FIFA Weltrangliste: Deutschland auf schlechtem 15.Platz

Die Position der deutschen Männer Nationalmannschaft in der FIFA-Weltrangliste vom 21.September 2023 bleibt stabil auf dem 15. Platz, wie aus den neuesten Daten des FIFA-Weltverbandes hervorgeht. Dies liegt daran, dass Freundschaftsspiele einen geringeren Einfluss auf die Berechnung des Ranglistenkoeffizienten haben. Die jüngste Niederlage gegen Japan (1:4) und der darauf folgende Sieg gegen Frankreich (2:1) hatten daher nur wenig Auswirkungen auf die Platzierung in der Rangliste.

In den Top Ten der weltbesten Teams hat sich nur eine Veränderung ergeben: Portugal hat sich auf den achten Platz vorgeschoben und Italien überholt. An der Spitze der Rangliste behauptet sich nach wie vor der amtierende Weltmeister Argentinien, gefolgt von Vize-Weltmeister Frankreich und Brasilien. Die nächsten Gegner der deutschen Nationalmannschaft, die USA (14. Oktober) und Mexiko (18. Oktober), befinden sich auf den Rängen elf und zwölf.

Argentinien bleibt an der Spitze der FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste, nachdem sie in der Qualifikation zur FIFA Fußball-Weltmeisterschaft 2026™ Siege gegen Ecuador (1:0) und Bolivien (3:0) errungen haben. Frankreich, der zweitplatzierte Konkurrent, hat jedoch aufgrund einer Niederlage im Testspiel gegen Deutschland (1:2) ein wenig an Boden verloren, bleibt aber dennoch der engste Verfolger von Argentinien.

FIFA Weltrangliste - die Top 10
FIFA Weltrangliste – die Top 10

Die österreichische Nationalmannschaft hat sich in der neuesten FIFA-Weltrangliste um vier Plätze auf den 25. Platz verbessert. Dies ist eine Reaktion auf ihre jüngsten Erfolge, darunter ein Sieg gegen Schweden.

Die Top 10 der FIFA Weltrangliste

  1. Argentinien: Argentinien führt die Weltrangliste an mit einem Punktestand von 1851.41.
  2. Frankreich: Frankreich liegt auf dem zweiten Platz mit 1840.76 Punkten.
  3. Brasilien: Brasilien belegt den dritten Platz mit 1837.61 Punkten.
  4. England: England steht auf dem vierten Platz mit 1794.34 Punkten.
  5. Belgien: Belgien belegt den fünften Platz mit 1792.64 Punkten.
  6. Kroatien: Kroatien liegt auf dem sechsten Platz mit 1747.83 Punkten.
  7. Niederlande: Die Niederlande belegen den siebten Platz mit 1743.15 Punkten.
  8. Portugal: Portugal hat den achten Platz mit 1728.58 Punkten erreicht und verbessert sich um einen Platz.
  9. Italien: Italien steht auf dem neunten Platz mit 1727.37 Punkten und verliert somit einen Platz.
  10. Spanien: Spanien rundet die Top 10 ab, auf dem zehnten Platz mit 1710.72 Punkten.

In den Rängen 11 bis 50 der FIFA-Weltrangliste gibt es zahlreiche Verschiebungen zu verzeichnen. Nicht weniger als 17 Teams haben sich um mindestens einen Platz verbessert. Besonders hervorzuheben sind die Gewinne von vier Plätzen für Österreich (jetzt auf Platz 25) und Ungarn (jetzt auf Platz 32). Ebenfalls erfreulich sind die Verbesserungen um jeweils zwei Plätze für Mali (jetzt auf Platz 49) und die Elfenbeinküste (jetzt auf Platz 50), die somit in die Top 50 zurückkehren.

Leider musste Nordirland (jetzt auf Platz 74) den größten Abstieg im Ranking hinnehmen, nachdem sie Niederlagen gegen Slowenien (2:4) und Kasachstan (0:1) erlitten haben. Belarus (jetzt auf Platz 105) ist aus den Top 100 gefallen, während Trinidad und Tobago (jetzt auf Platz 98), Mauretanien (jetzt auf Platz 99) und Kasachstan (jetzt auf Platz 100) in die Top 100 aufgestiegen sind.

Die nächste FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste erscheint am 26. Oktober.

Wer schreibt hier?

    by
  • Nils Römeling

    Nils Römeling, seit 2006 aktiv, hat sich als Autor und Betreiber mehrerer angesehener Fußballwebseiten etabliert. Diese Plattformen bieten umfassende Berichterstattung über diverse Aspekte des Fußballs – von der deutschen Nationalmannschaft über die Bundesliga bis hin zu internationalen Begegnungen und dem Frauenfußball. Er hatte das Privileg, bedeutende Fußballereignisse wie die Weltmeisterschaften 2010, 2014 und 2022 sowie die Europameisterschaften 2016 und 2021 live zu erleben und darüber zu berichten. In seiner Freizeit unterstützt er leidenschaftlich den FC Augsburg und besucht regelmäßig Spiele im Stadion.

P