Frauenfußball heute: Bundestrainerin Voss-Tecklenburg nominiert endgültigen DFB-Kader für die FIFA WM 2023

Deutschlands Frauenfußball-Nationalmannschaft bereit für den Kampf um den Titel

Voss-Tecklenburg nominiert endgültigen Kader für die FIFA WM 2023

Martina Voss-Tecklenburg, Bundestrainerin der deutschen Frauenfußball-Nationalmannschaft, hat den endgültigen WM-Kader für die anstehende FIFA WM 2023 bekanntgegeben. Die DFB-Auswahl umfasst 23 Spielerinnen – 20 Feldspielerinnen und drei Torhüterinnen. Die FIFA Weltmeisterschaft der Frauen findet vom 20. Juli bis zum 20. August 2023 in Australien und Neuseeland statt.

Der endgültige WM Kader der deutschen Frauen Nationalmannschaft
Der endgültige WM Kader der deutschen Frauen Nationalmannschaft

Auswahlprozess und Verletzungssorgen

Aus dem ursprünglichen erweiterten Kader von 29 Spielerinnen wurden Paulina Krumbiegel, Sarai Linder (beide TSG Hoffenheim), Tabea Sellner (VfL Wolfsburg) und Ena Mahmutovic (MSV Duisburg) nicht berücksichtigt. Bedauerlicherweise wird auch Carolin Simon vom FC Bayern München nicht teilnehmen können, da sie sich während eines Länderspiels gegen Sambia einen Kreuzbandriss zugezogen hat. Als zusätzliche Spielerin wird Janina Minge vom SC Freiburg den Kader ergänzen und nach Australien reisen.

Dieses Fußball-Video könnte dich interessieren:

In Bezug auf die Verletzung von Simon drückte Voss-Tecklenburg ihr Bedauern aus und teilte mit, dass die Nachricht von Carolin Simons Verletzung alle betroffen mache. Sie betonte, dass Simon eine hervorragende Entwicklung durchlaufen und beeindruckende Leistungen gezeigt habe, was sie mehr als würdig für einen Platz im WM-Team gemacht hätte. Weiterhin machte sie deutlich, dass die Situation nun so angenommen werden müsse und die Mannschaft sich bestmöglich auf die kommenden Aufgaben einstellen solle.

Dominante Clubs: VfL Wolfsburg und Eintracht Frankfurt

Der VfL Wolfsburg und Eintracht Frankfurt stellen mit zehn bzw. fünf Spielerinnen die stärksten Kontingente im WM-Kader, dicht gefolgt vom FC Bayern München, der vier Spielerinnen in das Team entsendet.

Im Rahmen der WM-Vorbereitungslehrgänge hat die DFB-Auswahl bereits Länderspiele gegen Vietnam in Offenbach und gegen Sambia in Fürth absolviert. Die WM-Vorbereitungslehrgänge enden heute im adidas-Homeground in Herzogenaurach. Nach einer zweitägigen Pause trifft sich das Team am 11. Juli wieder, um die Reise nach Australien und Neuseeland anzutreten.

Der Weg zur Weltmeisterschaft der deutschen Nationalmannschaft

Das erste Gruppenspiel in der Weltmeisterschaft wird das Team von Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg am 24. Juli gegen Marokko bestreiten. Die weiteren Gruppenspiele sind am 30. Juli gegen Kolumbien und am 3. August gegen Südkorea angesetzt. Mit fester Entschlossenheit und sorgfältiger Vorbereitung hofft das Team, auf der globalen Bühne sein bestes Fußballspiel zu zeigen.

Wer schreibt hier?

  • Nils Römeling

    Nils Römeling, seit 2006 aktiv, hat sich als Autor und Betreiber mehrerer angesehener Fußballwebseiten etabliert. Diese Plattformen bieten umfassende Berichterstattung über diverse Aspekte des Fußballs – von der deutschen Nationalmannschaft über die Bundesliga bis hin zu internationalen Begegnungen und dem Frauenfußball. Er hatte das Privileg, bedeutende Fußballereignisse wie die Weltmeisterschaften 2010, 2014 und 2022 sowie die Europameisterschaften 2016 und 2021 live zu erleben und darüber zu berichten. In seiner Freizeit unterstützt er leidenschaftlich den FC Augsburg und besucht regelmäßig Spiele im Stadion.

P