Die Erfolge der deutschen Fußballnationalmannschaft 2023

Das Ländespieljahr 2023 scheint nicht das Jahr der Elf des Deutschen Fußball Bundes (DFB) oder das Jahr ihres Trainers Hans-Dieter Flick, gemeinhin auch als Hansi Flick bekannt zu sein. Gleiches lässt sich im erweiterten Sinne auch für die gesamte Nationalmannschaftssaison 2022/23 behaupten. Im Jahr 2023 steht der DFB und sogar der Bundestrainer vor besonders großen Herausforderungen. Die WM 2022 endete in einem einzigen Desaster und seither kam eine Ergebniskrise hinzu, die ganz Fußballdeutschland aufschreckt. Dabei sollte es doch alles ganz anders kommen. Nach der Trennung von Trainer Löw und etwas später auch noch vom Manager Oliver Bierhoff wollte man beim deutschen Fußballbund völlig neu anfangen und die Herzen der Fans zurückgewinnen. Mit neuem Personal wie eben jenem sich heute im Dauerkrisenmodus befindenden Hansi Flick und dem neuen Direktor Rudi Völler. 

Bundestrainer Hansi Flick in Mainz am 25.3.23 gegen Peru im ZDF-Interview (Copyright depositphotos.com)
Bundestrainer Hansi Flick in Mainz am 25.3.23 gegen Peru im ZDF-Interview (Copyright depositphotos.com)

Die Mannschaft von Trainer Flick stolperte vielmehr von einer Krise in die nächste und erlebt eine ähnliche Pechsträhne wie manch ein Spieler in einem Echtgeld Casino. Ja, irgendwie kann man fast schon von einer Dauerkrise sprechen.

Die Ära Flick begann am 1. August 2021 direkt nach seiner erfolgreichsten Trainerzeit

Hansi Flick ist beim DFB kein Unbekannter. In den Jahren 2006 bis 2014 war er als Co-Trainer an der Seite von Joachim Löw für die deutsche Fußballnationalmannschaft verantwortlich. Anschließend wechselte er auf den Posten des Sportdirektors beim Verband. Im Januar 2017 beendete Flick sein Engagement beim DFB und schloss sich im Sommer als Geschäftsführer Sport der TSG Hoffenheim an. Für den gebürtigen Heidelberger fast schon ein Heimspiel.

Ab 2019/20 saß er beim FC Bayern München auf der Trainerbank. Zunächst als Co-Trainer von Trainer Nico Kovac und später nach dessen Entlassung als Cheftrainer. Beim FC Bayern hatte Flick seine erfolgreichste Zeit als Trainer und gewann dabei folgende Titel:

  • Champions League Sieger 2020
  • 3-mal deutscher Meister 2019-21
  • DFB-Pokalsieger 2020
  • FIFA Klub-Weltmeister 2021
  • UEFA Supercup Sieger 2021
  • Deutscher Superpokalsieger 2021
Bundestrainer Hans-Dieter Flick mit Leroy Sané, der nicht nur bei den Bayern umstritten ist. (Photo by ADAM PRETTY / POOL / AFP)
Bundestrainer Hans-Dieter Flick mit Leroy Sané, der nicht nur bei den Bayern umstritten ist. (Photo by ADAM PRETTY / POOL / AFP)

In der Nationalmannschaftssaison 2022/23 gab es wenige Lichtblicke, was die Luft für Trainer Flick zweifellos dünner werden lässt

Betrachtet man die Ergebnisse des deutschen Fußballnationalteams 2022/23, dann wird schnell deutlich, warum in Fußballdeutschland gerade Totengräberstimmung herrscht. Seit Saisonbeginn im März 2022 konnten gerade einmal fünf Siege eingefahren werden. Als absoluter Höhepunkt kam das desaströse Abschneiden bei der Winter-WM in Katar hinzu. Zum zweiten Mal nach der Blamage in Russland 2018 musste die Nationalelf bereits nach einer Vorrunde die Segel streichen.

Die historische Schmach wurde also nicht wettgemacht, sondern noch einmal wiederholt. Da die Mannschaft von Bundestrainer Flick als Gastgeber für die EM 2024 bereits qualifiziert ist, standen bis zur Sommerpause lediglich Testspiele für das Team auf dem Plan. Bei der WM-Vorrunde konnte das Team nur einen einzigen Sieg gegen den Underdog Costa Rica verbuchen und genauso ging es auch in den Testspielen weiter. In den fünf Spielen nach Katar bis zur Sommerpause setzte es drei Niederlagen, gab es ein Unentschieden sowie einen Sieg.

Deutschlands Nationalelf vor dem WM Spiel gegen Japan - sie halten sich den Mund zu! (Photo by Ina Fassbender / AFP)
Deutschlands Nationalelf vor dem WM Spiel gegen Japan – sie halten sich den Mund zu! (Photo by Ina Fassbender / AFP)

Der größte Erfolg im Jahre 2023 ist gleichzeitig auch der einzige Sieg bislang

Wenn wir von den größten Erfolgen des DFB-Teams im Jahre 2023 sprechen, dann gibt es herzlich wenig zu berichten. Im gesamten Kalenderjahr 2023 gelang es Flick und seiner Mannschaft lediglich, einen einzigen Sieg einzufahren. Am 25. März 2023 empfing die DFB-Elf Peru zu einem Testspiel in Mainz und lieferte bei diesem Freundschaftskick tatsächlich eine passable Leistung ab. Am Ende zählten die Journalisten einen Ballbesitz von 66%, ein Chancenverhältnis von 9:0 und ein Eckenverhältnis von 6:2 allesamt zugunsten des deutschen Teams.

In einem besonderen Maße überzeugen konnte in dieser Begegnung der Doppeltorschütze Niclas Füllkrug von Werder Bremen. Wenn es überhaupt Lichtblicke im Jahr 2023 aus deutscher Sicht gibt, dann tragen diese zweifellos den Namen Füllkrug. Sieben Tore gelangen dem Team von Trainer Flick 2023 und vier von diesen erzielte Füllkrug. Noch deutlicher wird die Statistik, wenn man das Testspiel vor dem WM-Turnier gegen den Oman sowie die drei Vorrundenspiele in Katar dazu zählt. Von den insgesamt 14 erzielten Toren gehen ganze sechs auf das Konto von Niclas Füllkrug.

In der gesamten Saison 2022/23 gelangen der Mannschaft von Bundestrainer Flick lediglich fünf Siege

Vom Beginn der Nationalmannschaftssaison 2022/23 im März 2022 bis zur Sommerpause 2023 gab es für die deutschen Fans nicht allzu viele Gründe zum Feiern. Insgesamt konnte die DFB-Elf lediglich fünf Siege einfahren. Kann man aus deutscher Sicht mit einem Unentschieden gegen England, Italien, Spanien oder die Niederlande noch gut leben, schmerzen Niederlagen gegen Ungarn, Japan, Kolumbien oder Polen umso mehr. Zu wenig wurde für die Ansprüche eines vierfachen Weltmeisters gezeigt und das leider viel zu oft, was noch deutlich wird, wenn man sich die Ergebnisse dieser Saison im Einzelnen ansieht:

Nr.TerminTeam I-Team IIOrtErgebnis
125.3.2023, ZDF🇩🇪 Deutschland-🇵🇪 PeruMainz2:0
Aufstellung
228.3.2023, RTL🇩🇪 Deutschland-🇧🇪 BelgienKöln2:3 Aufstellung
312.6.2023, ZDF🇩🇪 Deutschland-🇺🇦UkraineBremen3:3
416.6.2023, ARD🇵🇱 Polen-🇩🇪 DeutschlandWarschau1:0
520.6.2023, RTL🇩🇪 Deutschland-🇨🇴 KolumbienGelsenkirchen0:2
69.9.2023, RTL🇩🇪 Deutschland-🇯🇵 JapanWolfsburg1:4
712.9.2023, ARD🇩🇪 Deutschland-🇫🇷 FrankreichDortmund2:1
814.10.2023, RTL🇺🇸 USA-🇩🇪 DeutschlandConnecticut, USA1:3
918.10.2023, RTL🇲🇽 Mexiko-🇩🇪 DeutschlandPhiladelphia, USA2:2
1018.11.2023, RTL🇩🇪 Deutschland-🇹🇷 TürkeiBerlin2:3
1121.11.2023, ZDF🇦🇹 Österreich-🇩🇪 DeutschlandWien, Österreich2:0

Die Testspiele:

Nr.TerminTeam I-Team IIOrtErgebnis
126.3.22🇩🇪 Deutschland-🇮🇱 IsraelSinsheim2:0 (2:0)
229.3.22🇳🇱 Niederlande-🇩🇪 DeutschlandAmsterdam (NL)1:1 (0:1)
316.11.22🇴🇲 Oman-🇩🇪 DeutschlandMaskat/Oman0:1

Die WM Spiele 2022 in Katar

Nr.TerminTeam I-Team IIWM RundeErgebnis
123.11.2022🇩🇪 Deutschland-🇯🇵 JapanWM Vorrunde1:2
227.11.2022🇪🇸 Spanien-🇩🇪 DeutschlandWM Vorrunde1:1
301.12.2022🇨🇷 Costa Rica-🇩🇪 DeutschlandWM Vorrunde2:4

Sommer 2023 – Der Bundestrainer steht mehr denn je in der Kritik

Es sind nicht allein diese Ergebnisse, welche für die Krisenstimmung im Land verantwortlich sind. Für viele Fans und Experten trägt der Bundestrainer eine Mitschuld am momentanen Zustand der deutschen Fußballnationalmannschaft. Die Hauptkritikpunkte bestehen aus der Nominierungspraxis sowie den nicht enden wollenden „Experimenten“.

So machte der deutsche Weltmeister Olaf Thon den Bundestrainer für das Desaster in Katar verantwortlich, denn er hätte „große Fehler gemacht“, etwa indem er den Dortmunder Niklas Süle gegen Japan als Rechtsverteidiger aufstellte und an seinem Vereinskollegen Schlotterbeck festhielt, obwohl dessen Leistungen dies nicht rechtfertigten.

Sein TV-Expertenkollege Dietmar Hamann ging sogar noch weiter und forderte die Entlassung des Bundestrainers. Für ihn sei „es ausgeschlossen, dass wir mit dem Trainer weitermachen können“. Die im Jahr 2023 gezeigten Leistungen haben natürlich Konsequenzen, und zwar hauptsächlich für den Verband, den Trainer sowie die Fans.

Der deutsche Trainer Hans-Dieter Flick beobachtet das Ende des Fußballspiels der Gruppe E der Fußballweltmeisterschaft Katar 2022 zwischen Costa Rica und Deutschland im Al-Bayt-Stadion in Al Khor, nördlich von Doha, am 1. Dezember 2022. (Foto: Ina Fassbender / AFP)
Der deutsche Trainer Hans-Dieter Flick beobachtet das Ende des Fußballspiels der Gruppe E der Fußballweltmeisterschaft Katar 2022 zwischen Costa Rica und Deutschland im Al-Bayt-Stadion in Al Khor, nördlich von Doha, am 1. Dezember 2022. (Foto: Ina Fassbender / AFP)
  1. Konsequenz – Die Fans wenden sich ab

Es ist ein schleichender Prozess, an dessen Anfang man beim DFB noch andere Gründe ausmachte. Beispiel Nations League Auswärtsspiel in Ungarn. Dem DFB standen 3.500 Gästetickets zu, es fanden sich allerdings gerade einmal 772 deutsche Fans in Budapest ein. Die immer weiter voranschreitende Ergebniskrise hinterlässt jedoch auch bei den Fans Spuren, die sich nicht mehr abstreiten lassen.

So herrschte beim Heimspiel gegen Kolumbien in Gelsenkirchen fast schon Alarmstimmung beim DFB. Von den 55.000 Tickets waren zwei Tage vor der Partie noch ganze 13.000 verfügbar. Am Ende wurde zwar noch einmal kräftig die Werbetrommel gerührt, mit 51.421 Zuschauern blieben in der Arena auf Schalke allerdings bei Spielbeginn immer noch zahlreiche Plätze frei.

  1. Konsequenz – Die fehlenden Ergebnisse erhöhen den Druck

Auch diese Konsequenz gewann im Laufe der Zeit immer mehr an Dynamik. Die Erwartungshaltung war insbesondere nach dem unfassbaren Abschneiden in Katar groß. Es musste ein Befreiungsschlag her, am besten gar eine Siegesserie. Es war Wiedergutmachung angesagt, doch mit jedem sieglosen Spiel nahm der Druck immer weiter zu.

Immer mehr Kritik prasselte auf alles und jeden ein, der den Adler auf dem Anzug oder der Brust trug. Die Erwartungshaltung der deutschen Öffentlichkeit ist, dass man Gegner wie Japan, Kolumbien, die Ukraine oder Ungarn schlägt und das am besten gar deutlich. Was passiert jedoch, wenn der Druck zu groß wird?

  1. Konsequenz – Die Nominierungen werden hinterfragt

Der Bundestrainer bekommt als Hauptverantwortlicher für die sportliche Entwicklung des DF-Teams naturgemäß das Groß der Kritik ab, insbesondere in einem Land, das sich rühmt, 83 Millionen Bundestrainer zu haben. Erst kürzlich kritisierte der Geschäftsführer des Bundesligisten Union Berlin den Bundestrainer scharf. Er warf ihm direkt vor, das Leistungsprinzip aufgrund der Nichtberücksichtigung seiner Spieler Robin Knoche und Rani Khedira auszusetzen.

Schaut man etwas genauer hin, dann könnte an dieser Kritik sogar etwas Wahres dran sein. So setzte der Bundestrainer bei der WW erst dann auf Torjäger Niklas Füllkrug, als der öffentliche Druck nicht mehr auszuhalten war. Auch bei den letzten drei Spielen gegen die Ukraine, Kolumbien sowie Polen stand Deutschlands Top Torjäger lediglich einmal zu Beginn auf dem Platz.

Wie der DFB und der Bundestrainer reagieren

Als das letzte Spiel vor der Sommerpause gegen Kolumbien abgepfiffen wurde, traten sowohl Bundestrainer Flick als auch Sportdirektor Völler vor die Kameras. Für Völler war die Mannschaft der Schuldige an der Krise. Einige Spieler, so Völler, hätten nicht die Top Qualität und diese würden wir im September auch nicht mehr auf dem Rasen sehen. Flick geht mit der immer stärker werdenden Kritik ziemlich gelassen um. Einen Rücktritt schließe er aus und außerdem sei er „von seiner Idee, Fußball spielen zu lassen, weiterhin überzeugt“. Jetzt werde erst einmal analysiert und dann die richtigen Schlüsse aus dem Desaster gezogen. Vorfreude auf die EM dürften solche Aussagen nicht auslösen, sie erinnern eher an die berühmten Durchhalteparolen und Zweckoptimismus.

Wie geht es bei der Nationalmannschaft im Jahre 2023 weiter?

Bereits am 09. und 12. September geht es für Flick und sein Team weiter. Es bietet sich die Gelegenheit zur WM-Revanche gegen Japan und im zweiten Spiel wartet Frankreich. Eines ist jedoch sicher, sollten beide Partien ähnlich erfolglos enden, dann dürfte die Luft für Trainer Flick noch dünner werden. Ein Trainerwechsel, wie ihn viele bereits jetzt fordern, würde dann unausweichlich werden.

Wer schreibt hier?

    by
  • Nils Römeling

    Nils Römeling, seit 2006 aktiv, hat sich als Autor und Betreiber mehrerer angesehener Fußballwebseiten etabliert. Diese Plattformen bieten umfassende Berichterstattung über diverse Aspekte des Fußballs – von der deutschen Nationalmannschaft über die Bundesliga bis hin zu internationalen Begegnungen und dem Frauenfußball. Er hatte das Privileg, bedeutende Fußballereignisse wie die Weltmeisterschaften 2010, 2014 und 2022 sowie die Europameisterschaften 2016 und 2021 live zu erleben und darüber zu berichten. In seiner Freizeit unterstützt er leidenschaftlich den FC Augsburg und besucht regelmäßig Spiele im Stadion.

P