Union Berlin in der Champions League ausgeschieden

Union Berlins trotziger Abschied: Kampfgeist gegen Real Madrid

In einem mitreißenden Champions-League-Duell bot Union Berlin dem europäischen Schwergewicht Real Madrid entschlossen die Stirn. Trotz einer beeindruckenden Vorstellung und der Führung durch Kevin Volland, musste sich Union letztendlich mit 2:3 geschlagen geben. Die Berliner zeigten in einem spannenden Spiel ihre Stärke, verpassten jedoch ihren ersten Sieg in der Königsklasse sowie die Qualifikation für die Europa League.

Tore: 1:0 Volland (45.+1), 1:1 Joselu (61.), 1:2 Joselu (72.), 2:2 Kral (85.), 2:3 Ceballos (89.)

Besonderes Vorkommnis: Rönnow hält Handelfmeter von Modric (45.)

Union Berlin in der Champions League ausgeschieden (Foto Depositphotos)
Union Berlin in der Champions League ausgeschieden (Foto Depositphotos)
  • Unions stolzer Abschied aus der Champions League
  • Eindrucksvoller Kampf gegen Real Madrid endet 2:3
  • Kevin Volland führt Union überraschend in Führung
  • Real sichert perfekte Gruppenphase mit sechstem Sieg

Unions Mutige Vorstellung gegen Real

Union Berlin, in der Rolle des Underdogs, zeigte gegen das Starensemble von Real Madrid eine mutige und beeindruckende Leistung. Kevin Volland sorgte mit seinem Tor in der 45.+1 Minute für eine überraschende Führung. Diese wurde jedoch durch Joselus Doppelpack in der 61. und 73. Minute und einem späteren Treffer von Dani Ceballos (89.) zunichte gemacht. Trotz des engagierten Auftritts verpasste Union Berlin damit den ersten Sieg in der Champions League.

Gruppe C

SSC Neapel – Sporting Braga 2:0 (2:0)

Union Berlin – Real Madrid 2:3 (1:0)

1. REAL MADRID 6 6 0 0 16:7 9 18

2. SSC NEAPEL 6 3 1 2 10:9 1 10

3. Sporting Braga 6 1 1 4 6:12 -6 4

4. Union Berlin 6 0 2 4 6:10 -4 2

Berlin: Rönnow – Jaeckel (75. Becker), Knoche, Leite – Juranovic (82. Trimmel), Khedira (75. Kral), Haberer, Roussillon – Volland (82. Aaronson), Gosens (75. Laidouni) – Behrens. – Trainer: Bjelica

Madrid: Kepa – Vazquez, Nacho, Alaba (71. Rüdiger), Fran Garcia – Ceballos (90. Paz), Fede Valverde (46. Kroos), Modric – Bellingham – Rodrygo (80. Brahim Diaz), Joselu. – Trainer: Ancelotti

Rönnows Heldentaten im Berliner Tor

Ein herausragender Akteur auf Seiten Unions war Torhüter Frederik Rönnow. Er zeigte mehrere spektakuläre Paraden, darunter auch die Abwehr eines Handelfmeters von Luka Modric kurz vor der Pause. Rönnows Leistung war ein Schlüsselfaktor für die zeitweise Führung und die insgesamt starke Defensive von Union Berlin.

Dramatischer Kampf bis zum Schlusspfiff

Das Spiel zeichnete sich durch seine Dramatik und wechselnde Führung aus. Nach einem starken Start von Union und der Führung durch Volland, drehte Real Madrid das Spiel. Alex Krals Treffer zum 2:2 in der 85. Minute brachte noch einmal Hoffnung für die Berliner, bevor Ceballos kurz vor Schluss den Sieg für Real sicherte. Das Spiel war ein Spiegelbild der Kampfkraft und des Mutes von Union Berlin.

 

Wer schreibt hier?

    by
  • Nils Römeling

    Nils Römeling, seit 2006 aktiv, hat sich als Autor und Betreiber mehrerer angesehener Fußballwebseiten etabliert. Diese Plattformen bieten umfassende Berichterstattung über diverse Aspekte des Fußballs – von der deutschen Nationalmannschaft über die Bundesliga bis hin zu internationalen Begegnungen und dem Frauenfußball. Er hatte das Privileg, bedeutende Fußballereignisse wie die Weltmeisterschaften 2010, 2014 und 2022 sowie die Europameisterschaften 2016 und 2021 live zu erleben und darüber zu berichten. In seiner Freizeit unterstützt er leidenschaftlich den FC Augsburg und besucht regelmäßig Spiele im Stadion.

P