Fußball EM 2024 Spielplan: Das sind die Gegner Deutschland

Bei der Auslosung für die Heim-EM in Hamburg zeigte sich Bundestrainer Julian Nagelsmann erleichtert über die Gruppengegner Schottland, Ungarn und die Schweiz. Die deutsche Nationalmannschaft, zuletzt von Niederlagen gebeutelt, blickt einer „sehr interessanten Gruppe“ entgegen und strebt einen guten Turnierstart an. Die Auslosung, an der Fußballlegenden wie Wesley Sneijder und Brian Laudrup teilnahmen, hätte auch eine schwierigere „Todesgruppe“ ergeben können. Die Vorrundenbegegnungen beginnen am 14. Juni in München gegen Schottland, gefolgt von Ungarn in Stuttgart und abschließend die Schweiz in Frankfurt. Lothar Matthäus und Rudi Völler äußerten sich optimistisch, während Kanzler Olaf Scholz die EM als „Heimspiel für Millionen Fans“ betitelte.

Wer spielt in den EM 2024 Gruppen? Alle Nationalmannschaften in den EM 2024 Gruppen
Wer spielt in den EM 2024 Gruppen? Alle Nationalmannschaften in den EM 2024 Gruppen
  • DFB-Elf bei Heim-EM
  • Gegner: Schottland, Ungarn, Schweiz
  • Nagelsmann optimistisch
  • Vermeidung „Todesgruppe“
  • Eröffnungsspiel: 14. Juni gegen Schottland
  • Matthäus und Völler zuversichtlich
  • Scholz: EM als europäisches Heimspiel

Auslosungsergebnisse und erste Reaktionen

Die Auslosung der Europameisterschaft fand in der Hamburger Elbphilharmonie statt, wo Julian Nagelsmann seine Erleichterung über die zugelosten Gegner äußerte. Mit Schottland, Ungarn und der Schweiz sieht er die DFB-Elf in einer machbaren Gruppe. Rudi Völler, Sportchef des DFB, betont den Respekt vor jedem Gegner, freut sich aber auf die Duelle, besonders gegen Schottland. Die Erwartungen sind hoch, ein guter Start in das Turnier wird als entscheidend angesehen.

Bernd Neuendorf (DFB-Präsident bei MagentaTV): „Es ist eine super attraktive Gruppe. Bei den Ländern, die sich qualifiziert haben, gibt es eine überschäumende Freude. Auch wenn wir uns die anderen Gruppen anschauen, da wird es viele magische Momente geben.“

Murat Yakin (Trainer Schweiz): „Erstmals gegen Deutschland bei einer Endrunde, da freuen wir uns. Deutschland ist sicher der Favorit in der Gruppe. Wir wollen die nächste Runde erreichen, dann schauen wir weiter.“

EM 2024 Gruppe A Spielplan mit Deutschland

DatumUhrzeit, TVTeam 1Erg.Team 2Spielort
14.06.202421:00, ZDF🇩🇪 GER-:-🏴󠁧󠁢󠁳󠁣󠁴󠁿 SCOMunich Football Arena
15.06.202415:00, MagentaTV🇭🇺 UNG-:-🇨🇭 CHCologne Stadium
19.06.202421:00🏴󠁧󠁢󠁳󠁣󠁴󠁿 SCO-:-🇨🇭 CHCologne Stadium
19.06.202418:00, ARD🇩🇪 GER-:-🇭🇺 UNGMercedes-Benz-Arena Stuttgart
23.06.202421:00, ARD🇨🇭 CH-:-🇩🇪 GERFrankfurt Arena
23.06.202421:00, MagentaTV🏴󠁧󠁢󠁳󠁣󠁴󠁿 SCO-:-🇭🇺 UNGStuttgart Arena

Julian Nagelsmann (Bundestrainer): „Eine sehr interessante Gruppe, in der wir uns durchsetzen wollen. Gegen Schottland wird ein sehr schöner Auftakt in München. Auch die anderen Spiele werden spannende Duelle. Es ist keine Todesgruppe, aber eine sehr gute. Das Auftaktspiel wird schon ein Brett. Ich habe einige Spieler aus Ungarn trainiert, ich weiß, was die können. Ungarn spielt einen sehr interessanten Fußball. Gegen die Schweiz wird es ein kleines Derby gegen einen direkten Nachbarn.“

Rudi Völler (DFB-Sportdirektor): „Wir respektieren jeden Gegner. Ich freue mich auf die Schotten. Das wird ein toller Fight, die bringen viele Fans mit, da wird tolle Stimmung sein – und es wird natürlich anspruchsvoll. Unser Fokus muss auf einem guten Start liegen. Ich bin optimistisch, dass wir eine gute Europameisterschaft spielen werden, wenn wir ein paar Dinge verändern.“

Ralf Rangnick (Trainer Österreich): „Für uns ist das eine sehr anspruchsvolle Gruppe. Wir wissen vom ersten Spiel, was uns erwartet. Wir wollen weiterkommen, aber die Gruppe ist nicht so schlecht.“

Michael Ballack (Ex-DFB-Kapitän und MagentaTV-Experte): „Es ist keine Todesgruppe, wir sind Favorit mit dem Heimvorteil. Schottland als erster Gegner, da wissen wir genau, was auf uns zukommt. Die anderen beide Spiele werden einen Tick schwerer meiner Meinung nach.“

Gruppenanalyse und historische Perspektiven

Die DFB-Elf beginnt ihr EM-Abenteuer am 14. Juni in München gegen Schottland, ein Team, gegen das sie seit der EM 1992 nicht mehr angetreten ist. Das Spiel gegen Ungarn in Stuttgart birgt Erinnerungen an das dramatische 2:2 im Jahr 2021, während die Partie gegen die Schweiz in Frankfurt das erste EM-Aufeinandertreffen beider Mannschaften markiert. Die historische Perspektive und frühere Leistungen der Gegner spielen eine Rolle in der Vorbereitung der deutschen Mannschaft.

Vorbereitung und Zukunftsausblick

Nach der Auslosung richtet sich der Blick auf die bevorstehenden Vorbereitungsspiele im März gegen die Niederlande und Frankreich. Mitte Mai wird der finale Turnierkader bekannt gegeben, gefolgt von weiteren Testspielen im Juni. Die angesprochenen Wetterkapriolen, die Nagelsmanns Anreisepläne beeinträchtigten, symbolisieren die Unwägbarkeiten und Herausforderungen, die bis zum Turnierstart zu bewältigen sind.

Wie stark sind die Gegner der DFB-Elf einzuschätzen?

Die Gegner der DFB-Elf gelten als machbar, aber nicht zu unterschätzen. Schottland zeigt sich oft kämpferisch, Ungarn hat bereits in der Vergangenheit für Überraschungen gesorgt, und die Schweiz ist bekannt für ihre solide Mannschaftsleistung. Jedes Spiel birgt seine eigenen Herausforderungen und wird einen entscheidenden Einfluss auf den weiteren Verlauf der EM haben.

Welche Rolle spielt die Erfahrung früherer Begegnungen für die Vorbereitung?

Frühere Begegnungen geben wertvolle Einblicke in die Spielweise und Stärken der Gegner. Besonders das Unentschieden gegen Ungarn und die fehlende EM-Geschichte gegen die Schweiz bieten Anhaltspunkte für die strategische Ausrichtung und Taktik der DFB-Elf. Die Erfahrungen aus diesen Spielen sind für die Vorbereitung und die Entwicklung eines effektiven Spielplans von Bedeutung.

Kann die DFB-Elf von der Heim-EM einen Vorteil ziehen?

Eine Heim-EM bringt einige Vorteile mit sich, vor allem in Bezug auf die Unterstützung durch die heimischen Fans und die Vertrautheit mit den Spielstätten. Diese Faktoren können die Mannschaft motivieren und ihr einen psychologischen Vorteil verschaffen. Jedoch liegt der Schlüssel zum Erfolg in der Leistung auf dem Platz und der Fähigkeit, sich auf jeden einzelnen Gegner effektiv einzustellen.

Wer schreibt hier?

    by
  • Nils Römeling

    Nils Römeling, seit 2006 aktiv, hat sich als Autor und Betreiber mehrerer angesehener Fußballwebseiten etabliert. Diese Plattformen bieten umfassende Berichterstattung über diverse Aspekte des Fußballs – von der deutschen Nationalmannschaft über die Bundesliga bis hin zu internationalen Begegnungen und dem Frauenfußball. Er hatte das Privileg, bedeutende Fußballereignisse wie die Weltmeisterschaften 2010, 2014 und 2022 sowie die Europameisterschaften 2016 und 2021 live zu erleben und darüber zu berichten. In seiner Freizeit unterstützt er leidenschaftlich den FC Augsburg und besucht regelmäßig Spiele im Stadion.

P