05.10.2017, 20:45 Uhr
1:3

Liveticker | RTL Livestream
WM-Qualifikation
Vorschau
Aufstellung
Spielbericht
08.10.2017, 20:45 Uhr
5:1

Liveticker | RTL Livestream
WM-Qualifikation
Vorschau
Aufstellung
Spielbericht

Nordirland Fußball-Nationalmannschaft


Nordirland qualifiziert sich für die EM 2016 - Gegner Deutschlands in der WM 2018 Quali

Die Existenz Nordirlands ist nur aus der Historie heraus zu erklären. Als Großbritannien, nach langen und blutigen Kämpfen, Irland 1921 in die Unabhängigkeit entließ, sicherte es sich immerhin noch diesen kleinen Teil der irischen Insel. Dieser ist dichter besiedelt und stärker industrialisiert als das übrige Irland. Fußball besitzt dort ebenfalls eine lange Tradition. Bis 1921 trat dabei eine gemeinsame irische Nationalmannschaft an, seitdem gibt es zwei eigenständige Verbände mit eigenen Nationalmannschaften. Die nordirische Nationalmannschaft nahm seitdem an immerhin drei Weltmeisterschaften teil. Ausgerechnet der größte nordirische Spieler aller Zeiten, George Best, erreichte aber nie die Endrunde eines großen Turniers. Hier geht es zur Nationalmannschaft von Irland.

Länderspiel Deutschland gegen Nordirland in der WM 2018 Qualifikation

Länderspiel Deutschland gegen Nordirland in der WM 2018 Qualifikation

Nordirland in der WM-Qualifikation 2018

Länderspiel WM 2018 Qualifikation: Deutschland gegen Nordirland am 11.10.2016

Nach der erfolgreichen Qualifikation für die Europameisterschaft 2016 in Frankreich, möchte Nordirland in der WM-Qualifikation 2018 natürlich an diesen Erfolg anknüpfen. Gleich zu Beginn bekommen es die Nordiren dabei aber mit einem echten Prüfstein zu tun. Am dritten Spieltag muss man beim amtierenden Weltmeister aus Deutschland antreten. Außerdem in Qualifikationsgruppe C vertreten: Tschechien, Norwegen, Aserbaidschan und San Marino.

Update 08.10.2016: Nordirland gewinnt das 2.WM-Qualifikationsspiel gegen San Marino mit 4:0.

Nr.MannschaftSpGUVTorePunkte
1.Deutschland101000+3930
2.Nordirland 10613+1119
3.Tschechien10433+715
4.Norwegen 10415+113
5.Aserbaidschan10316-910
6. San Marino100010-490

 

 

Nordirland bei der EM 2016

Der EM 2016 Kader von Nordirland

Endgültiger  EM-Kader: (Stand Juni 2016)

Tor: Roy Carroll (Notts County/England), Michael McGovern (Hamilton Academical/Schottland), Alan Mannus (St Johnstone/Schottland)

Abwehr: Craig Cathcart (FC Watford), Jonny Evans (West Bromwich Albion), Gareth McAuley (West Bromwich Albion), Luke McCullough (Doncaster Rovers), Conor McLaughlin (Fleetwood Town/England), Aaron Hughes (Melbourne City/Australien), Lee Hodson (FC Kilmarnock/Schottland), Chris Baird (Derby County), Paddy McNair (Manchester United)

Mittelfeld: Steven Davis (FC Southampton), Oliver Norwood (FC Reading), Corry Evans (Blackburn Rovers), Jamie Ward (Nottingham Forest), Stuart Dallas (Leeds United), Niall McGinn (FC Aberdeen/Schottland), Shane Ferguson (FC Millwall)

Sturm: Will Grigg (Wigan Athletic), Kyle Lafferty (Birmingham City), Conor Washington (Queens Park Rangers), Josh Magennis (FC Kilmarnock/Schottland)

Die EM 2016 Qualifikation mit Nordirland

 TeamSpieleGUVToreDiff.Punkte
1Nordirland Nordirland1063116:08821
2Rumänien Rumänien1055011:02917
3Ungarn Ungarn1044211:09216
4Finnland Finnland1033408:09-112
5Färöer Inseln Färöer Inseln1020805:15-106
6Griechenland Griechenland1013607:14-76

Spielplan von Nordirland bei der EM 2016

EM 2016 Spielplan der Gruppe C

SpielDatum Mannschaft1-Mannschaft2Ergebnis
612. Juni 18:00Polen Nordirland 1:0 (1:0)
712. Juni 21:00
Infos zum Länderspiel
Deutschland Ukraine 2:0 (1:0)
1716. Juni 18:00Ukraine Nordirland 0:0 (0:2)
1816. Juni 21:00
Infos zum Länderspiel
Deutschland Polen 0:0
2921. Juni 18:00Ukraine Polen 0:1 (0:0)
3021. Juni 18:00
Infos zum Länderspiel
Nordirland Deutschland 0:1 (0:1)

Das Trikot von Nordirland 

Die nordirische Nationalmannschaft läuft bei Heimspielen in grünen Trikots auf. Zwar ist die Nationalflagge Rot und Weiß, doch die Trikotfarbe symbolisiert die gesamtirischen Wurzeln der Mannschaft. Die Auswärtstrikots hingegen sind komplett blau. Von 1977 bis 1990 war das deutsche Unternehmen Adidas offizieller Ausrüster der nordirischen Nationalmannschaft. Danach wechselte der Ausrüster regelmäßig, bevor Adidas seit dem Jahr 2012 wieder die Produktion der Nationaltrikots übernommen hat.

GruppeLandHerstellerHeimAuswärts
FNordirland
Nordirland: Adidas drückt mit dem Home-Trikot Nordirlands die Liebe und Verbundenheit zur Natur aus. Überwiegend ist das mit einem V-Kragen ausgestattete Trikot in einem Grasgrünton gehalten. Hinzu kommen blaue Ärmel und ein blauer Streifen, der horizontal über die Brust führt. Das Auswärtstrikot ist hingegen etwas schlichter gehalten und überwiegend weiß. Nur der V-Kragen und ein horizontaler Streifen über die Brust sind in grün gehalten.

Das Heimtrikot zur EM 2016

Jonny Evans (R) im neuen Heimtrikot von Nordirland am 13.November 13, 2015. AFP PHOTO / PAUL FAITH / AFP / PAUL FAITH

Das Auswärtstrikot zur EM 2016

Nordirlands Stürmer Kyle Lafferty gegen Ungarn am 7.September 2014 in Budapest. AFP PHOTO / ATTILA KISBENEDEK

Nordirland Fanartikel zur EM2016

emtrikots-banner

Die Geschichte der nordirländischen Nationalmannschaft

Die Anfänge der Mannschaft

Die Wurzeln der „Irish Football Federation“ reichen bis in das Jahr 1880 zurück. Von einer explizit nordirischen Nationalmannschaft kann aber erst ab 1921 gesprochen werden. Auch danach gab es allerdings noch einige Kuriositäten. So vertraten sowohl die nordirische, als auch die irische Auswahl die Ansicht, in Wahrheit die Nationalmannschaft der ganzen irischen Insel zu sein. So liefen einige irische Spieler auch weiterhin für Nordirland auf. 1950 führte dies zu einem Eklat. In einem WM-Qualifikationsspiel zwischen Nordirland und Wales kamen insgesamt vier Spieler zum Einsatz, die zuvor auch schon das irische Trikot in WM-Qualifikationsspielen getragen hatten. Die konkurrierende „Football Association of Ireland“ protestierte dagegen und rief so den Weltverband auf den Plan. Dieser fand die Nationalmannschaftswechsel gar nicht lustig und verfügte, dass zukünftig die politischen Grenzen die Grundlage für die Spielberechtigung der Spieler darstellen würden. 1953 löste die FIFA dann auch die Irland-Frage und gab den beiden konkurrierenden Teams unterschiedliche Namen. Von nun an gab es ein Nationalteam unter dem Namen „Republic of Ireland“ und ein Team namens „Northern Ireland“. Beide Teams liefen aber auch weiterhin in grünen Nationaltrikots auf. Insgesamt war die nordirische Nationalmannschaft seitdem nicht übermäßig erfolgreich. In 585 Länderspielen gelangen nur 146 Siege. Dem gegenüber stehen 303 Niederlagen und 136 Unentschieden.

Europa- und Weltmeisterschaftsteilnahmen

Nordirland war in seiner Geschichte bei WM-Qualifikationen immer deutlich erfolgreicher als bei der europäischen Variante. Dies ist aber kein ungewöhnliches Phänomen, sondern ist darauf zurückzuführen, dass es lange Zeit bei den Weltmeisterschaften mehr europäische Startplätze gab als Teilnehmer bei einer EM-Endrunde. Dies nutzte die nordirische Nationalmannschaft, um sich 1958, 1982 und 1986 für die Weltmeisterschaft zu qualifizieren. Im Laufe der Jahre erhöhte sich dann auch die Teilnehmerzahl der Europameisterschaften. So wird die EM 2016 in Frankreich erstmals mit 24 Teams ausgetragen. Ausgerechnet diesmal hätte die nordirländische Nationalmannschaft die Qualifikation aber auch so geschafft. In Qualifikationsgruppe F sicherte sich das Land bereits einen Spieltag vor Schluss den Gruppensieg und ließ dabei Rumänien, Ungarn, Finnland, die Färöer Inseln und Griechenland hinter sich.

 

Nordirlands Stürmer Josh Magennis (C) feiert sein Tor gegen Griechenland am 8. Oktober 2015. AFP PHOTO / PAUL FAITH

Nordirlands Stürmer Josh Magennis (C) feiert sein Tor gegen Griechenland am 8. Oktober 2015. AFP PHOTO / PAUL FAITH

Erfolge der nordirischen Nationalmannschaft

Bereits 1958 konnte sich die nordirische Nationalmannschaft für die Weltmeisterschaft in Schweden qualifizieren. Zu diesem Zeitpunkt handelte es sich dabei um das Land mit den wenigsten Einwohnern, das sich jemals für eine Weltmeisterschaftsendrunde qualifizieren konnte. Dieser Rekord hatte Bestand bis sich die Karibikinseln Trinidad und Tobago für die Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland qualifizierten. Die nordirische WM-Premiere verlief dabei durchaus erfolgreich. Angeführt von den Brüdern Jackie und Danny Blanchflower überstanden die Nordiren die Vorrunde, scheiterten dann aber im Viertelfinale an Frankreich. 1982 und 1986 kamen allerdings noch zwei weitere WM-Teilnahmen hinzu. Somit ist Nordirland aktuell die Nationalmannschaft mit den wenigsten Einwohnern, die sich mehrmals für eine WM-Endrunde qualifizieren konnte. Trainer war dabei Billy Bingham, der seinerseits zu den WM-Teilnehmern aus dem Jahr 1958 gehörte. Bei der WM 1982 in Spanien war Nordirland dabei nur einen Sieg vom Halbfinale entfernt. Im letzten Zwischenrundenspiel gegen Frankreich unterlag Nordirland aber mit 1:4. In Mexiko 1986 scheiterte das Land dann bereits in der Vorrunde. Seitdem war das nordirische Nationaltrikot nicht mehr bei einer Weltmeisterschaft vertreten.

Nordirische Fußballstars früher und heute

Bob Bishop, langjähriger Scout von Manchester United, entdeckte 1961 ein 15-jähriges Fußballtalent. In seinem Telegramm an Uniteds Manager Matt Busby schrieb der euphorisierte Bishop: „Boss, Ich denke, ich habe für Dich ein Genie entdeckt“. Tatsächlich sollte der so bejubelte George Best anschließend einer der legendärsten United-Spieler aller Zeiten werden. Die Krönung seiner Karriere war dabei das Jahr 1968, als er mit seinem Team den Europapokal der Landesmeister gewann und zu Europas Fußballer des Jahres gewählt wurde. Doch Best war schon damals mehr als ein Fußballer. Er war einer der ersten Popstars der Fußballwelt und bekam nicht umsonst den Spitznamen „El Beatle“.

Doch Best kämpfte Zeit seines Lebens auch mit Alkoholproblemen. Seine Karriere begann daher vergleichsweise früh ihrem Ende entgehen zu müssen. Sein letztes Spiel im Trikot von Manchester United absolvierte er am 01. Januar 1974. Anschließend tourte er durch die Welt und spielte unter anderem in Südamerika, Australien und den Vereinigten Staaten. Best gilt bis heute als einer der besten Fußballer aller Zeiten und wird in Nordirland verehrt – auch wenn er im nordirischen Nationaltrikot nie ein großes Turnier erreichte. Als er am 25. November 2005 an den Folgen seiner Alkoholsucht verstarb, trauerte das ganze Land. An seiner Beerdigung wenige Tage später nahmen mehr als 100.000 Leute teil. Bis heute wird in Nordirland zudem oft mit einem Wortspiel an die Klasse des Flügelstürmers erinnert: „Maradona good, Pele better, George best“.

Die nordirische Liga ist traditionell international nicht konkurrenzfähig. Ähnlich wie Best zieht es die talentiertesten Spieler des Landes daher frühzeitig nach England. Dies galt auch für Steven Davis. Der Mittelfeldspieler wechselte bereits mit 17 Jahren zu Aston Villa und schaffte dort den Sprung in die Premier League. Anschließend spielte er noch für den FC Fulham, bevor er zu den Glasgow Rangers wechselte. Dort sorgte er auch international für Aufsehen und erreichte 2008 im Rangerstrikot das Finale des UEFA Cups. Auf dem Weg dorthin warf man unter anderem Werder Bremen aus dem Wettbewerb. Im Finale unterlagen die Schotten dann allerdings gegen Zenit St. Petersburg. Davis Zeit in Schottland endete dann allerdings recht plötzlich, als die Glasgow Rangers in die Insolvenz schlitterten und bis in die vierte Liga absteigen mussten. Der nordirische Mittelfeldspieler spielt seitdem beim FC Southampton. Zuletzt gelang es ihm als Kapitän, die nordirische Nationalmannschaft erstmals zur erfolgreichen EM-Qualifikation zu führen.

 

Daten über die Fußballnationalmannschaft von Nordirland

Weltrangliste:  26 (Stand April 2016)

WM-Teilnahmen: 1958, 1982 und 1986

Größte Erfolge: WM 1982 Viertelfinale

Europäische Erfolge: –

letztes Spiel gegen Deutschland: 04.06.2005 in Belfast: Nordirland – Deutschland 1:4 Freundschafts-Spiel
nächstes Spiel gegen Deutschland: In der WM 2018 Qualifikation oder bei der EM 2016 in Frankreich

Bisherige Länderspiele gegen Deutschland

Länderspiel Nr.DATUMORTPAARUNGERGEBNISANMERKUNG
05.10.2017BelfastNordirland - Deutschland-:-WM-Qualifikation 2018
11.10.2016HamburgDeutschland - Nordirland2:0WM-Qualifikation 2018
21.06.2016Paris, Stade de FranceNordirland - Deutschland0:1 (0:1)EM 2016 Vorrunde
75604.06.2005BelfastNordirland - Deutschland1:4F-Spiel
68308.09.1999DortmundDeutschland - Nordirland4:0EM-Qualifikation
67527.03.1999BelfastNordirland - Deutschland0:3EM-Qualifikation
65120.08.1997BelfastNordirland - Deutschland1:3WM-Qualifikation
64509.11.1996NürnbergDeutschland - Nordirland1:1WM-Qualifikation
63429.05.1996BelfastNordirland - Deutschland1:1F-Spiel
58202.06.1992BremenDeutschland - Nordirland1:1F-Spiel
49216.11.1983HamburgDeutschland - Nordirland0:1EM-Qualifikation
48317.11.1982BelfastNordirland - Deutschland1:0EM-Qualifikation
41527.04.1977KölnDeutschland - Nordirland5:0F-Spiel
30807.05.1966BelfastNordirland - Deutschland0:2F-Spiel
27610.05.1961BerlinDeutschland - Nordirland2:1WM-Qualifikation
27126.10.1960BelfastNordirland - Deutschland3:4WM-Qualifikation
25215.06.1958MalmöDeutschland - Nordirland2:2WM-Vorrunde

Fotogalerie der  Fußballnationalmannschaft von Nordirland

Alle Fotos Copyright AFP