader wurde nun am 4. Juni noch auf 23 Spieler für das Turnier in Russland verkleinert. Aus dem Kader fielen dabei: Araujo (Santos Laguna), Oswaldo Alanis (FC Getafe), Jesus Molina (CF Monterrey), Erick Gutierrez (Pachuca CF) und Jürgen Damm (Tigres UANL).  Dabei kam es bei der Spielerwahl von Osorio zu keinen großen Überraschungen, die größten Stars sind natürlich mit dabei. Allen voran natürlich Mexikos Rekordtorschütze Javier „Chicharito“ Hernandez, der auch schon in der Bundesliga bei Bayer Leverkusen gespielt hat. Ebenfalls aus der Bundesliga bekannt ist das Duo von Eintracht Frankfurt, Carlos Salcedo und Marco Fabian.

Mexikos endgültiger WM Kader

Tor: Alfredo Talavera (Toluca), Jesus Corona (Cruz Azul), Guillermo Ochoa (Standard Lüttich)
Verteidigung: Carlos Salcedo (Eintracht Frankfurt), Hector Moreno (Real Sociedad San Sebastian), Miguel Layun (FC Sevilla), Diego Reyes (FC Porto), Jesus Gallardo (Pumas UNAM), Hugo Ayala (Tigres UANL), Edson Alvarez (America)
Mittelfeld: Hector Herrera (FC Porto), Marco Fabian (Eintracht Frankfurt), Andres Guardado (Betis Sevilla), Giovani dos Santos (Los Angeles Galaxy), Jonathan dos Santos (Los Angeles Galaxy), Rafael Marquez (Atlas Guadalajara)
Angriff: Carlos Vela (Los Angeles Galaxy), Hirving Lozano (PSV Eindhoven), Jesus Corona (FC Porto), Javier Aquino (Tigres UANL), Oribe Peralta (CF America), Raul Jimenez (Benfica Lissabon), Javier Hernandez (West Ham United)

Mexiko beim Confed-Cup 2017

Als amtierender Gold-Cup Sieger von 2017 ist Mexiko auch beim Confed-Cup 2017 in Russland mit dabei. Das Team von Trainer Osorio wurde dabei in Gruppe A mit Europameister Portugal, Gastgeber Russland und Ozeanienmeister Neuseeland gelost. Die Elf um Chicharito schaffte es erwartungsgemäß hinter den Favoriten aus Portugal auf Platz 2 der Tabelle zu rücken und somit ins Halbfinale des Turniers einzuziehen.

Im Halbfinale spielte man gegen Deutschland, nachdem man Gruppenzweiter der Gruppe A geworden war. Hier wurden Mexiko dann von Deutschlands jungem Team die Grenzen aufgezeigt. In einem munteren Spiel verlor man deutlich, aber auch in der Höhe verdient mit 4:1.

DatumRunde Mannschaft1- Mannschaft2ErgebnisTV
28. Jun 17HalbfinalePortugal Chile 0:3 n.E.ARD
29. Jun 17HalbfinaleDeutschland Mexiko 4:1ARD
02. Jul 17Spiel um Platz 3Portugal Mexiko 2:1 n.V.ZDF
02. Jul 17FinaleChile Deutschland 0:1ZDF
Mexiko beim Confed Cup 2017 in der Vorrunde gegen Portugal in der Kazan Arena am 18.Juni 2017. / AFP PHOTO / FRANCK FIFE

Mexiko beim Confed Cup 2017 in der Vorrunde gegen Portugal in der Kazan Arena am 18.Juni 2017. / AFP PHOTO / FRANCK FIFE

Geschichte der Mexikanischen Fussballnationalmannschaft

Die Anfänge der Mannschaft

Der mexikanische Fußball in seinen Anfangsjahren wurde durch zwei Strömungen beeinflusst. Zunächst waren es englische Arbeiter, die das Spiel überhaupt in den mittelamerikanischen Staat brachten. Später übernahmen dann vor allem spanische Einwanderer die Führung bei der Verbreitung der neuen Sportart über das ganze Land. Das erste Länderspiel von Mexiko fand am 01. Januar 1923 gegen Guatemala statt und ging mit 2:3 verloren. Von einer wirklichen Nationalmannschaft konnte allerdings noch nicht die Rede sein. In Wahrheit handelte es sich um die Vereinsmannschaft von Club America, die in den Nationaltrikots auflief. Lange Zeit sollten die Spieler dieses Clubs auch weiterhin das Rückgrat der Nationalmannschaft bilden, es wurden aber nach und nach auch Spieler anderer Teams integriert. Die ersten Pflichtspiele bestritt Mexiko dann im Rahmen der Olympischen Spiele 1928 in Amsterdam und der Weltmeisterschaft 1930 in Uruguay. Alle fünf Partien gingen allerdings verloren.

Chicharito (m.), Mexikos Rekordtorschütze feiert mit seinem Team nach einem Treffer. Photo: AFP.

Bilanz und Teilnahmen an Weltmeisterschaften

Nach dem eher erfolglosen Debut bei der Auftakt-WM in Uruguay legte Mexiko, wie viele Teams des amerikanischen Kontinents, bei den Weltmeisterschaften 1934 und 1938 zunächst eine freiwillige Pause ein. Ab 1950 konnte man sich dann aber für fast alle Endrunden qualifizieren. Lediglich 1974 und 1982 kam das mexikanische Trikot auf dem Feld nicht zum Einsatz. Etwas unrühmlich war zudem das Fehlen des Landes bei der Weltmeisterschaft 1990. Weil man die Geburtsdaten einiger Spieler manipulierte, um sich für die Olympischen Spiele 1988 in Seoul zu qualifizieren, wurde der mexikanische Verband von 1988 bis 1990 von allen internationalen Wettbewerben ausgeschlossen. Folgerichtig konnte die Mannschaft auch nicht zur WM-Qualifikation antreten. Seit 1994 ist man jedoch wieder Stammgast und konnte sich für jedes der inzwischen letzten sechs Turniere qualfizieren.

WM Bilanz von Mexiko

WM Bilanz von Mexiko

Erfolge der mexikanischen Nationalmannschaft

Die mexikanische Mannschaft hat insgesamt zehnmal die Nord- und Zentralamerikameisterschaft gewonnen. Die wirklich großen Fußballnationen mussten dazu allerdings nicht besiegt werden. Von größerem sportlichem Wert waren hingegen die beiden Viertelfinaleinzüge bei den Weltmeisterschaften 1970 und 1986. So konnte man bei der ersten Heim-Weltmeisterschaft die komplette Vorrunde ohne Gegentor überstehen und die stark eingeschätzten Belgier hinter sich lassen. Im Viertelfinale war man dann gegen Italien allerdings chancenlos. Das Image Mexikos als Fußballnation profitierte aber nicht nur durch die Leistungen der Spieler im Trikot auf dem Feld, sondern auch durch die spürbare Begeisterung der Massen, die für echte WM-Stimmung sorgten. Als Kolumbien daher 1986 auf die Ausrichtung der Weltmeisterschaft verzichtete, war Mexiko ein gern gesehener Ersatz.

Auch für Mexiko war dies ein Glücksfall. Immerhin war man so automatisch qualifiziert und drohte nicht erneut – wie 1982 – in der Qualifikation zu scheitern. Außerdem wusste man ja, dass die mexikanischen Spieler vor heimischem Publikum über sich hinauswachsen konnten. Tatsächlich setzte man sich in der Gruppe B sogar als Gruppensieger durch. Die mexikanischen Fans allerdings waren zunächst alles andere als zufrieden. Nach einem mühsamen 1:0-Sieg gegen den WM-Neuling Irak pfiffen sie ihre Mannschaft gnadenlos aus. Die Stimmung besserte sich aber deutlich, als die mexikanische Mannschaft im Achtelfinale mühelos gegen Bulgarien gewann. Vielleicht wäre die mexikanische Reise sogar noch ein bisschen weitergegangen, wenn man im Viertelfinale nicht auf Deutschland getroffen wäre. Zwar bot Mexiko dem späteren Finalisten bravourös Paroli, musste sich dann aber im Elfmeterschießen geschlagen geben.

Auch die seit 1994 anhaltende Achtelfinalserie ist für sich betrachtet schon ein Erfolg. Immerhin haben in diesem Zeitraum nur zwei weitere Teams bei jedem Turnier die Vorrunde überstanden: Deutschland und Brasilien. Der größte internationale Triumph in einem mexikanischen Nationaltrikot fand aber bei den Olympischen Spielen 2012 in London statt. Zwar konnten dort aufgrund der Altersbeschränkung nicht die kompletten A-Nationalmannschaften auflaufen. Insbesondere Finalgegner Brasilien schickte mit Neymar, Oscar, Hulk, Marcelo und Thiago Silva aber einige klangvolle Namen ins Rennen. Dennoch behielt Mexiko die Oberhand und sicherte sich mit einem 2:1-Sieg die Goldmedaille.

Mexikos Nationalmannschaft bei der WM 2014. Gegen die Niederlande war, wie schon so oft bei WM Endrunden, im Achtelfinale schluss für El Tri. AFP PHOTO / JAVIER SORIANO

Mexikanische Fußballstars früher und heute

In den 1990er Jahren machten in Süd- und Mittelamerika einige außergewöhnliche Torwarte auf sich aufmerksam. Der kolumbianische Torwart René Higuita dribbelte mit dem Ball am Fuß bis über die Mittellinie und der paraguayische Torwart Jose Chilavert stürmte regelmäßig nach vorne, um die direkten Freistöße seines Teams auszuführen. Das mexikanische Tor wurde derweil von Jorge Campos gehütet, der ein ebenso großer Paradiesvogel war. Im Vereinstrikot lief er teilweise sogar als Stürmer auf. In der Nationalmannschaft beschränkte er sich aber auf das Torwartspiel. Trotz einer Größe von nur 1,68 Meter verfügte er dabei über eine exzellente Strafraumbeherrschung und scheute mit seiner Schnelligkeit und seiner Sprungkraft kein Luftduell. Auch er verließ zudem regelmäßig seinen Strafraum, was damals für Torhüter noch eine Besonderheit darstellte. Vielen Fans dürfte Campos, der bei den Weltmeisterschaften 1994 und 1998 im mexikanischen Tor stand, zudem durch seine außergewöhnlichen Trikots in Erinnerung geblieben sein. Diese waren knallbunt, wiesen oft ungewöhnliche Muster auf und wurden teilweise von Campos selbst entworfen.

Verglichen mit dem ausgeflippten und exzentrischen Campos ist Javier Hernandez eher ein Vertreter der ruhigen Sorte. Aufsehen erregt er allerdings durch seinen Spitznamen Chicharito. Auf Deutsch bedeutet dies kleine Erbse – eine Tatsache, die jeder Fußballreporter für gewöhnlich mehrmals pro Spiel erwähnt. Nachdem er von 2006 bis 2010 für den mexikanischen Spitzenklub Deportivo Guadalajara aufgelaufen war, wurde er von der Trainerlegende Alex Ferguson entdeckt. Dieser lockte den Stürmer anschließend zu Manchester United. Gleich in seiner ersten Saison erwies sich Hernandez dann als Transfervolltreffer. Im Trikot von United erzielte er dreizehn Tore in der Premier League und hatte so entscheidenden Anteil am Gewinn der englischen Meisterschaft. Auch in der Champions League war der Mexikaner mehrmals erfolgreich. Dort unterlag Manchester allerdings im Finale dem FC Barcelona. Nach dieser furiosen ersten Saison stagnierten die Leistungen des Stürmers allerdings ein wenig. Nachdem sich dann auch noch sein Förderer Ferguson in den Ruhestand verabschiedete, hatte Hernandez bei United einen immer schwereren Stand. Zur Saison 2014/15 wurde er deswegen zu Real Madrid ausgeliehen und streifte dort das Trikot der Königlichen über. Im Sommer 2015 schließlich wechselte er in die Bundesliga zu Bayer Leverkusen. Mit 47 Toren in 91 Länderspielen ist die kleine Erbse mittlerweile der erfolgreichste Torschütze im mexikanischen Nationaltrikot aller Zeiten.

Daten über die Fußballnationalmannschaft von Mexiko

Spitzname:  El Tri

Weltrangliste:  15. (Stand Juni 2018)

WM-Teilnahmen: 15

Größte Erfolge: WM-Viertelfinalist 1970/1986, Olympiasieger 2012, 10x Sieger CONCACAF Gold Cup/Meisterschaft

letztes Spiel gegen Deutschland:  Confed-Cup 2017, Deutschland – Mexiko 4:1

Ausrüster: Adidas

Verbandshomepage: http://www.femexfut.org.mx/#/

Verbandslogo: 

Bisherige Länderspiele gegen Deutschland

Bisher kam es zwischen Mexiko und Deutschland zu 13 Begegnungen. Sechs davon konnte die DFB-Elf für sich entscheiden, eine Partie ging an Mexiko, sechs mal spielte man Unentschieden. Zuletzt trafen Mexiko und Deutschland bei den Olympischen Spielen in Rio 2016 und 2017 im Halbfinale des Confed-Cup aufeinander. Das letzte mal bei einem großen FIFA-Turnier traf man sich bei der WM 1998 in Frankreich aufeinander.

 

Fotogalerie der  Fußballnationalmannschaft von

Alle Fotos Copyright AFP


Das neue WM Trikot 2018 kaufen

 

Das neue WM Trikot 2018 kaufen