Ohne Thomas Müller in die nächsten Deutschland Länderspiel

Am Freitag wird das Aufgebot der deutschen Fußballnationalmannschaft für die nächsten Länderspiele gegen Peru (25.3.) und Belgien (28.3.) bestimmt. Bundestrainer Hansi Flick gab nun schon bekannt, dass die nächsten Länderspiele im März & Juni ohne den Bayern-Star und Weltmeister von 2014 Thomas Müller (33 Jahre) ablaufen werden. Er wird nicht in den Kader berufen. Nach dem WM Aus 2018 wurde er von Jogi Löw aussortiert, nun von Hansi Flick. Doch die Tür sei bzgl. der Heim-EM 2024 nicht zu, dafür würde er gerade bei den Bayern eine zu wichtige Rolle einnehmen.

  • Müller machte bisher 121 Länderspiele im DFB Trikot
  • Löw sortierte ihn nach der WM 2018 aus, Rückkehr zur EM 2021
  • Dennoch besteht die Chance auf die EM 2024
  • Müller bei den Länderspielen im März und Juni nicht dabei
Deutschlands Stürmer Thomas Müller während des UEFA-Nations-League-Fußballspiels zwischen Deutschland und Ungarn am 23. September 2022. (Foto: Ronny Hartmann / AFP)
Deutschlands Stürmer Thomas Müller während des UEFA-Nations-League-Fußballspiels zwischen Deutschland und Ungarn am 23. September 2022. (Foto: Ronny Hartmann / AFP)

Statt Müller sollen Musiala und Wirtz für Euphorie sorgen

Bundestrainer Hansi Flick kennt Müller gut, 2014 wurden sie gemeinsam Fußball-Weltmeister in Brasilien, 2020 dann gemeinsam das Triple beim FC Bayern München. Doch nun sei Zeit, jüngeren Spielern wie Jamal Musiala und Florian Wirtz mehr Raum zu geben. Neben dem verletzten Manuel Neuer nun auch eine weitere Gallionsfigur vom FC Bayern auf dem Abstellgleis?

Die beiden Youngster, Musiala mit 20 Jahren und Wirtz mit 19 Jahren, fliegen die Herzen der Fußballfans zu. Ein Raunen gehe durchs Stadion, wenn Musiala oder Wirtz am Ball seien, so Flick. Das Thema Enthusiasmus ist wichtig beim DFB, schließlich sind die Einschaltquoten bei den deutschen Länderspielen zuletzt im Keller gewesen.

Sportlich ist Thomas Müller ist gewachsen beim FC Bayern, das sah man erst beim Champions League Spiel gegen Paris, als er beim 1:0 beteiligt war.

„Das Wichtigste ist, dass wir guten Fußball zeigen, leidenschaftlichen Fußball. Wenn der Fan merkt, dass wir für Deutschland alles geben und mit Herz spielen, kann die Stimmung schnell wieder umschwingen.“ Hansi Flick im kicker-Interview
Deutschlands Mittelfeldspieler Jamal Musiala während des Fußball-Freundschaftsspiels zwischen Deutschland und Lettland in Düsseldorf, Westdeutschland, am 7. Juni 2021, in Vorbereitung auf die UEFA-Europameisterschaft. Odd ANDERSEN / AFP
Deutschlands Mittelfeldspieler Jamal Musiala während des Fußball-Freundschaftsspiels zwischen Deutschland und Lettland in Düsseldorf, Westdeutschland, am 7. Juni 2021, in Vorbereitung auf die UEFA-Europameisterschaft.
Odd ANDERSEN / AFP

Tür nicht zu für Thomas Müller

Doch die Tür sei nicht zu, so der Bundestrainer. Nach 121 Länderspielen für Müller könnten also noch mehr dazukommen. Im Vorfeld der Heim-EM möchte Flick aber junge Spieler den Vorrang geben. Das sei so mit Müller besprochen, der in den drei WM-Spielen in Katar immer in der Startelf stand.

Somit solle er nicht für die Länderspiele im März und Juni nominiert werden, so der Bundestrainer in Interviews im Kicker und der süddeutschen Zeitung. Man habe die WM intensiv aufgearbeitet und analysiert und ist dabei hart mit sich selbst ins Gericht gegangen, so der Bundestrainer weiter.

Mehr Platz für Kai Havertz

Auch soll für den Chelsea FC Spieler Kai Havertz mehr Raum in der offensive geschaffen werden. „Kai ist ein genialer Fußballer, sehr reflektiert und in seiner Persönlichkeit sehr erwachsen. Unsere Aufgabe ist, dabei zu helfen, dass solche Spieler dann den nächsten Schritt machen und auch in der Nationalmannschaft Verantwortung übernehmen“, so Flick beim Kicker.

Am Freitag soll der aktuelle DFB Kader dann mit allen Spielern für die beiden nächsten Länderspiele bekannt gegeben werden.

Wer schreibt hier?

    by
  • Nils Römeling

    Nils Römeling, seit 2006 aktiv, hat sich als Autor und Betreiber mehrerer angesehener Fußballwebseiten etabliert. Diese Plattformen bieten umfassende Berichterstattung über diverse Aspekte des Fußballs – von der deutschen Nationalmannschaft über die Bundesliga bis hin zu internationalen Begegnungen und dem Frauenfußball. Er hatte das Privileg, bedeutende Fußballereignisse wie die Weltmeisterschaften 2010, 2014 und 2022 sowie die Europameisterschaften 2016 und 2021 live zu erleben und darüber zu berichten. In seiner Freizeit unterstützt er leidenschaftlich den FC Augsburg und besucht regelmäßig Spiele im Stadion.

P