FIFA beschließt neue WM Turniermodus 2026 mit über 100 WM-Spielen

Die FIFA hat auf ihrem in Kigali (Ruanda) stattfindenden FIFA Council Meeting beschlossen, dass die FIFA WM 2026 in den USA, Kanada und Mexiko mit nun zwölf Vorrundengruppen mit jeweils 4 Mannschaften stattfinden wird. Ursprünglich waren 16 Gruppen mit jeweils 3 Spielen geplant gewesen. Das WM-Turnier 2026 soll nun 39 Tage dauern und kommt auf stattliche 104 WM-Spiele. Es ist das 1.Mal, dass 48 Nationalmannschaften anstatt der bisherigen 32 an einer Fußball WM teilnehmen. Somit werden statt bisher 64 Spiele über 100 WM-Spiele absolviert werden.

Alles zur WM 2026

Zusammenfassung zur WM 2026

  • Zum ersten Mal 48 Mannschaften
  • Zwölf Gruppen á 4 Mannschaften
  • Sechzehntelfinale mit 32 Teams: Gruppensieger, Gruppenzweiter und besten 8 Gruppendritten
  • 104 Spiele statt der geplanten 80 Spiele
  • Die WM soll nun 39 Tage dauern
  • Austragung in den USA, Mexiko und Kanada
Der argentinische Kapitän und Stürmer Nr. 10 Lionel Messi küsst die FIFA WM-Trophäe während der Siegerehrung nach dem Sieg Argentiniens im Endspiel der Fußball-Weltmeisterschaft Katar 2022 zwischen Argentinien und Frankreich im Lusail-Stadion in Lusail, nördlich von Doha, am 18. Dezember 2022. (Foto von Kirill KUDRYAVTSEV / AFP)
Der argentinische Kapitän und Stürmer Nr. 10 Lionel Messi küsst die FIFA WM-Trophäe während der Siegerehrung nach dem Sieg Argentiniens im Endspiel der Fußball-Weltmeisterschaft Katar 2022 zwischen Argentinien und Frankreich im Lusail-Stadion in Lusail, nördlich von Doha, am 18. Dezember 2022. (Foto von Kirill KUDRYAVTSEV / AFP)

48 Mannschaften mit nun drei Vorrundenspielen

Die FIFA hat kurz vor der Infantino-Wiederwahl als Präsident weitere Beschlüsse gefasst. So soll es nun zwölf Gruppen mit jeweils vier Mannschaften geben. Jedes Team spielt drei Mal, es gibt pro Gruppe also sechs Spiele, in der Vorrunde gesamt somit 72 Spiele und einem Sechzehntelfinale mit 32 Teams. Das Achtelfinale besteht dann aus 16 Teams wie gewohnt und acht Spielen.

Kritik wird kommen, das ist garantiert

Die ursprüngliche Idee der Dreiergruppen mit dann 80 Spielen wurde verworfen, da man bei nur jeweils zwei Vorrundenspielen pro Team zuviel Absprachen beim 2.Spiel erwartete. Ebenso hielt man die Vorrundengruppen in Katar für sportlich interessant, so dass man daran nun festhalten möchte. Neben der Reform der UEFA Champions League ab 2024 (mehr Spiele) wird es mit einer Einführung einer Klub-WM mit 32 Teams nochmals zu mehr Belastung der Topspieler kommen.

Mehr Geld für die FIFA durch mehr Spiele

104 Spiele bedeuten nun maximal acht WM-Spiele für die beiden Teams, die ins WM-Finale kommen, also eins mehr als bisher. Die Abstellungsphase soll allerdings so lang bleiben wie bisher und sich nicht verlängern, um die Belastung der Spieler nicht zu erhöhen. Das Geld wird noch mehr sprudeln, da sind sich die Kritiker einig. Mehr Einnahmen, mehr Spiele. Ijn Katar soll die FIFA sieben Milliarden Dollar eingenommen haben, in Russland 2018 sollen es noch fünf Milliarden gewesen sein, 2026 rechnet man mit elf Milliarden. Immerhin bezahlte die FIFA den teilnehmenden Nationen auch mehr Geld, von 2019 bis 2022 waren es 1,7 Mrd. Dollar, 2016 bis 2018 waren es nur 1,1 Mrd. Dollar.

Warum findet die WM nun mit 48 Nationalmannschaften statt?

Die Erhöhung von 32 auf 48 Teams wurde schon 2017 beschlossen und soll die „Entwicklung des Fußballs in der Welt“ erhöhen. Mehr Entwicklung heißt eben auch mehr Chancen bei der WM dabei zu sein, das gilt vor allem für kleinere Nationen, die bisher keine Chance auf eine WM-Teilnahme hatten.

Entwicklung der WM-Teilnehmer von 1930 bis 2026

Jahre & Turniere WM-Teilnehmer
WM 1930-195013
WM 1954-197816
WM 1982-199424
WM 1998-202232
WM ab 202648

12 Vorrundengruppen – das sind zwei Europameisterschaften

Bei den aktuellen UEFA EURO’s kommen sechs Gruppen mit vier Mannschaften zum Einsattz, bei der WM 2026 gibt es also zahlenmäßig zwei EM’s zu sehen. Somit steigt der Spielplan enorm an und die Wege in den Stadien der drei Länder USA, Kanada und Mexiko sind ohnehin schon eine Belastung für Spieler und Fans. So sind es zwischen Mexiko-Stadt und Vancouver z.b. 4.000 Km Entfernung – eine große Belastung für die Umwelt.

Um das Problem zu verringern, wird man die Teams in Zonen einteilen, um zu vermeiden, dass der Tross einer Mannschaft z.b. von der Ost- zur Westküste der USA fliegen müssen. So wird z.b. eine Gruppe in Boston, New York und Philadeliphia an der Ostküste spielen können, eine weitere Gruppe in L.A. und S.F.

Wer schreibt hier?

    by
  • Nils Römeling

    Nils Römeling, seit 2006 aktiv, hat sich als Autor und Betreiber mehrerer angesehener Fußballwebseiten etabliert. Diese Plattformen bieten umfassende Berichterstattung über diverse Aspekte des Fußballs – von der deutschen Nationalmannschaft über die Bundesliga bis hin zu internationalen Begegnungen und dem Frauenfußball. Er hatte das Privileg, bedeutende Fußballereignisse wie die Weltmeisterschaften 2010, 2014 und 2022 sowie die Europameisterschaften 2016 und 2021 live zu erleben und darüber zu berichten. In seiner Freizeit unterstützt er leidenschaftlich den FC Augsburg und besucht regelmäßig Spiele im Stadion.

P