Wann finden die nächsten WM Spiele statt?
09.12., 16:00, Magenta TV live🇭🇷 CRO🇧🇷 BRA-:- Vorschau Viertelfinale / Video
09.12., 20:00, ARD live🇳🇱 NED🇦🇷 ARG-:- Vorschau Viertelfinale / Video

Alle Nationalspieler der Bundesliga: Abstellungen und Nominierungen für die Länderspielpause März 2022

Am heutigen Montag Abend trifft sich die Deutsche Fußballnationalmannschaft zur anstehenden Länderspielpause. Es sind noch acht Monate bis zum Beginn der Endrunde der FIFA Fußballweltmeisterschaft 2022 in Katar. Die beiden kommenden deutschen Länderspiele gegen Israel (26. März, ab 20.45 Uhr, live im ZDF) und in den Niederlanden (29. März, ab 20.45 Uhr, live in der ARD). Während der deutsche DFB Kader aus derzeit 25 Nationalspielern besteht, gibt es rund um die Welt allerhand Pflicht-Länderspiele im Rahmen der WM Qualifikation. Von den 32 WM-Teilnehmern stehen erst 15 Länder fest, während am 1.April schon die WM-Gruppenauslosung ansteht. Wir haben hier Vereine aufgelistet mit mindestens 10 Abstellungen bzw. Nominierungen für die kommende Länderspielpause.

  • 25 Nationalspieler im deutschen DFB-Kader
  • FC Bayern stellt am meisten deutsche Nationalspieler (6), international 16
  • RB Leipzig nur 1 DFB-Spieler, aber 15 internationale
  • Testspiele, WM-Qualifikation in allen Kontinenten
  • nur 15 von 32 WM-Teilnehmer stehen fest
  • WM Gruppenauslosung am 1.April 2022
Stürmer Jamal Musiala (2L) jubelt nach dem vierten Tor seiner Mannschaft mit seinen Teamkollegen, dem Mittelfeldspieler Karim Adeyemi (2R), dem Mittelfeldspieler Florian Neuhaus (L) und dem Stürmer Florian Wirtz, während des Fußballspiels der Gruppe J in der Qualifikation zur FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Katar 2022 zwischen Nordmazedonien und Deutschland am 11. Oktober 2021. (Foto von Nikolay DOYCHINOV / AFP)
Stürmer Jamal Musiala (2L) jubelt nach dem vierten Tor seiner Mannschaft mit seinen Teamkollegen, dem Mittelfeldspieler Karim Adeyemi (2R), dem Mittelfeldspieler Florian Neuhaus (L) und dem Stürmer Florian Wirtz, während des Fußballspiels der Gruppe J in der Qualifikation zur FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Katar 2022 zwischen Nordmazedonien und Deutschland am 11. Oktober 2021. (Foto von Nikolay DOYCHINOV / AFP)

Welcher Bundesligaverein hat die meisten Nationalspieler?

Durch den hohen Marktwert hat natürlich der FC Bayern München die meisten Länderspieler abgestellt. In der deutschen Nationalmannschaft sind es im März sechs Spieler, während Süle und Gortzka fehlen. Der BVB, gefühlt die ewige Nummer 2 der Bundesliga kommt auf derzeit keinen deutschen Nationalspieler, hat aber allerhand Nationalspieler anderer Nationen in den Reihen, derzeit 9 Spieler.

Welcher Verein entsendet die meisten Nationalspieler?

Die meisten deutschen Nationalspieler stellt derzeit der FC Bayern München mit sechs Spielern (Neuer, Kimmich, Gnabry, Sané, Müller, Musiala). Ansonsten verteilen sich die Nationalspieler auf viele andere Vereine. Acht Spieler spielen im Ausland, davon drei beim Chelsea FC (Rüdiger, Havertz, Werner). Der SC Freiburg und Borussia Mönchengladbach stellt jeweils 2 Spieler.

Nationalspieler beim FC Bayern München (16)

Neuer, Kimmich, Gnabry, Sané, Müller, Musiala (alle Deutschland), Coman, Pavard, Hernandez (alle Frankreich), Lewandowski (Polen), Sabitzer
(Österreich), Sarr (Senegal), Choupo-Moting (Kamerun), Tillman (U 21 Deutschland), Wanner (U17 Deutschland), Nianzou (U 20 Frankreich)

Nationalspieler bei Borussia Dortmund (10)

Hazard (Belgien), Bellingham (England), Pongracic (Kroatien), Malen (Niederlande), Haaland (Norwegen), Guerreiro (Portugal), Kobel, Akanji, (Schweiz), Reyna (USA), Unbehauen (U20 Deutschland)

Nationalspieler bei Bayer 04 Leverkusen (12)

Tah (Deutschland), Aranguiz (Chile), Azmoun (Iran), Diaby (Frankreich), Hincapie (Ecuador), Hradecky (Finnland), Kossounou (Elfenbeinküste), Palacios (Argentinien), Tapsoba (Burkina Faso), Adli (U 21 Frankreich), Bakker (U21 Niederlande), Iker Bravo (U17 Spanien)

Nationalspieler bei RB Leipzig (15)

Henrichs (Deutschland), Adams (USA), Dani Olmo (Spanien), Forsberg (Schweden), Gvardiol (Kroatien), Gulacsi, Orban, Szoboszlai (alle Ungarn), Haidara (Mali), Laimer (Österreich), Nkunku (Frankreich), Poulsen (Dänemark), Silva (Portugal), Raebiger (U17 Deutschland), Novoa (U19 Spanien)

Nationalspieler bei SC Freiburg (12)

Günter, N. Schlotterbeck (beide Deutschland), Demirovic(Bosnien-Herzegowina), Flekken (Niederlande), Jeong (Südkorea), Lienhart (Osterreich), Sallai (Ungarn), Atubolu, Schade (beide U 21 Deutschland), Weißhaupt (U20 Deutschland), Siquet (U 21 Belgien), Sildillia (U 20 Frankreich)

Nationalspieler bei TSG Hoffenheim (13)

Raum (Deutschland), Baumgartner, Posch (Österreich), Kramaric (Kroatien), Dabbur (Israel), Brun Larsen (Dänemark), Samassekou (Mali), Philipp, Stiller (beide U21 Deutschland), Rutter (U 21 Frankreich), John (U20 Deutschland), Che (U 20 USA), Bischof (U17 Deutschland)

Nationalspieler bei 1. FC Köln (11)

Duda (Slowakei), Ljubicic, Schaub (beide Osterreich), Olesen (Luxemburg), Skhiri (Tunesien), Thielmann (U21 Deutschland), Ostrak (U 21 Tschechien), Lemperle, Obuz (beide U 20 Deutschland), Arrey-Mbi, Urbig (beide U19 Deutschland)

Nationalspieler bei Eintracht Frankfurt (11)

Trapp (Deutschland), Barkok (Marokko), Borré (Kolumbien), Hrustic (Australien), Lindström (Dänemark), Hinteregger (Österreich), Sow (Schweiz), Kostic (Serbien), Toure (Mali), Jakic (Kroatien), Knauff (U 21 Deutschland)

Nationalspieler bei VfL Wolfsburg (11)

L Nmecha (Deutschland), Bornauw (Belgien), Mbabu, Steffen (beide Schweiz), Schlager (Österreich), Wind (Dänemark), F. Nmecha (U 21 Deutschland), Bialek (U21 Polen), Paredes (U20 USA), Vranckx (U 21 Belgien), MacNulty (U19 Irland)