DatumUhrzeitTeam 1Team 2Erg.Gruppe
30.11. 16:00 ZDF beendet🇹🇳 TUN🇫🇷 FRA1:0 LivetickerGrp. D
30.11. 16:00 MagentaTV beendet🇦🇺 AUS🇩🇰 DEN1:0 LivetickerGrp. D
30.11. 20:00 ZDF beendet🇵🇱 POL🇦🇷 ARG0:2 LivetickerGrp. C
30.11. 20:00 MagentaTV beendet🇸🇦 SAD🇲🇽 MEX1:2 LivetickerGrp. C

Fußball WM 2022: Wer wird Fußballweltmeister 2022?

Die Fußballwelt fiebert der Fußballweltmeisterschaft 2022 in Katar entgegen. Nachdem fast alle WM-Teilnehmer feststehen, beginnt allmählich das Spekulieren, welches Team aus welcher Nation wohl die besten Chancen hat, bei dieser vollkommen anderen Weltmeisterschaft den Titel zu gewinnen. Gespielt wird nicht im Sommer, sondern im Winter, denn im Wüstenstaat Katar sind die Sommermonate zu heiß, um hier zu spielen. Klar ist jetzt schon, dass auch bei der WM 2022 Wetten wieder eine große Rolle spielen werden. Denn für die Fans sind die Favoriten teilweise bereits festgelegt.

Das Khalifa International WM Stadion 2022 in Doha (Eigene Fotoquelle)
Das Khalifa International WM Stadion 2022 in Doha

Der Titelverteidiger als Top-Favorit für 2022

Frankreich ist Titelverteidiger und gilt in dieser Rolle auch gleichzeitig als stärkster Favorit für die WM 2022. Trainer Didier Deschamps hat mit seiner starken Elf eine Truppe aufgebaut, die der Favoritenrolle in jedem Fall gerecht werden kann. Ganz vorn bei den stärksten Hoffnungsträgern sind Antoine Griezmann und Kylian Mbappé, der scheinbar auch zu den Wunschkandidaten vom deutschen Rekordweltmeister gehört.

Was die Franzosen leisten, haben sie zuletzt bei der UEFA Nations League 2020/2021 unter Beweis gestellt. Der Sieg war ihrer und daher ist die Equipe Tricolore heiß auf einen weiteren Triumph.

Frankreichs Stürmer Kylian Mbappe feiert den Sieg während des Fußballspiels der UEFA EURO 2020 Gruppe F zwischen Frankreich und Deutschland in der Allianz Arena in München am 15. Juni 2021. FRANCK FIFE / POOL / AFP
Frankreichs Stürmer Kylian Mbappe feiert den Sieg während des Fußballspiels der UEFA EURO 2020 Gruppe F zwischen Frankreich und Deutschland in der Allianz Arena in München am 15. Juni 2021.
FRANCK FIFE / POOL / AFP

Trotz schlechter Leistung bleibt Deutschland Favorit

Zuletzt stemmten die Deutschen den Pokal 2014 bei der Weltmeisterschaft in Brasilien in die Luft, acht Jahre später wären sie bereit für ihren nächsten Stern. Nachdem 2018 in der Vorrunde bei der WM in Russland das Aus erfolgte, wäre unter dem neuen Trainer Hansi Flick dringend ein Sieg nötig.

Interessant wäre natürlich auch, ob Deutschland erneut auf Brasilien trifft und ob das Team des Zuckerhuts die schreckliche Blamage des legendären 7:1 Siegs von Deutschland mittlerweile verwunden hat. Wie gut die Chancen für Deutschland wirklich stehen, hängt von mehreren Faktoren ab. Das überraschende Aus bei der Champions League 2022 für die Bayern hat die Motivation einiger Spieler jedenfalls gehörig gedämpft. Größen wie Thomas Müller und Joshua Kimmich stehen nun unter Druck und müssen abliefern. Auch Manuel Neuer muss erneut und vermutlich zum letzten Mal zeigen, dass er ein Weltfußballer ist.

Neymar nach dem 2:0 gegen Costa Rica (Marco Iacobucci EPP / Shutterstock)
Neymar nach dem 2:0 gegen Costa Rica (Marco Iacobucci EPP / Shutterstock)

Brasilien als starker Alltime-Favorit

Fünf Weltmeistertitel machen Brasilien zum Rekordweltmeister und zum Alltime-Favoriten. 2002 durfte das sympathische Team um Neymar den Pokal mit nach Hause nehmen, rund 20 Jahre später haben sie Lust, erneut anzugreifen. Schon 2018 war das Ziel eigentlich ein Sieg, doch da musste sich die Brasilianer im Viertelfinale gegen Belgien geschlagen geben.

Immerhin: Die Lehren aus den Fehlern haben sie gezogen, Neymar gilt als solider Teamleader und weiß, worauf es ankommt. Ob es ihm gelingt, sein Team aus Größen wie Fabinho, Coutinho und Gabriel Jesus souverän ins Finale zu führen?

Die tragischen Briten – endlich der zweite Sieg?

Erst einmal schaffte es England, eine Weltmeisterschaft zu gewinnen, 1966 im eigenen Land. Bis heute gilt der Sieg als umstritten, denn das legendäre Wembley Tor wird gern auch als eine der größten Fehlentscheidungen der Fußballgeschichte bezeichnet. Der Schmerz ist allerdings (fast) verwunden, wenn es den Briten nun endlich einmal gelänge, einen echten und unzweifelhaften Sieg zu erhalten.

Zu den Favoriten gehören sie, denn dass sie fußballerisches Talent haben, beweisen sie immer wieder. Bei der WM 2018 in Russland belegten sie hinter Belgien den vierten Platz, bei der Europameisterschaft 2020/21 verloren sie auf dramatische Weise das Elfmeterschießen gegen die Italiener. Wird es nun endlich einmal heißen „It`s coming home“?

Englands Stürmer Harry Kane (R) feiert mit Englands Mittelfeldspieler Phil Foden, nachdem er das zweite Tor seiner Mannschaft während des Fußball-Halbfinalspiels der UEFA EURO 2020 zwischen England und Dänemark im Wembley-Stadion in London am 7. Juli 2021 erzielt hat. (Foto: JUSTIN TALLIS / POOL / AFP)
Englands Stürmer Harry Kane (R) feiert mit Englands Mittelfeldspieler Phil Foden, nachdem er das zweite Tor seiner Mannschaft während des Fußball-Halbfinalspiels der UEFA EURO 2020 zwischen England und Dänemark im Wembley-Stadion in London am 7. Juli 2021 erzielt hat. (Foto: JUSTIN TALLIS / POOL / AFP)

Die starken Spanier – reicht es diesmal für den Sieg?

Viele Fans schreiben den Spaniern gute Chancen zu, 2022 zumindest das Finale zu erreichen und dann mit dem Titel nach Hause zu fahren. 2018 mussten die Spanier gegen Russland das Weite suchen, sie schieden im Achtelfinale aus und fuhren heim. Die EURO 2020/21 endete für die Spanier im Halbfinale, als sie gegen eine brillante italienische Mannschaft auftraten.

Die Furia Roja ist allerdings bestens dafür bekannt, aus Fehlern zu lernen und dann mit neuer Dominanz zu agieren. Es darf also gespannt darauf gewartet werden, wie sich Stars wie Ferran Torres, Pedri und Rodri auf dem Rasen präsentieren und ob es womöglich die Chance gibt, die Ansprüche der Fans zu befriedigen.

Spaniens Stürmer Alvaro Morata (L) wird von seinem Teamkollegen, dem spanischen Verteidiger Sergio Ramos, nach einem Tor während des Fußball-Qualifikationsspiels zur Euro 2020 Gruppe F zwischen Spanien und Malta im Ramon de Carranza-Stadion in Cadiz am 15. November 2019 beglückwünscht. (Photo by CRISTINA QUICLER / AFP)

Der Außenseiter und trotzdem ständiger Favorit Belgien

Warum eigentlich immer wieder die Belgier? Sie spielen starken Fußball, sie scheiden nur selten in der Vorrunde aus und sie gehören jedes Jahr zu den „Geheimfavoriten“. Mit Top-Spielern wie Kevin de Bruyne und Eden Hazard gelingt es dem Team immer wieder, die Gegner bei den vergangenen WMs ins Wanken zu bringen. Schon der dritte Platz im Jahr 2018 ist bemerkenswert für den Underdog, der immer nur als Geheimfavorit gilt.

Es könnte im Jahr 2022 endlich so weit sein für die Red Devils, die auf ihren ersten Titel hinarbeiten. Jahrelang hat das Team die Spielweisen der Gegner studiert, sich immer wieder vorbereitet, das Teambuilding optimiert und Angriffsstärke bewiesen. Es ist jetzt schon klar, dass wieder so einige Fans den Belgiern fest die Daumen drücken.

Belgiens Mittelfeldspieler Thorgan Hazard (C) feiert mit Teamkollegen nach seinem ersten Tor während des UEFA EURO 2020 Achtelfinalspiels zwischen Belgien und Portugal im La Cartuja Stadion in Sevilla am 27. Juni 2021. (Foto: THANASSIS STAVRAKIS / POOL / AFP)
Belgiens Mittelfeldspieler Thorgan Hazard (C) feiert mit Teamkollegen nach seinem ersten Tor während des UEFA EURO 2020 Achtelfinalspiels zwischen Belgien und Portugal im La Cartuja Stadion in Sevilla am 27. Juni 2021. (Foto: THANASSIS STAVRAKIS / POOL / AFP)

Die letzte Möglichkeit für Messi – Argentinien als Favorit

Die Argentinier haben sich zuletzt beim Sieg der Copa América wieder einmal hervorgetan und gezeigt, dass sie guten Fußball spielen können. Mit Superstar Lionel Messi gehören sie ohnehin stets zu den favorisierten Teams. Ob das aber für Messis letzte Chance auf einen WM-Titel reicht? Es wird für ihn keine neue WM mehr geben, dann höchstens auf der Zuschauertribüne. Eigentlich genau die richtige Zeit, um noch einmal zur Höchstform aufzulaufen und den Sieg nach Hause zu holen.

Finaltauglich sind sie, die Argentinier, das haben sie zuletzt 2014 bewiesen. Gegen die deutsche Mannschaft haben sie bis zur Verlängerung gekämpft, unvergessen die Schlacht auf dem Rasen, die durch das Tor von Mario Götze für Deutschland schließlich entschieden wurde. Rein spielerisch hätten auch die Argentinier in diesem Jahr den Sieg verdient.

Argentiniens Superstar Lionel Messi nach dem 0:3 gegen Kroatien in der WM Gruppe D am 21.Juni 2018. Croatia won 0-3. / AFP PHOTO / Martin BERNETTI
Argentiniens Superstar Lionel Messi nach dem 0:3 gegen Kroatien in der WM Gruppe D am 21.Juni 2018. Croatia won 0-3. / AFP PHOTO / Martin BERNETTI

Fazit: Jede Menge Favoriten, doch einer fehlt

Bei allen Favoritenlisten fällt auf, dass ein Name fehlt. Italien schied bei der WM 2022 bereits in den Playoffs aus und wird nicht mit nach Katar fliegen. Eine schreckliche Schmach für Gianluigi Donnarumma, der als Nachfolger von Gianluigi Buffon ein schweres Los trägt und in sich den Wunsch verspürt, nach der erfolgreichen Europameisterschaft nun auch den Weltmeistertitel mit der Squadra Azzurra nach Hause zu holen. 2022 wird aus dem Traum nichts, doch 2026 werden sie mit hoher Wahrscheinlichkeit wieder dabei sein.