Aufstellung
20 Uhr
1:1


Liveticker
Das nächste Länderspiel am 22.06.2017
Deutschland gegen Chile am 22.06.2017
Alles zur Nationalmannschaft von Chile


Spielbericht
17 Uhr
2:3



Aufstellung
Das letze Länderspiel am 19.06.2017
Deutschland gegen Australien am 19.06.2017
Alles zur Nationalmannschaft von Australien
Alle Länderspiele 2017 | Confed Cup 2017 | www.Confed-Cup.de | Confed Cup Spielplan | ZDF Livestream AUS-GER | ARD Livestream GER - CHI

Fußballnationalmannschaft von Schweden


Die Fußballnationalmannschaft von Schweden

Seit 1908 hat Schweden nur in einem einzigen Jahr keine Länderspiele durchgeführt. Das war 1944 auf dem Höhepunkt des Zweiten Weltkriegs. Ansonsten spielte die schwedische Nationalmannschaft auch während der beiden Weltkriege regelmäßig. Möglich war dies, weil die schwedische Regierung sich jeweils neutral verhielt – und diese Neutralität auch von allen Beteiligten respektiert wurde. Bis heute hat die schwedische Nationalmannschaft daher die meisten Länderspiele weltweit absolviert. Eine besonders große Titelsammlung ist dabei aber bisher nicht herausgekommen. Lediglich das olympische Fußballturnier 1948 in London konnte Schweden als Sieger abschließen. Ansonsten kämpft man stets um die Qualifikation zu Weltmeisterschaften oder Europameisterschaften.

Schwedens Emil Forsberg gegen den Holländer Daley Blind beim WC 2018 Qualifikationsspiel in Solna am 6.September 2016. / AFP PHOTO / JONATHAN NACKSTRAND

Schwedens Emil Forsberg gegen den Holländer Daley Blind beim WC 2018 Qualifikationsspiel in Solna am 6.September 2016. / AFP PHOTO / JONATHAN NACKSTRAND

Schweden in der WM-Qualifikation 2018

Nachdem Schweden zuletzt trotz Ibrahimović zwei WM-Endrunden verpasst hat, soll in Russland die Rückkehr auf die größte Bühne des Weltfußballs gelingen. Dabei haben die Schweden aber die mit Abstand schwerste Gruppe der WM 2018 Quali A erwischt und treffen auf Frankreich, die Niederlande, Bulgarien, Weißrussland und Luxemburg. Mindestens eine große Fußballnation muss Schweden dabei hinter sich lassen. Denn für die WM qualifizieren sich nur die Gruppenersten. Die acht besten Gruppenzweiten spielen zudem in Playoffs um die vier verbleibenden WM-Tickets.

Nr.MannschaftSpGUVTorePunkte
1.Schweden 6411+813
2.Frankreich 6411+613
3.Niederlande 6312+710
4.Bulgarien 6303-39
5.Weißrussland 6123-75
6.Luxemburg 6015-111

Alle WM 2018 Qualifikationsgruppen

Schweden bei der EM 2016

Der EM Kader von Schweden

Endgültiger  EM-Kader: (Stand Juni 2016)

Tor: Andreas Isaksson (Kasimpasa/Türkei), Robin Olsen (FC Kopenhagen), Patrik Carlgren (AIK Solna/Schweden)

Abwehr: Ludwig Augustinsson (FC Kopenhagen), Erik Johansson (FC Kopenhagen), Pontus Jansson (FC Turin), Victor Lindelöf (Benfica), Andreas Granqvist (FK Krasnodar/Russland), Mikael Lustig (Celtic Glasgow), Martin Olsson (Norwich City)

Mittelfeld: Jimmy Durmaz (Olympiakos Piräus), Albin Ekdal (Hamburger SV), Oscar Hiljemark (US Palermo), Sebastian Larsson (AFC Sunderland), Pontus Wernbloom (ZSKA Moskau), Erkan Zengin (Trabzonspor), Oscar Lewicki (Malmö FF), Emil Forsberg (RB Leipzig), Kim Källström (Grasshopper Club/Schweiz)

Sturm: Marcus Berg (Panathinaikos), John Guidetti (Celta Vigo), Zlatan Ibrahimovic (Paris Saint-Germain), Emir Kujovic (IFK Norrköping/Schweden)

Update 10.Mai 2016: Der schwedische Nationaltrainer Erik Hamrén hat heute seinen 23 Mann starken EM-Kader bekannt gegeben.

Schweden-fussballnationalmannschaft.net-kom

Schweden bei der EM 2016 Qualifikation

Schweden wurde Dritter in der Gruppe G und musste in die Playoffs. Dort besiegte man im Hinspiel Dänemark mit 2:1 und es reichte ein 2:2 im Rückspiel.

 TeamSpieleGUVToreDiff.Punkte
1Österreich Österreich1091022:051728
2Russland 1062221:051520
3Schweden Schweden1053215:09618
4Montenegro Montenegro1032412:11111
5Liechtenstein Liechtenstein1012502:24-225
6Moldawien Moldawien1002804:18-142

Alle EM 2016 Qualifikationstabellen.

Spielplan von Schweden bei der EM 2016

EM 2016 Spielplan der Gruppe E

SpielDatumMannschaft1-Mannschaft2Ergebnis
913. Jun 18:00Irland Schweden 1:1 (0:0)
1013. Jun 21:00Belgien Italien 0:2 (0:1)
1917. Jun 15:00Italien Schweden 1:0 (0:0)
2218. Jun 15:00Belgien Irland 3:0 (0:0)
3522. Jun 21:00Italien Irland 0:1 (0:0)
3622. Jun 21:00Schweden Belgien 0:1 (0:0)

Das Trikot von Schweden

Der Spitzname der schwedischen Mannschaft in der Heimat lautet Blågult – was so viel bedeutet wie Gelb-Blau. Ausgerüstet wurde das Team dabei stets entweder von Umbro oder von Adidas. Beide Unternehmen rührten die klassische Farbgebung der Trikots allerdings nicht an. Schweden spielt daher in der Regel in gelben Trikot, blauen Hosen und gelben Stutzen. In den vergangenen Jahren wurden die Trikots zudem ab und zu mit einigen blauen Applikationen versehen. Das Auswärtstrikot der Schweden kommt sehr selten zum Einsatz, so z.B. im Januar 2015 bei einem Freundschaftsspiel gegen Finnland in Katar. Dort spielte man in schwarzen Trikots.

GruppeLandHerstellerHeimAuswärts
ESchweden
Schweden: Das schwedische Heimtrikot ist wie in der Vergangenheit gelb mit blauen Akzenten am Rundkragen, Ärmeln und der Seite. Mit dem Auswärtstrikot hat sich Adidas jedoch etwas Ausgefalleneres ausgedacht. Dies ist in verschiedenen Grautönen gehalten, welche von unten nach oben heller werden.

Das Heimtrikot zur EM 2016

Das Heimtrikot von Schweden in Gelb

Das Heimtrikot von Schweden in Gelb

Das Auswärtstrikot zur EM 2016

Das Auswärtstrikot von Schweden in grau-schwarz

Das Auswärtstrikot von Schweden in grau-schwarz

Fanartikel der schwedischen Nationalmannschaft

emtrikots-banner

Die Geschichte der schwedischen Nationalmannschaft

Die Anfänge der Mannschaft

Schwedens erstes Länderspiel fand am 12. Juli 1908 gegen Norwegen statt und wurde mit 11:3 gewonnen. Früh trat Schweden dann auch bei den olympischen Fußballturnieren an, musste zunächst aber Lehrgeld zahlen. Im ersten Spiel der Olympischen Spiele 1908 verloren die Schweden mit 1:13 gegen eine englische Amateurauswahl. Besser wurde es allerdings 1924 als die schwedische Mannschaft die Bronzemedaille gewinnen konnte. 1936 in Berlin kam es dann wiederum zur vielleicht größten Blamage des schwedischen Fußballs: Gleich im ersten Spiel verlor man gegen den krassen Außenseiter aus Japan und musste sofort wieder die Heimreise antreten. In bisher 996 Länderspielen ging Schweden 493 Mal als Sieger vom Platz, verlor 291 Mal und spielte 212 Mal Unentschieden.

Europa- und Weltmeisterschaftsteilnahmen

Zum Zeitpunkt der Niederlage gegen Japan allerdings hatten die Weltmeisterschaften bereits das olympische Fußballturnier als wichtigste Veranstaltung für Fußballnationalmannschaften abgelöst. 1930 in Uruguay verzichtete Schweden s noch auf eine Teilnahme, konnte sich dann aber dreimal in Folge sportlich qualifizieren. 1958 war das Land dann WM-Gastgeber. Die nächste Qualifikation gelang allerdings erst wieder 1970 in Mexiko. Es folgten die Teilnahmen in Deutschland 1974 und Argentinien 1978. Seitdem konnte sich das Land immerhin für vier weitere WM-Endrunden qualifizieren: 1990 in Italien, 1994 in den USA, 2002 in Japan und Südkorea sowie 2006 in Deutschland.

Eher umgekehrt verlief es bei den Europameisterschaften. Die ersten acht EM-Endrunden fanden ohne das schwedische Nationaltrikot statt. 1992 war das Land dann als Gastgeber qualifiziert. Seit der EM-Endrunde 2000 in Belgien und den Niederlanden sind die Schweden aber als Dauergast bei den Europameisterschaften vertreten. Auch die Qualifikation für die EM-Endrunde 2016 in Frankreich verlief letztlich erfolgreich – auch wenn Schweden den Umweg über zwei Playoff-Spiele gegen Dänemark nehmen musste.

Erfolge Schwedens

Die größten Erfolge der schwedischen Nationalmannschaft fanden bei den Heimturnieren statt. In Deutschland sorgte dabei vor allem das WM-Halbfinale 1958 in Schweden für Aufsehen. Im Göteborger Stadion kamen damals erstmals in der europäischen Fußballgeschichte Vorsänger zum Einsatz. Diese peitschten die Zuschauer auf und sorgten so für einen unheimlichen Lärm im Stadion. Das ruppige Spiel wurde dann entschieden, weil der deutsche Spieler Erich Juskowiak die Nerven verlor und sich zu einem Revanchefoul hinreißen ließ. Folgerichtig flog er vom Platz. Anschließend gewann Schweden mit 3:1 – auch dadurch begünstigt, dass der deutsche Kapitän Fritz Walter nach einem harten Foul nur noch humpeln konnte. Im Finale allerdings erwies sich Brasilien dann als zu stark für den Gastgeber. Insbesondere der erst siebzehnjährige Pele wirbelte die Abwehrreihen durcheinander und sorgte so dafür, dass Brasilien trotz eines 0:1-Rückstands noch mit 5:2 gewann.

Zu einer Neuauflage des deutsch-schwedischen Halbfinals kam es schließlich bei der schwedischen Heim-EM 1992. Diesmal allerdings behielt Deutschland die Oberhand und gewann mit 3:2. Den Schwung des Turniers konnte die schwedische Mannschaft anschließend konservieren und bei der WM 1994 in den Vereinigten Staaten für eine Überraschung sorgen. Dort stürmten die Spieler in den schwedischen Trikots bis ins Halbfinale und trafen auf Brasilien. Schweden konnte lange Zeit ein 0:0-Unentschieden halten, kassierte in der 80. Minute allerdings den entscheidenden Gegentreffer durch Romario. Im Spiel um Platz 3 immerhin gewann Schweden schließlich mit 4:0 gegen Bulgarien.

Schwedische Fußballstars – früher und heute

Mit dem Spielstil der schwedischen Nationalmannschaft war Fredrik Ljungberg nicht immer einverstanden. Immer mal wieder beschwerte er sich darüber, dass die Abwehrspieler schlicht lange Bälle in die Spitze schlugen und er so kaum einmal an den Ball kam. Dabei gehörte der schwedische Mittelfeldspieler lange Zeit zu den besten Technikern Europas und spielte gefürchtete Pässe. Auch die Scouts von Arsenal London wurden auf ihn aufmerksam und lockten Ljungberg 1998 in die britische Hauptstadt. Die dabei gezahlte Ablösesummer von drei Millionen Pfund machte ihn damals zum teuersten schwedischen Spieler aller Zeiten. Bei Arsenal war er in der Saison 2003/04 Teil jener Mannschaft, die ohne Niederlage die englische Meisterschaft holte. Im schwedischen Trikot konnte der Mittelfeldspieler, der teilweise auch als Unterwäschemodel aktiv war, zwar keinen Titel gewinnen. Er war aber mitverantwortlich dafür, dass sich Schweden wieder als regelmäßiger Teilnehmer bei großen Turnieren etablierte.

TOPSHOTS This combo made on February 15, 2015 with two pictures shows Paris Saint-Germain's Swedish forward Zlatan Ibrahimovic tatoos on November 29, 2014 (L) and on February 14, 2015 during L1 football matches at the Parc des Princes stadium in Paris. AFP PHOTO

TOPSHOTS
This combo made on February 15, 2015 with two pictures shows Paris Saint-Germain’s Swedish forward Zlatan Ibrahimovic tatoos on November 29, 2014 (L) and on February 14, 2015 during L1 football matches at the Parc des Princes stadium in Paris. AFP PHOTO

Den damaligen Ablöserekord hat Zlatan Ibrahimović natürlich längst überboten. Insgesamt zahlten die Klubs im Laufe seiner Karriere 173,1 Millionen Euro an Ablösesummen, um den exzentrischen Stürmer in ihren Reihen zu haben. Tatsächlich lässt wohl kaum ein Spieler so oft Gegner und Zuschauer mit offenem Mund und staunenden Augen zurück wie Ibrahimović. Auf nationaler Ebene eilt er mit seinen Teams zudem stets von Erfolg zu Erfolg. So stehen in seiner Vita Meistertitel in den Niederlanden, Italien, Spanien und Frankreich. Einen großen internationalen Titel sucht man dort allerdings vergeblich. Was nicht zuletzt damit zusammenhängt, dass er sich in Barcelona mit Pep Guardiola verkrachte und nach nur einer Saison wieder das Weite suchte. Im Nationaltrikot hat Ibrahimović, der auch mit 34 Jahren noch zu den besten Stürmern Europas gehört, inzwischen die Kapitänsbinde übernommen. Ganz selbstverständlich war dies nicht. Immerhin flog der Stürmer einst aus der Mannschaft, weil er heimlich einen Nachtklub besuchte und anschließend vehement gegen seine Strafe protestierte. Inzwischen hat sich Ibrahimović aber zum Führungsspieler der schwedischen Nationalmannschaft entwickelt.

Sweden’s Sweden’s Simon Gustafson (L) controls the ball ahead of Finland’s Toni Kolehmainen during their friendly international football match, at Zayed Sports City Stadium in Abu Dhabi on January 19, 2015. AFP PHOTO / STR / AFP / STR

Daten über die Fußballnationalmannschaft von Schweden

Weltrangliste:  36. (Stand April 2016)

WM-Teilnahmen: 11

Größte Erfolge: 2.Platz WM 1958 im eigenen Land

Europäische Erfolge: Halbfinale EM 1992

letztes Spiel gegen Deutschland: WM-Qualifikation 2014 am 15.10.2013 in Stockholm 3:5

Bisherige Länderspiele gegen Deutschland

Länderspiel Nr.DATUMORTPAARUNGERGEBNISANMERKUNG
87915.10.2013StockholmSchweden - Deutschland03:05WM-Qualifikation
86816.10.2012BerlinDeutschland - Schweden04:04WM-Qualifikation
84217.11.2010GöteborgSchweden - Deutschland00:00F-Spiel
78116.08.2006GelsenkirchenDeutschland - Schweden03:00F-Spiel
77724.06.2006MünchenDeutschland - Schweden02:00WM-Achtelfinale
58621.06.1992StockholmSchweden - Deutschland02:03EM-Halbfinale
56910.10.1990StockholmSchweden - Deutschland01:03F-Spiel
54031.03.1988BerlinDeutschland - Schweden01:01Vier-Nationen-Turnier
53614.10.1987GelsenkirchenDeutschland - Schweden01:01F-Spiel
51325.09.1985StockholmSchweden - Deutschland02:02WM-Qualifikation
50317.10.1984KölnDeutschland - Schweden02:00WM-Qualifikation
42819.04.1978StockholmSchweden - Deutschland03:01F-Spiel
39430.06.1974DüsseldorfDeutschland - Schweden04:02WM-Zwischenrunde
38901.05.1974HamburgDeutschland - Schweden02:00F-Spiel
36327.06.1971GöteborgSchweden - Deutschland01:00F-Spiel

Fotogalerie der  Fußballnationalmannschaft von Schweden

Alle Fotos Copyright AFP