20 Uhr
1:0


Confed Cup Finale am 02.07.2017
Deutschland gegen Chile am 02.07.2017
Alles zur Nationalmannschaft von Chile

Aufstellung
20 Uhr
4:1

Das letzte Länderspiel am 29.06.2017
Deutschland gegen Mexiko am 29.06.2017
Alles zur Nationalmannschaft von Mexiko
Alle Länderspiele 2017 | Confed Cup 2017 | www.Confed-Cup.de | Confed Cup Spielplan | ARD Live heute Deutschland gegen Mexiko | ZDF live heute Deutschland gegen Chile

Fußballnationalmannschaft der Ukraine


Ukraine in den Playoffs zur EM 2016

Noch im Jahr 2012 war die Ukraine Co-Gastgeber der Fußball-Europameisterschaft. Diese friedliche Zeit scheint momentan allerdings weit zurückzuliegen. Heute ist der Osten des Landes von Separatisten besetzt, die sich blutige Schlachten mit der ukrainischen Armee liefern. Es ist wenig verwunderlich, dass darunter auch der Fußball im Land zu leiden hat. So ist beispielsweise die Millionenmetropole und Fußballhochburg Donezk von den Aufständischen besetzt. Dennoch zeigte sich die ukrainische Fußballnationalmannschaft zuletzt in guter Form. Auch wenn die Mannschaft in der Fifa-Weltrangliste mit Platz 24 (Stand Oktober 2015) noch ein ganzes Stück von ihrem Allzeithoch auf Platz 11 im Februar 2007 entfernt ist, könnte zumindest erstmals die sportliche Qualifikation für eine Fußball-Europameisterschaft gelingen. Hier muß man in den Playoffs gegen Slowenien ran.

Ukraine bei der EM2016

Der EM-Kader der Ukraine

Endgültiger  EM-Kader: (Stand Juni 2016)

Tor: Andrej Pjatov (Schachtar Donezk), Denis Bojko (Besiktas) Mykyta Schewtsckenko (Sorya Luhansk)

Abwehr: Jewgeni Chatscheridi (Dynamo Kiew), Bogdan Butko (Amkar Perm), Artjom Fedezki, (FK Dnipro), Alexander Kutscher, (Schachtar Donezk), Jaroslaw Rakizki, (Schachtar Donezk), Wjatscheslaw Schewtschuk, (Schachtar Donezk)

Mittelfeld: Sergej Rybalka (Dynamo Kiew), Denis Garmasch (Dynamo Kiew), Sergej Sidortschuk (Dynamo Kiew), Andrej Jarmolenko (Dynamo Kiew), Jewgeni Konopljanka (FC Sevilla), Ruslan Rotan (FK Dnipro), Taras Stepanenko (Schachtar Donezk), Viktor Kowalenko (Schachtar Donezk), Anatolij Tymoschtschuk (FK Qairat Almaty/Kasachstan), Alexander Sintschenko (FK Ufa/Russland)

Sturm: Roman Zosulja (FK Dnipro), Filip Budkiwski (Sorja Luhansk), Jewhen Selesnjow (Schachtar Donezk)

Die Ukraine in der EM-Qualifikation 2016

In der Gruppe C traf die Ukraine auf Spanien, die Slowakei, Weißrussland, Mazedonien und Luxemburg. Im Vorfeld hatten viele Experten einen Kampf zwischen der Ukraine und der Slowakei um Platz zwei prognostiziert. Die Slowaken allerdings überraschten alle und beendeten die EM-Quali auf Platz 2, qualifizierten sich direkt für die EM 2016. Die Ukraine wiederum muß in die Relegationsspiele, hat in den beiden direkten Duellen gegen Spanien und die Slowakei jeweils den kürzeren gezogen.

 TeamSpieleGUVToreDiff.Punkte
1Spanien Spanien1090123:032027
2Slowakei Slowakei1071217:08922
3Ukraine 1061314:04819
4Weissrussland Weissrussland 1032508:14-611
5EJR Mazedonien EJR Mazedonien1011706:18-124
6Luxemburg Luxemburg1011806:27-214

Alle EM 2016 Gruppen und Tabellen

Ukraine in den Playoffs zur EM 2016

EM Playoff Spiele für die EM 2016

DatumTeam 1-Team 2Ergebnis
Do 12.11.2015
(20:45)
Norwegen -Ungarn Ungarn0:1
Fr 13.11.2015
(20:45)
Bosnien und Herzegowina Bosnien und Herzegowina-Irland 1:1
Sa 14.11.2015
(18:00)
Ukraine -Slowenien 2:0
Sa 14.11.2015
(20:45)
Schweden -Dänemark 2:1
So 15.11.2015
(20:45)
Ungarn Ungarn-Norwegen 2:1
Mo 16.11.2015
(20:45)
Irland -Bosnien und Herzegowina Bosnien und Herzegowina2:0
Di 17.11.2015
(20:45)
Slowenien -Ukraine 1:1
Di 17.11.2015
(20:45)
Dänemark -Schweden 2:2
Ukraine's Mittelfeldspieler Ruslan Rotan mit dem EM 2016 Badge auf dem Ärmel. AFP PHOTO/ SERGEI SUPINSKY

Ukraine’s Mittelfeldspieler Ruslan Rotan mit dem EM 2016 Badge auf dem Ärmel. AFP PHOTO/ SERGEI SUPINSKY

Spielplan von der Ukraine bei der EM2016

EM 2016 Spielplan der Gruppe C

SpielDatum Mannschaft1-Mannschaft2Ergebnis
612. Juni 18:00Polen Nordirland 1:0 (1:0)
712. Juni 21:00
Infos zum Länderspiel
Deutschland Ukraine 2:0 (1:0)
1716. Juni 18:00Ukraine Nordirland 0:0 (0:2)
1816. Juni 21:00
Infos zum Länderspiel
Deutschland Polen 0:0
2921. Juni 18:00Ukraine Polen 0:1 (0:0)
3021. Juni 18:00
Infos zum Länderspiel
Nordirland Deutschland 0:1 (0:1)

Das Trikot der Ukraine

Die Trikotdesigner der Ukraine orientieren sich in der Regel streng an den Nationalfarben. Die Heimtrikots sind gelb mit blauen Streifen – bei den Auswärtstrikots ist es genau umgekehrt. Erster Ausrüster des Teams war die italienische Firma Lotto, seit dem Jahr 2009 übernimmt der deutsche Sportartikelhersteller Adidas diese Aufgabe.

GruppeLandHerstellerHeimAuswärts
CUkraine
Ukraine: Das Ukraine-Heimtrikot von Adidas für die Euro 2016 ist hauptsächlich in Gelb gehalten. Neben drei blauen Streifen auf den Ärmeln, befindet sich auf der Vorderseite ein großes Karomuster in helleren Gelbtönen. Besonders bemerkenswert sind die zwei Knöpfe am Kragen, die so Ähnlichkeiten zum Chelseatrikot 2015 aufweisen. Das Away-Trikot, welches von Design und Aufmachung her auf dem Heimtrikot basiert ist blau mit jeweils drei kontrastierenden gelben Streifen auf den Ärmeln. Ebenso wie das Heimtrikot ist auch hierbei ein Karomuster auf der Vorderseite vorzufinden, welches jedoch in einem dunkleren Blauton versehen wurde.

 

Das Heimtrikot zur EM 2016

 Das gelbe Heimtrikot der Ukraine. AFP PHOTO/Emmanuel Dunand

Das gelbe Heimtrikot der Ukraine. AFP PHOTO/Emmanuel Dunand

Das Auswärtstrikot zur EM 2016

Ukrainischer Nationalspieler Roman Zozulya im Zweikampf mit dem walisischen Nationalspieler Chris Gunter beim Freundschaftsspiel Ukraine gegen Wales am 28.03. 2016. / AFP / SERGEI SUPINSKY

Fanartikel von der Ukraine bei der EM2016

emtrikots-banner

 

Die Geschichte der ukrainischen Nationalmannschaft

Die Anfänge der Mannschaft

Erst der Zerfall der Sowjetunion zu Beginn der 1990er Jahre machte die Gründung einer eigenen ukrainischen Nationalmannschaft möglich. Zu Beginn litt die Mannschaft allerdings darunter, dass aufgrund der politischen Situation viele Spieler die Wahl zwischen mehreren Nationalteams hatten. Eine ganze Reihe an talentierten Spielern entschied sich daher aufgrund der besseren sportlichen Perspektiven für das russische Trikot. In einigen Fällen erwies sich das auch als durchaus richtige Entscheidung. So nahm beispielsweise Oleg Salenko für Russland an der Weltmeisterschaft 1994 teil und wurde dort Torschützenkönig. Die ukrainische Mannschaft aber litt unter diesem Talentverlust und musste vor allem zu Beginn viele Niederlagen verkraften. Inzwischen hat sich das Land aber eine positive Länderspielbilanz erarbeitet. In 220 Länderspielen ging man immerhin 97 Mal als Sieger vom Platz. Hinzu kommen 63 Unentschieden und 60 Niederlagen.

Ukraines Nationalmannschaft vor dem Euro 2016 qualifying football match gegen Luxemburg am 15.November 2014. AFP PHOTO/Emmanuel Dunand

Ukraines Nationalmannschaft vor dem Euro 2016 qualifying football match gegen Luxemburg am 15.November 2014. AFP PHOTO/Emmanuel Dunand

Europa- und Weltmeisterschaftsteilnahmen

In der vergleichsweise kurzen Nationalmannschaftsgeschichte der Ukraine traf das Land auch immer wieder in Qualifikationsspielen auf die deutsche Nationalmannschaft. So waren die beiden Länder beispielsweise im Vorfeld der Weltmeisterschaft 1998 in derselben Qualifikationsgruppe. Vier Jahre später trafen die beiden Teams dann sogar in den alles entscheidenden Playoffs aufeinander. Die deutsche Mannschaft behielt allerdings zweimal die Oberhand und die ukrainischen Spieler mussten die Weltmeisterschaften von zu Hause aus verfolgen. Die bisher einzige erfolgreiche WM-Qualifikation gelang der Ukraine dabei 2006. Bei den vier anderen Versuchen landete man jeweils auf dem zweiten Platz der Qualifikationsgruppe und scheiterte anschließend in den Playoffs.

Auch bei den Europameisterschaften war das Land nicht viel erfolgreicher. Im Jahr 2000 scheiterte die Ukraine in den Playoffs an Slowenien. 1996, 2004 und 2008 kam man nicht über die Qualifikationsgruppe hinaus. Bei der Europameisterschaft 2012 wiederum war man als Co-Gastgeber direkt qualifiziert und bei der Auslosung als Gruppenkopf gesetzt.

Erfolge der Ukraine

Der größte Erfolg der ukrainischen Nationalmannschaft begann mit einer 0:4-Niederlage gegen Spanien. Nachdem das Land in der Qualifikation immerhin die Türkei und Griechenland hinter sich lassen konnte, feierte die Ukraine bei der WM 2006 in Deutschland ihr Weltmeisterschaftsdebut. Das erste Spiel gegen Spanien endete allerdings gleich ernüchternd. Die ukrainischen Spieler ließen sich davon allerdings nicht beeindrucken und qualifizierten sich durch zwei Siege gegen Saudi-Arabien und Tunesien doch noch für das Achtelfinale. Dort kam es zum Duell gegen die Schweiz. In einem der langweiligsten Spiele der WM-Geschichte stand es auch nach 120 Minuten noch 0:0. Das Elfmeterschießen sollte dann in die Geschichte eingehen, weil die Schweiz auch dort kein einziges Tor erzielen konnte. Die Ukraine gewann mit 3:0 nach Elfmeterschießen. Im Viertelfinale war das Land gegen den späteren Weltmeister aus Italien aber chancenlos und verlor deutlich.

Bei der einzigen EM-Teilnahme 2012 konnte die Ukraine an den Erfolg der WM 2006 nicht anknüpfen. Zwar gewann die Mannschaft das erste Spiel gegen Schweden, anschließend setzte es aber zwei Niederlagen gegen Frankreich und England. Die Heim-EM war somit für die Ukraine bereits nach der Vorrunde beendet.

Ukrainische Fußballstars – früher und heute

Spät in seiner Karriere genoss Andrij Schewtschenko bei Dynamo Kiew das eine oder andere ungewöhnliche Privileg. So ließ er im Jahr 2011 ein Auswärtsspiel ausfallen, um an der nationalen Golfmeisterschaft teilzunehmen. Dort belegte der Stürmer immerhin den zweiten Platz. Sein Club Dynamo Kiew ließ ihm diese Freiheiten, weil sich der Club einer nationalen Aufgabe verpflichtet sah. Schewtschenko, der größte Fußballer, den das Land je hervorgebracht hat, sollte zur Heim-EM 2012 noch einmal in Form gebracht werden. Tatsächlich konnte die ukrainische Legende dort gleich im ersten Spiel zwei Tore erzielen und sein Land zum Sieg über Schweden führen. Doch das Fußballmärchen fand kein Happy End. Die Ukraine sollte kein weiteres Tor mehr schießen und schied nach der Vorrunde aus.

Ukraine's Anatolij Tymoschtschuk im gelben Heimtrikot der Ukraine. AFP PHOTO/Emmanuel Dunand

Ukraine’s Anatolij Tymoschtschuk im gelben Heimtrikot der Ukraine. AFP PHOTO/Emmanuel Dunand

Ein knappes Jahrzehnt zuvor gehörte Schewtschenko zu den besten Fußballern der Welt. Beim AC Mailand war er nicht nur der Lieblingsspieler von Club-Mäzen Silvio Berlusconi, sondern auch ein Erfolgsgarant. 2003 holte er mit den Mailändern die Champions League, ein Jahr später wurde er zu Europas Fußballer des Jahres gewählt. Ein erneuter Triumph in der Champions League 2005 kam dann nur denkbar knapp nicht zu Stande. 3:0 führte Milan zur Halbzeit gegen den FC Liverpool und verlor doch noch nach Elfmeterschießen. Anschließend wechselte der ukrainische Stürmer für 46 Millionen Euro zum FC Chelsea, konnte dort aber nie an seine vorherigen Leistungen anknüpfen.

Bei der Europameisterschaft 2012 spielte Jewhen Konopljanka an der Seite Schewtschenkos. Der talentierte Mittelfeldspieler war zu diesem Zeitpunkt international noch kein großer Name, innerhalb der Ukraine aber schon heiß begehrt. So lehnte sein Verein Dnipro Dnipropetrowsk ein Jahr zuvor ein Angebot Dynamo Kiews über 14 Millionen Euro ab. In der vergangenen Saison konnte der ukrainische Mittelfeldspieler dann im Vereinstrikot die europäische Bühne erobern. Mit Dnipropetrowsk stürmte er bis ins Finale der Europa League, verlor dort aber 2:3 gegen den FC Sevilla. Der Finalgegner zeigte sich allerdings von der Leistung Konopljankas angetan und verkündete wenige Wochen später den ablösefreien Wechsel des Ukrainers. Dieser muss nun zeigen, dass er auch in einer starken Liga wie der Primera Division regelmäßig seine Leistung abrufen kann. Dann stünde einer internationalen Karriere nichts mehr im Weg.

Anatolij Tymoschtschuk ist heute wohl der bekannteste aktive Spieler. Er spielte von 2009 bis 2013 beim FC Bayern München. Nach 2 Jahren bei Zenit St. Petersburg spielt er nun beim kasachischen Erstligisten FK Qairat Almaty.

 

Die Ukraine in der WM Qualifikation 2018

Bei der Auslosung der Qualifikationsgruppen zur WM 2018 hat die Ukraine schlagbare Gegner erhalten. So trifft man in der Gruppe I auf Kroatien, Island, die Türkei und Finnland. Der Gruppenerste qualifiziert sich direkt, die acht besten Gruppenzweiten kommen in die Playoffs.

WM 2018 Qualifikation Gruppe I

Team Nr.NationFIFA-PunkteTopf
1Kroatien Kroatien10231
2Island Island8772
3Ukraine 7913
4Türkei 6274
5Finnland Finnland3715

Alle WM 2018 Qualifikationstabellen.

Das Auswärtstrikot der Ukraine. AFP PHOTO/MAKSIM MALINOVSKY

Daten über die Fußballnationalmannschaft von

Spitzname:  nicht bekannt

Weltrangliste:  22. (Stand April 2016)

WM-Teilnahmen: WM 2006

Größte Erfolge: keine

Europäische Erfolge: keine

letztes Spiel gegen Deutschland: 11.11.2011 in Kiew: Ukraine – Deutschland 3:3 (Freundschaftsspiel)

Bisherige Länderspiele gegen Deutschland

Länderspiel Nr.DATUMORTPAARUNGERGEBNISANMERKUNG
12.06.2016LilleDeutschland - Ukraine2:0EM 2016 Vorrunde
85411.11.2011KiewUkraine - Deutschland3:3F-Spiel
70814.11.2001DortmundDeutschland - Ukraine4:1WM-Qualifikation
70710.11.2001KiewUkraine - Deutschland1:1WM-Qualifikation
65007.06.1997KiewUkraine - Deutschland0:0WM-Qualifikation
64930.04.1997BremenDeutschland - Ukraine2:0WM-Qualifikation

Fotogalerie der  Fußballnationalmannschaft von

Alle Fotos Copyright AFP