Fußballnationalmannschaft von Island


Island ist WM 2018 Teilnehmer

Die isländische Fußballnationalmannschaft sorgte einst für einen der berühmtesten Ausraster der deutschen Fußballgeschichte. Nachdem das deutsche Team in Island nicht über ein 0:0 hinausgekommen war, musste sich Nationaltrainer Rudi Völler vor laufender Kamera harsche Kritik anhören. Dann platzte dem ehemaligen Stürmer der Kragen: In seiner berühmten Weißbierrede attackierte er nicht nur die Kritiker persönlich, sondern erklärte auch die isländische Mannschaft zu einer extrem schwer zu spielenden Truppe. Damals (2001) wurde Völler für diese Einschätzung eher belächelt, doch inzwischen hat sich herausgestellt, dass er seiner Zeit nur etwa voraus war. Denn die isländische Nationalmannschaft ist so gut wie noch nie. Mit Platz 20 in der FIFA-Weltrangliste (Stand Januar 2018) hat sie einige etablierte Nationen hinter sich gelassen und es schien nur eine Frage der Zeit zu sein, bis sich die Mannschaft auch erstmals für ein großes Turnier qualifizieren würde: Die EM 2016 sollte das erste große Turnier sein, die WM 2018 nun das nächste große Abenteuer!

Islands Stürmer Alfred Finnbogason erzielt das 1:1 gegen Argentinien im 1.WM-Gruppenspiel. Er stürmt für den FC Augsburg in der Bundesliga./ AFP PHOTO / Francisco LEONG

Islands Stürmer Alfred Finnbogason erzielt das 1:1 gegen Argentinien im 1.WM-Gruppenspiel. Er stürmt für den FC Augsburg in der Bundesliga./ AFP PHOTO / Francisco LEONG

Nachrichten zur Nationalmannschaft von Island

22.06.2018: Island verliert das 2.WM-Gruppenspiel gegen Nigeria, nachdem man im 1.Spiel gegen Argentinien ein 1:1 errungen hat. Nun wird es schwer am 3.Gruppenspieltag gegen Tabellenführer Kroatien – hier geht es dann um den Einzug ins WM-Achtelfinale.

Die isländfische Startaufstellung gegen Argentinien in der WM Gruppe D. / AFP PHOTO / Alexander NEMENOV

Die isländische Startaufstellung gegen Argentinien in der WM Gruppe D. / AFP PHOTO / Alexander NEMENOV

14.05.2018: Island seinen WM Kader für die anstehende WM 2018 in Russland bekanntgegeben! Mit dabei auch der Augsburger Alfred Finnbogasson.

29.04.2018: Islands Verbandspräsident mahnt Trainer und Spieler: „Wir müssen aufpassen, die nächsten Generationen an guten Spielern zu finden!“ Die aktuelle goldene Generation Islands müsse laut Präsident Bergsson weiter mit guten jungen Talenten verstärkt werden.
18.01.2018: In der neuesten Ausgabe der FIFA Weltrangliste steht Island auf Platz 20 – noch nie war der kleine Inselstaat so hoch positioniert!

Island Trikot 2018 Island Trikot 2018

Island Trikot 2018 Island Trikot 2018

Island bei der WM 2018

Island wurde bei der WM-Endrunde in die Gruppe D gelost: Mit Vize-Weltmeister Argentinien, Kroatien und Nigeria wartet nun eine machbare Gruppe aus die Isländer! Gegen Kroatien sah man bereits in der Qualifikation für die WM sehr gut aus, die Mannschaft aus Argentinien enttäuschte zuletzt in ihren Qualifikations- und Freundschaftsspielen.

Nr.TeamSpieleGUVToreTordiff.Punkte
1Kroatien 33007:1+69
2Argentinien 31113:5-24
3Nigeria 31023:4-13
4Island 30122:5-31
Islands endgültiger WM Kader

Torhüter: Hannes Halldorsson (Randers/Dänemark), Runar Runarsson (Nordsjaelland/Dänemark), Frederik Schram (Roskilde/Dänemark)
Abwehr: Kari Arnason (Aberdeen/Schottland), Ari Skulason (Lokeren/Belgien), Ragnar Sigurdsson (Rostow/Russland), Hördur Magnusson (Bristol City/England), Birkir Saevarsson (Valur/Island), Sverrir Ingason (Rostow/Russland), Holmar Eyjolfsson (Levski Sofia/Bulgarien)
Mittelfeld: Johann Gudmundsson (Burnley/England), Birkir Bjarnason (Aston Villa/England), Arnor Traustason (Malmö/Schweden), Emil Hallfredsson (Udinese/Italien), Gylfi Sigurdsson (Everton/England), Olafur Skulason (Karabükspor/Türkei), Rurik Gislason (Sandhausen), Samuel Fridjonsson (Valerenga/Norwegen), Aron Gunnarsson (Cardiff City/Wales)
Angriff: Alfred Finnbogason (Augsburg), Jon Bödvarsson (Reading), Björn Sigurdarson (Rostow/Russland), Albert Gudmundsson (Eindhoven)

WM Spielplan von Island

DatumZeit1.MannErgebnis2.MannOrt
16.06.201815:00Argentinien 1:1Island Spartak-Stadion
21:00Kroatien 2:0Nigeria Kaliningrad-Stadion
21.06.201820:00Argentinien 0:3Kroatien Nischni-Nowgorod-Stadion
22.06.201817:00Nigeria 2:0Island Wolgograd-Arena
26.06.201820:00Island 1:2Kroatien Rostow-Arena
20:00Nigeria 1:2Argentinien St. Petersburg-Stadion

Island in der WM-Qualifikation 2018

Aufgrund der starken Ergebnisse und der dementsprechend guten Platzierung in der Weltrangliste war Island bei der Auslosung der WM 2018 -Qualifikationsgruppen erstmals in Topf 2 eingeordnet. Letztlich bekam man dann in der Gruppe I Kroatien, die Ukraine, die Türkei und Finnland als Gegner zugelost. Und: Am Ende ging man nach 10 Spielen als Tabellenführer aus der Tabelle und qualifizierte sich direkt für die Endrunde! Was ein großer Erfolg!

Nr.MannschaftSpGUVTorePunkte
1.Island 10712+922
2.Kroatien10622+1120
3.Ukraine 10523+417
4.Türkei 10433+115
5.Finnland 10235-49
6.Kosovo 10019-211

Alle WM 2018 Qualifikationsgruppen

Der WM 2018 Kader von Island

Island hat am 14. Mai den vorläufigen WM Kader bekanntgegeben. Dabei hat man sich von Anfang an auf nur 23 Spieler beschränkt. Man muss also bis zum 4. Juni keine Spieler mehr streichen und der Kader für die WM steht! Mit dabei sind mit Finnbogason (FC Augsburg) und Gislason (Sandhausen) auch zwei Profis die in Deutschland ihre Brötchen verdienen. Wird dieser Kader es schaffen die Gruppenphase zu überstehen und bis ins Achtelfinale vorzustoßen?

 

 

Das KSI Trikot von Island 2018

Lange Jahre wurde das isländische Team von deutschen Sportartikelfirmen ausgerüstet. Von 1947 bis 1992 von Adidas und von 1992 bis 2001 von Reusch. Zuletzt kamen die Trikots dann allerdings von der italienischen Firma Erreà. Auch bei der WM 2018 in Russland wir Errea wieder der offizielle Ausstatter von Island sein. Im März 2018 wurden nun die drei neuen WM Trikots Islands offiziell der Öffentlichkeit vorgestellt! Das Heimtrikot ist dabei wieder klassisch in blau mit roten und weißen Applikationen gehalten. Das Auswärtstrikot und Ausweichtrikot sind recolorierungen dieses Trikots mit den Basisfarben weiß (Auswärtstrikot) und rot (Ausweichtrikot). Im Nacken der Trikots ist „Fyrir Island“ zu deutsch vorwärts Island aufgedruckt. Auf der Brust ist auf allen Trikots das Logo von Errea und das Wappen des isländischen Verbandes KSI zu finden.

Das Heimtrikot zur WM 2018

Islands neues Heimtrikot für die WM 2018 von Ausstatter Errea. Photo: Errea.

Islands neues Heimtrikot für die WM 2018 von Ausstatter Errea. Photo: Errea.

Das Auswärtstrikot zur WM 2018

Islands neues WM 2018 Auswärtstrikot von Errea. Photo: Errea.

Islands neues WM 2018 Auswärtstrikot von Errea. Photo: Errea.

Das rote Torwarttrikot zur WM 2018

Das Torwarttrikot ist rot von Island und hat bei den Insulanern den selben Stellenwert wie das Heimtrikot und das Auswärtstrikot 2018.

Alle drei WM 2018 Trikots von Island. Hinten links ist das rote Ausweichtrikot zu sehen. Photo: Errea.

Alle drei WM 2018 Trikots von Island. Hinten links ist das rote Ausweichtrikot zu sehen. Photo: Errea.

Die Geschichte der isländischen Nationalmannschaft

Die Anfänge der Mannschaft

Offiziell wurde Island bereits 1918 unabhängig, de facto verblieb es aber in einer Realunion mit Dänemark und besaß daher auch keine offizielle Fußballnationalmannschaft. Dies änderte sich erst nach dem Zweiten Weltkrieg, als Island 1946 den Vereinten Nationen beitrat. Ein Jahr später gründete sich dann auch ein eigenständiger Fußballverband, der 1947 der FIFA und 1954 der UEFA beitrat. Das erste offizielle Länderspiel fand am 17. Juli 1946 gegen Dänemark statt und ging mit 0:3 verloren. Der erste Sieg gelang allerdings bereits im dritten Spiel durch ein 2:0 gegen Finnland. Bis heute allerdings überwiegen die Niederlagen in der Bilanz der isländischen Fußballnationalmannschaft. In insgesamt 376 Länderspielen ging man 197 Mal als Verlierer vom Platz, erkämpfte sich 71 Unentschieden und fuhr 108 Siege ein.

Europa- und Weltmeisterschaftsteilnahmen

Bisher war das isländische Trikot noch bei keinem großen Turnier vertreten. Teilweise meldete das Land dabei auch gar nicht für die Qualifikation. So versuchte man erst im Vorfeld der Weltmeisterschaft 1958 sich erstmals für die Endrunde zu qualifizieren, scheiterte aber deutlich an Frankreich und Belgien. Dieses Experiment wurde offensichtlich als Misserfolg gewertet, so dass man bis 1974 erneut freiwillig auf die weiten Reisen zu den Qualifikationsspielen verzichtete. Seitdem ist Island aber regelmäßiger Teilnehmer, sowohl bei der EM-, als auch bei der WM-Qualifikation.

Erfolge der isländischen Fußballnationalmannschaft

Lange Zeit musste die isländische Mannschaft sich vor allem mit Achtungserfolgen begnügen. So erfuhr beispielsweise die DDR-Auswahl in der Qualifikation zur Europameisterschaft 1976, dass die Isländer durchaus kein Kanonenfutter waren. In Magdeburg erkämpfte sich die Inseltruppe ein 1:1 und im heimischen Stadion in Reykjavík gewann Island sogar mit 2:1. Diese beiden Ausrutscher kosteten die DDR-Auswahl letztlich die EM-Teilnahme. Island allerdings schloss die Qualifikation trotzdem als Gruppenletzter ab. Anfang des neuen Jahrtausends leitete der isländische Fußballverband dann entscheidende Strukturmaßnahmen ein. Mit Hilfe finanzieller Unterstützung der FIFA und einiger ehemaliger Nationalspieler, die in europäischen Topligen aktiv waren, konnten insgesamt sieben Fußballhallen errichtet werden. Diese hatten den entscheidenden Vorteil, dass dort auch im Winter – wenn es in Island den ganzen Tag dunkel ist und teilweise meterhoch Schnee liegt – Fußball gespielt werden kann.

Das isländische Nationalteam in Reykjavik am 4.Juli 2016 in einem Bus, die Menschen an der Straße empfangen ihr Team / AFP PHOTO / Karl Petersson

Das isländische Nationalteam in Reykjavik am 4.Juli 2016 in einem Bus, die Menschen an der Straße empfangen ihr Team / AFP PHOTO / Karl Petersson

Die Früchte dieser Kraftanstrengung erntet das Land nun. Schon in der Qualifikation zur Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien überraschte Island die Fußball-Welt und erreichte den zweiten Platz in der Gruppe E. Plötzlich war das Land nur noch zwei Spiele von der WM-Teilnahme entfernt und traf in den Playoffs auf Kroatien. Das Hinspiel fand zu Hause statt und endete 0:0. Auswärts hätte Island damit ein Unentschieden mit mindestens einem eigenen Tor gereicht. Dazu kam es allerdings nicht. Kroatien gewann 2:0. Dennoch ließ sich die Mannschaft nicht entmutigen und konzentriert sich nun voll auf die EM-Qualifikation 2016. Nach Siegen gegen die Fußballgroßmächte aus Tschechien, den Niederlanden und der Türkei führt man dort souverän die Gruppe an.

Isländische Fußballstars – früher und heute

Als einer der ersten isländischen Fußballspieler wagte Ásgeir Sigurvinsson den Sprung auf das kontinentaleuropäische Festland. Mit achtzehn Jahren wechselte der talentierte Mittelfeldspieler 1973 zu Standard Lüttich nach Belgien. 1981 gewann er mit seinem neuen Team den belgischen Pokal und erregte zudem die Aufmerksamkeit des FC Bayern München. Noch im gleichen Sommer zog der Isländer daher an die Isar, konnte sich dort aber nicht durchsetzen. Schon ein Jahr später verließ er die Bayern und schloss sich dem VFB Stuttgart an. Dort wurde er zu einem der besten Spieler der Bundesliga. Der Spielmacher erhielt nicht nur den Spitznamen „Eismeer-Zico“, sondern hatte auch bedeutenden Anteil am Gewinn der Deutschen Meisterschaft in der Saison 1983/84. Auch das Trikot der isländischen Nationalmannschaft trug Sigurvinsson regelmäßig. Nach seinem Karriereende 1990 wurde der Isländer schließlich Fußballtrainer und für einige Zeit sogar Nationalcoach. Unter seiner Ägide erkämpfte sich Island das legendäre 0:0 gegen Deutschland, was letztlich zu Rudi Völlers TV-Ausraster führte.

Islands Spieler feiern die erfolgreiche WM 2018 Qualifikation nach ihrem 2:0 Sieg gegen den Kosovo in Reykjavik. / AFP PHOTO / Haraldur Gudjonsson / ALTERNATIVE CROP

Islands Spieler feiern die erfolgreiche WM 2018 Qualifikation nach ihrem 2:0 Sieg gegen den Kosovo in Reykjavik. / AFP PHOTO / Haraldur Gudjonsson / ALTERNATIVE CROP

Sigurvinsson galt bereits als Islands Jahrhundertfußballer. Inzwischen dürfte der Titel des besten isländischen Spielers aller Zeiten allerdings an Eiður Smári Guðjohnsen gehen. Dieser bekam sein fußballerisches Talent bereits in die Wiege gelegt. Nie wurde dies deutlicher als am 24. April 1996 während eines Länderspiels gegen Estland. Da nämlich wurde Eiður Guðjohnsen für seinen eigenen Vater Arnór Guðjohnsen eingewechselt. Seinen internationalen Durchbruch hatte der Sohn dann in der Saison 1999/2000 beim englischen Klub Bolton Wanderers. Anschließend wechselte er zum FC Chelsea und wurde dort zu einem der besten Stürmer der englischen Liga. Auch als der Klub von Roman Abramowitsch übernommen wurde und jedes Jahr zahlreiche neue Starspieler verpflichtet wurden, konnte der Isländer seinen Stammplatz zunächst regelmäßig verteidigen. 2005 und 2006 trug er so maßgeblich zum Gewinn der englischen Meisterschaft bei und wechselte anschließend zum FC Barcelona. Dort gewann er 2009 das Triple aus Meisterschaft, Pokal und Champions League. Guðjohnsen trug zudem seinen Teil zum Aufschwung des isländischen Nationalteams bei. Mit 25 Trefffern im Nationaltrikot ist er der Rekordtorschütze seines Landes. Eigentlich war er dabei nach der knapp verpassten WM-Qualifikation 2013 bereits zurückgetreten, inzwischen hat er aber schon wieder ein Comeback gefeiert. Die Reisen zu den Länderspielen dürften aber recht aufwendig sein. Guðjohnsen trägt inzwischen das Trikot des chinesischen Vereins Shijiazhuang Ever Bright.

Daten über die Fußballnationalmannschaft von Island

Weltrangliste: 22. (Stand Juni 2018)

WM-Teilnahmen: 1

Größte Erfolge: EM 2016 Viertelfinale, WM 2018 Qualifikation

Europäische Erfolge: EM 2016 Viertelfinale

letztes Spiel gegen Deutschland: 3:0 Deutschland – Island am 11.10.2003 in der WM-Qualifikation 2004

Bisherige Länderspiele gegen Deutschland

Länderspiel Nr.DATUMORTPAARUNGERGEBNISANMERKUNG
73611.10.2003HamburgDeutschland - Island03:00EM-Qualifikation
73406.09.2003ReykjavikIsland - Deutschland00:00EM-Qualifikation
44226.05.1979ReykjavikIsland - Deutschland01:03F-Spiel
27003.08.1960ReykjavikIsland - Deutschland00:05F-Spiel

Fotogalerie der  Fußballnationalmannschaft von Island

Alle Fotos Copyright AFP

Das WM Trikot 2018 kaufen