Fußball EM 2016 Ergebnisse – vom Montag * Italien bezwingt Spanien – Island mit Sensation

Italien nun gegen DFB-Team – Island-Sensation gegen England

Veröffentlicht: Dienstag, 28. Juni 2016 um 11:34 Uhr

Zum Abschluss des Achtelfinales der EM 2016 gab es gleich zwei Überraschungen. Während ein bärenstarkes Italien den Titelverteidiger Spanien eindrucksvoll besiegte und somit nun im Viertelfinale auf Deutschland trifft, sorgte Island für eine echte Sensation: Die Wikinger haben England aus dem Turnier gekegelt und dabei sogar einen Rückstand aufgeholt!

Giorgio Chiellini (C) jubelt sein Tor zum 1:0 gegen Spanien mit Emanuele Giaccherini (L) und Citadin Martins Eder / AFP PHOTO / PHILIPPE LOPEZ

Giorgio Chiellini (C) jubelt sein Tor zum 1:0 gegen Spanien mit Emanuele Giaccherini (L) und Citadin Martins Eder / AFP PHOTO / PHILIPPE LOPEZ

EM Achtelfinale: Italien – Spanien 2:0

Achtung Deutschland: Im Viertelfinale bekommen wir es mit unserem Angstgegner Italien zu tun! Die Squadra Azzurra behauptete sich gegen Spanien mit 2:0 und bot dabei vor allem im ersten Durchgang eine überragende Leistung. Die wankelmütige und müde wirkende Furia Roja wurde fast nach Belieben beherrscht und Abwehrchef Giorgio Chiellini besorgte für die Italiener in der 33. Minute die verdiente Führung. Im zweiten Durchgang wachte Spanien dann etwas auf und fand besser ins Spiel, doch die wenigen Hochkaräter wurden leichtfertig liegen gelassen. In der Nachspielzeit verpasste der starke Graziano Pelle dem Titelverteidiger den endgültigen K.o.

Somit kreuzen am Samstag Deutschland und Italien im Viertelfinale der EM 2016 die Klingen. Der Klassiker wird um 21.00 Uhr in Bordeaux angepfiffen. Gegen die Azzurris hat die DFB-Auswahl noch nie ein Pflichtspiel gewinnen können. Von acht Duellen bei Welt- und Europameisterschaften gab es vier Remis sowie vier Unentschieden. Mittelfeldspieler Thiago Motta ist für das Spiel gelbgesperrt.

„Ich wusste es, dass die Jungs was wichtiges und Außerordentliches leisten würden. Jetzt stehen wir vor einem harten Duell gegen Deutschland, doch wir haben bewiesen, dass Italien nicht Catenaccio ist“, erklärte sich Italiens Nationaltrainer Antonio Conte nach dem Spiel.

EM-2016-Viertelfinale

EM Achtelfinale: England – Island 1:2

Es ist keine Überraschung, es ist kein Coup – es ist ganz einfach DIE Sensation der EM 2016! Das kleine Island hat England aus dem Turnier gekickt und steht somit in der Runde der besten Acht. Mit 2:1 setzten sich die Wikinger gegen den turmhohen Favoriten durch.

Dabei lief am Anfang alles für die Engländer. Bereits in der 4. Minute brachte Wayne Rooney die Three Lions per Elfmeter in Front. Doch danach drehte Island auf. Nur zwei Zeigerumdrehungen später markierte Ragnar Sigurdsson den Ausgleich und in der 18. Minute machte Kolbeinn Sighthorsson seinem Namen alle Ehre und besorgte mit einem haltbaren Flachschuss, bei dem Englands Keeper Joe Hart eine äußerst unglückliche Figur machte, die Führung. Binnen zwölf Minuten hatte der krasse Underdog die Partie gedreht.

Islands Aron Gunnarsson (R) und England's Daniel Sturridge im Kampf ums EM-Viertelfinale. ANNE-CHRISTINE POUJOULAT / AFP

Islands Aron Gunnarsson (R) und England’s Daniel Sturridge im Kampf ums EM-Viertelfinale. ANNE-CHRISTINE POUJOULAT / AFP

Weitere Tore sollten nicht mehr fallen, da die Engländer kein Mittel gegen die kompakte und starke Defensive der Isländer fand. Die englischen Löwen agierten zahnlos, sodass der Sieg auch vollkommen verdient war. So sah es auch Islands Trainer Heimir Hallgrimsson: „Diese Jungs sind unglaublich, ihr Charakter ist einzigartig. Sie werden immer besser und besser. Das heute war wohl unser bestes Spiel. Aber das Allerbeste von uns haben Sie noch nicht gesehen. England hat uns nicht besonders unter Druck gesetzt. Ich war entspannter als gegen Österreich.“

Nun geht das isländischen EM-Wunder weiter. Das nächste Kapitel wollen die Mannen von der kleinen Vulkaninsel am kommenden Sonntag schreiben, wenn es um 21.00 Uhr in Paris im Achtelfinale gegen den Gastgeber und Mitfavoriten Frankreich geht.

Bei den Engländern herrschte nach der Blamage und schwachen Auftritt große Tristesse und Fassungslosigkeit. Nationaltrainer Roy Hodgson zog die Konsequenzen und stellte direkt nach der Pleite sein Amt zur Verfügung. Derweil hat sich Torwart Hart für seinen Patzer beim 1:2 entschuldigt: „Ich entschuldige mich dafür, dass ich unsere Niederlage und das Aus verschuldet habe. Ich habe meine Leistung nicht gebracht“, so der 29-Jährige von Manchester City: „Wir werden eine Menge Kritik bekommen – und wir haben sie verdient. Es ist ein wirklich harter Moment in unseren Karrieren. Hoffentlich werden die Wunden schnell verheilen.“

Das EM Trikot 2020 kaufen
Aktuelle Trikots kaufen