Auslosung heute live: DFB-Frauen vor Herausforderung in Nations-League-Finalrunde

In der bevorstehenden Nations-League-Finalrunde richtet sich heute das Augenmerk der deutschen Fußballerinnen auf Nyon, wo die Auslosung ihres Gegners für den Kampf um einen Platz bei den Olympischen Spielen 2024 in Paris stattfindet. Während sich Spanien, Frankreich und die Niederlande als mögliche Konkurrenten herauskristallisieren, betont Innenverteidigerin Kathrin Hendrich die Schwierigkeit jeder möglichen Begegnung. Interims-Bundestrainer Horst Hrubesch äußert seine Präferenz für Frankreich als Gegner, da eine Niederlage im Halbfinale gegen die bereits für Olympia qualifizierten Französinnen eine zweite Chance im Spiel um Platz drei bedeuten würde. Klara Bühl von Bayern München spricht von der Notwendigkeit, das Teamniveau zu steigern, während Hrubesch auf eine vollständige, gesunde Mannschaft im Frühjahr hofft.

Update 13 Uhr: Es geht los, live auf UEFA.com zu sehen!

Update 13:15 Uhr: Genauso wie man es wollte! 

Spanien gegen Niederlande

Dieses Fußball-Video könnte dich interessieren:

Frankreich gegen Deutschland

Horst Hrubesch - derzeitiger Bundestrainer der Frauen Nationalmannschaft
Horst Hrubesch – derzeitiger Bundestrainer der Frauen Nationalmannschaft
  • Nations-League-Finalrunde 23. bis 28. Februar 2024
  • Auslosung heute um 13 Uhr in Nyon
  • Olympia 2024: Nur die beiden Sieger plus Gastgeber Frankreich fahren zu Olympia
  • Spanien, Frankreich, Niederlande im Lostopf
  • Wunschgegner: Frankreich

Auslosung in Nyon: Entscheidende Weichenstellung

Am heutigen Montag um 13 Uhr in Nyon wird die DFB-Frauen-Nationalmannschaft erfahren, gegen wen sie in der Nations-League-Finalrunde antreten wird. Die Auslosung bestimmt, ob das Team auf Weltmeister Spanien, Olympia-Gastgeber Frankreich oder den Ex-Europameister Niederlande trifft. Dieses Ereignis ist entscheidend für die Qualifikation zu den Olympischen Spielen in Paris 2024.

Strategische Überlegungen des DFB-Teams

Interims-Bundestrainer Hrubesch hat seinen Wunschgegner offengelegt: Frankreich. Ein Sieg gegen Frankreich würde direkt zur Olympia-Qualifikation führen, während selbst eine Niederlage im Halbfinale noch eine zweite Chance im Spiel um Platz drei bieten würde, da Frankreich bereits als Gastgeber qualifiziert ist.

Vorbereitung und Teamdynamik

Das Team, vertreten durch Spielerinnen wie Kathrin Hendrich und Klara Bühl, sieht sich mit der Herausforderung konfrontiert, ihr Spiel zu verbessern. Hrubesch betont die Wichtigkeit einer gesunden und vollständigen Mannschaftsaufstellung im Frühjahr. Der Mangel an Vorbereitungslehrgängen und Länderspielen vor den Finalspielen erhöht die Komplexität der

Wie stehen die Chancen der DFB-Frauen in der Nations-League-Finalrunde?

Die Chancen stehen gut, aber es hängt stark von der Auslosung und der Tagesform ab. Mit Teams wie Spanien, Frankreich und den Niederlanden als potenzielle Gegner wird jede Begegnung eine Herausforderung.

Warum bevorzugt Hrubesch Frankreich als Gegner?

Hrubesch sieht in Frankreich einen strategisch günstigen Gegner. Da Frankreich bereits für die Olympischen Spiele qualifiziert ist, bietet ein Halbfinale gegen sie die Möglichkeit, bei einer Niederlage über das Spiel um Platz drei noch zu qualifizieren.

Welche Herausforderungen sieht das Team vor den Spielen?

Das Team sieht sich mit mehreren Herausforderungen konfrontiert: die Notwendigkeit, das Spielniveau zu steigern, und die Hoffnung auf eine vollständig gesunde Mannschaft. Der Mangel an Vorbereitungslehrgängen und Länderspielen vor dem Turnier wird ebenfalls als Herausforderung betrachtet.

Die deutschen Frauen Nationalmannschaft bei Olympia

Die deutsche Frauenfußball-Nationalmannschaft hat eine beeindruckende Bilanz bei den Olympischen Spielen. Sie steht auf dem zweiten Platz im olympischen Medaillenspiegel hinter den USA. Ihr größter Erfolg war der Gewinn der Goldmedaille 2016 in Rio de Janeiro, als sie Schweden im Finale mit 2:1 besiegten. Dies war das erste Mal, dass sie Gold holten. Zuvor erreichten sie dreimal in Folge, nämlich 2000 in Sydney, 2004 in Athen und 2008 in Peking, den dritten Platz und sicherten sich somit drei Bronzemedaillen.

Ihre Anfänge bei Olympia waren jedoch nicht so erfolgreich. Bei den ersten olympischen Frauenfußballspielen 1996 in Atlanta schied das deutsche Team bereits in der Vorrunde aus. Ein weiterer Rückschlag ereignete sich 2011, als sie sich aufgrund des Ausscheidens im Viertelfinale der Heim-WM nicht für die Olympischen Spiele 2012 in London qualifizieren konnten. Ebenso verpassten sie die Olympischen Spiele 2021 in Tokio, da sie bei der Weltmeisterschaft 2019 in Frankreich im Viertelfinale ausschieden.

Wie läuft die weitere Olympia-Qualifikation?

Um sich für die Olympischen Spiele zu qualifizieren, nehmen die deutsche Fußballnationalmannschaft und andere Top-Teams wie Frankreich, der amtierende Weltmeister Spanien und die Niederlande an einem besonderen Miniturnier teil. Dieses Turnier findet vom 23. bis 28. Februar 2024 statt. Hierbei kämpfen sie um zwei verfügbare Plätze für die Olympischen Spiele.

Bei der Auslosung dieses Miniturniers in Nyon gibt es keine Setzliste, was bedeutet, dass jede mögliche Paarung zustande kommen kann. Die Mannschaften, die zuerst gezogen werden, erhalten das Heimrecht. Dies gilt auch für die Auslosung des Finales und des Spiels um den dritten Platz.

Die entscheidende Regel ist, dass die Gewinner der Halbfinalspiele nicht nur ins Finale einziehen, sondern sich damit auch direkt für die Olympischen Spiele qualifizieren. Es gibt jedoch eine besondere Regelung für Frankreich, den Olympia-Gastgeber: Sollte Frankreich das Finale erreichen, qualifiziert sich automatisch auch der Gewinner des Spiels um den dritten Platz für Olympia, da Frankreich als Gastgeberland bereits einen Platz sicher hat.

Wer schreibt hier?

  • Nils Römeling

    Nils Römeling, seit 2006 aktiv, hat sich als Autor und Betreiber mehrerer angesehener Fußballwebseiten etabliert. Diese Plattformen bieten umfassende Berichterstattung über diverse Aspekte des Fußballs – von der deutschen Nationalmannschaft über die Bundesliga bis hin zu internationalen Begegnungen und dem Frauenfußball. Er hatte das Privileg, bedeutende Fußballereignisse wie die Weltmeisterschaften 2010, 2014 und 2022 sowie die Europameisterschaften 2016 und 2021 live zu erleben und darüber zu berichten. In seiner Freizeit unterstützt er leidenschaftlich den FC Augsburg und besucht regelmäßig Spiele im Stadion.

P