Bayerns Traum von Wembley lebt weiter: „The Winner takes it all“

Der FC Bayern bleibt weiterhin optimistisch, eine schwierige Saison mit einem Triumph zu krönen, während auch die Frage nach dem Trainer geklärt zu sein scheint.  Jan-Christian Dreesen verließ die Arena kurz vor Mitternacht in einem symbolischen roten Wembley-Trikot von 2013 und mit einem zufriedenen Lächeln. „Unser einziges Ziel ist das Finale“, erklärte der Vorstandsvorsitzende des FC Bayern entschlossen. Trotz des prekären 2:2-Unentschieden (0:1) im Halbfinal-Hinspiel der Champions League gegen Real Madrid, bleibt der Glaube an den großen Traum von einer triumphalen Rückkehr in die Kathedrale des englischen Fußballs bestehen.

Bayern Münchens (#42) Jamal Musiala (R) und Real Madrids (#08) Toni Kroos kämpfen um den Ball während des Halbfinal-Hinspiels der UEFA Champions League zwischen dem FC Bayern München und Real Madrid CF am 30. April 2024 in München, Süddeutschland. (Foto: Michaela STACHE / AFP)
Bayern Münchens (#42) Jamal Musiala (R) und Real Madrids (#08) Toni Kroos kämpfen um den Ball während des Halbfinal-Hinspiels der UEFA Champions League zwischen dem FC Bayern München und Real Madrid CF am 30. April 2024 in München, Süddeutschland. (Foto: Michaela STACHE / AFP)

Tuchel: „Ein Sieg in Madrid, und dann geht es weiter nach Wembley“

Sogar der sonst kritische Trainer Thomas Tuchel ließ sich von der allgemeinen Zuversicht anstecken, trotz des „merkwürdigen“ Ergebnisses. „Jetzt ist die Situation ganz klar: Ein Sieg in Madrid, und dann geht es weiter nach Wembley. The Winner takes it all“, betonte er und versicherte: „Wir werden bereit sein und den Kampf annehmen. Wir fahren mit vollem Selbstvertrauen nach Madrid.“

Beim Rückspiel am 8. Mai im Santiago Bernabeu ist ein Sieg erforderlich, um die Hoffnung auf das Finale am 1. Juni in London am Leben zu erhalten, notfalls über ein Elfmeterschießen. Es wäre die zwölfte Finalteilnahme – und nach einer enttäuschenden Saison das große und einzige verbleibende Ziel des Erfolgsgewohnten Clubs.

Dieses Fußball-Video könnte dich interessieren:

Die Bayern setzen alles auf eine Karte – selbst die leidige Trainerfrage. „Das beschäftigt uns zwar, aber unser Fokus“, so Sportvorstand Max Eberl, „liegt vollständig auf dem Spiel gegen Real. Alles, was die neue Saison betrifft, ist bis dahin zweitrangig.“

Bayern München
Bayern München
U S S S S
2 : 2
Endergebnis
Real Madrid
Real Madrid
U S U S S
L. Sané
53'
Harry Kane
57'
Vinícius Júnior
24'
Vinícius Júnior
83'
Tore
24'
Tor
53'
Elfmetertor
57'
83'

Engagement von Ralf Rangnick rückt näher

Ein Engagement von Ralf Rangnick rückt anscheinend näher. Laut Sky und Bild hat der 65-Jährige grundsätzlich seine Bereitschaft signalisiert, ab Sommer die Nachfolge von Tuchel anzutreten. Rangnick betreut derzeit die Nationalmannschaft Österreichs und wäre nach der EM (14. Juni bis 14. Juli) verfügbar.

„Wir sind in sehr guten Gesprächen mit Rangnick“, verriet Präsident Herbert Hainer. Dreesen fügte hinzu, bezüglich des Zeitpunkts einer möglichen Bekanntgabe: „Das ist wie mit der Wettervorhersage: Manchmal kommt der Regen im April, wenn man ihn nicht erwartet, manchmal die Sonne im Mai.“

Ob die Sonne für die Bayern auch sportlich scheint, wird in Madrid entschieden. Der Glaube an ein kleines Fußballwunder, das die Münchner durchaus benötigen, ist jedenfalls vorhanden. „Wenn wir in Madrid so spielen und die zwei, drei Fehler vermeiden: Warum sollten wir dann nicht gewinnen?“, fragte Eberl.

Min-Jae Kim mit Abwehrfehler

Im Heimspiel waren jedoch entscheidende Fehler durch den überforderten Min-Jae Kim entstanden, die von den Königlichen um ihren Schlüsselspieler Toni Kroos gnadenlos ausgenutzt wurden. Real macht eben das, was sie mit allen machen: Aus zwei Chancen zwei Tore, meinte ein enttäuschter Tuchel.

Leroy Sane hatte mit seinem ersten Pflichtspieltor seit über sechs Monaten (53.) und Toptorjäger Harry Kane per Foulelfmeter (57.) den Rückstand durch Vinicius Junior (24.) zunächst gedreht. Doch der Brasilianer sorgte noch für den späten Ausgleich (83., Foulelfmeter).

Kim, der den verletzten Matthijs de Ligt vertrat, war zweimal entscheidend beteiligt. „Er war zweimal zu ungestüm, er wollte zu viel. Er wählte zweimal die schlechtere Option“, kritisierte Tuchel. De Ligt könnte seine Knieprobleme bis zum Rückspiel jedoch überwunden haben.

Bis Mittwoch steht für die strapazierten Münchner vor allem Regeneration auf dem Programm, so Eberl. Jamal Musiala, Sane und der starke Konrad Laimer waren angeschlagen ins Spiel gegangen. Am Samstag (15:30 Uhr/Sky) im Spitzenspiel beim VfB Stuttgart dürfte es einige Wechsel geben – zumal in der Liga für die Bayern alles entschieden ist.

Die Gedanken des Rekordmeisters sind längst bei Madrid. Kane sprach nach seinem 43. Pflichtspieltor in dieser Saison von „dem größten Schritt“. Sein Ehrgeiz ist besonders groß. Nicht nur möchte der englische Teamkapitän endlich seinen Titelfluch brechen, auch findet das Endspiel in „seinem“ Stadion statt. „Ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass das Finale in Wembley für mich kein großer Traum ist.“ Nicht nur für ihn.

Wer schreibt hier?

  • Nils Römeling

    Nils Römeling, seit 2006 aktiv, hat sich als Autor und Betreiber mehrerer angesehener Fußballwebseiten etabliert. Diese Plattformen bieten umfassende Berichterstattung über diverse Aspekte des Fußballs – von der deutschen Nationalmannschaft über die Bundesliga bis hin zu internationalen Begegnungen und dem Frauenfußball. Er hatte das Privileg, bedeutende Fußballereignisse wie die Weltmeisterschaften 2010, 2014 und 2022 sowie die Europameisterschaften 2016 und 2021 live zu erleben und darüber zu berichten. In seiner Freizeit unterstützt er leidenschaftlich den FC Augsburg und besucht regelmäßig Spiele im Stadion.

P