DFB-Kader heute gegen Polen und Schottland in der Übersicht

Emre Can einziger Neuling – viele Rückkehrer dabei

Veröffentlicht: Freitag, 4. September 2015 um 7:50 Uhr

Emre Can (R) im Kampf um den Ball mit dem Dänen Nicolaj Thomsen bei der EURO U21 2015am 20.Juni 2015in Prag. AFP PHOTO/MICHAL CIZEK

Emre Can (R) im Kampf um den Ball mit dem Dänen Nicolaj Thomsen bei der EURO U21 2015am 20.Juni 2015in Prag. AFP PHOTO/MICHAL CIZEK

Bundestrainer Jogi Löw hat den 23-köpfigen Kader für die beiden richtungweisenden EM-Qualifikationsspiele gegen Polen (heute am 4. September) in Frankfurt und drei Tage später gegen Schottland in Glasgow berufen. Mit Emre Can ist auch ein Neuling dabei. Zudem stoßen zwei BVB-Profis wieder zum DFB-Kader, während es darüber hinaus auch eine etwas überraschende Personalentscheidung gab.

Neuling Can als Rechtsverteidiger-Option

Das DFB-Aufgebot für die beiden anstehenden Qualifikationsspiele zur EM 2016 in Frankreich steht: Für die beiden heißen Duelle gegen Polen und Schottland stehen insgesamt 14 Weltmeister im Kader der deutschen Fußballnationalmannschaft, wobei der DFB-Tross mit Emre Can vom FC Liverpool auch einen Neuling an Bord hat. Der Shootingstar vom FC Liverpool soll und wird den Konkurrenzkampf auf der Rechtsverteidiger-Position ankurbeln. Hierfür hat Löw auch Sebastian Rudy von Hoffenheim als auch Rückkehrer Matthias Ginter berufen. Mit Ginter ging es in der noch jungen Saison und unter dem neuen BVB-Trainer Thomas Tuchel wieder bergauf, wobei der Weltmeister dabei als Rechtsverteidiger zu überzeugen wusste.

Ter Stegen als Nummer 3 dabei – Löw hält an Podolski fest

Darüber hinaus darf sich auch Champions-League-Sieger Marc-Andre ter Stegen über eine Einladung freuen, der hinter Manuel Neuer und Ron-Robert Zieler somit aktuell die besten Karten im Kampf um die Nummer 3 zu haben scheint. Seinen direkten Konkurrenten Bernd Leno von Bayer Leverkusen hat Ter Stegen somit erstmal ausgestochen.
Etwas überraschend kam indes die Nominierung von Lukas Podolski eingestuft werden, der sich aber bei seinem neuen Verein Galatasaray Istanbul offenbar schnell eingelebt hat und sich für eine Einladung zu den beiden Länderspielen empfehlen konnte.

Übersicht: Deutschland Kader gegen Polen & Schottland

Nr.WMNameGeburtstagPositionVerein
22Manuel Neuer27.03.1986TorBayern München
12Ron-Robert Zieler12.02.1989TorHannover 96
Marc-Andre ter Stegen30.04.1992TorFC Barcelona
20Jerome Boateng03.09.1988AbwehrBayern München
Emre Can12.01.1994AbwehrFC Liverpool
Jonas Hector27.05.1990Abwehr1.FC Köln
21Shkodran Mustafi17.04.1992AbwehrFC Valencia
Mats Hummels16.12.1988AbwehrBorussia Dortmund
Sebastian Rudy28.02.1990Abwehr1899 Hoffenheim
Matthias Ginter19.01.1994AbwehrBorussia Dortmund
Karim Bellarabi08.04.1990MittelfeldBayer 04 Leverkusen
Ilkay Gündogan24.10.1990MittelfeldBorussia Dortmund
Toni Kroos04.01.1990MittelfeldReal Madrid
6Thomas Müller13.09.1985MittelfeldBayern München
13Christoph Kramer19.02.1991MittelfeldBayer 04 Leverkusen
8Mesut Özil15.10.1988MittelfeldFC Arsenal
10Lukas Podolski04.06.1985MittelfeldGalatasary Istanbul
9André Schürrle06.11.1990MittelfeldVfL Wolfsburg
Marco Reus31.05.1989MittelfeldBorussia Dortmund
7 (Kap.)Bastian Schweinsteiger01.08.1984MittelfeldManchester United
19Max Kruse19.03.1988SturmVfL Wolfsburg
8Mario Götze03.06.1992SturmBayern München
Kevin Volland30.07.1992SturmTSG 1899 Hoffenheim

Drei Weltmeister fallen aus

Aber Löw muss auch vier verletzungsbedingte Ausfälle verkraften. So stehen die drei Weltmeister Sami Khedira (Juventus Turin), Benedikt Höwedes (Schalke 04) und Erik Durm (Borussia Dortmund) nicht zur Verfügung. Gleiches gilt auch für Antonio Rüdiger, der erst kürzlich vom VfB Stuttgart zum AS Rom wechselte. Mario Gomez von Besiktas Istanbul fand hingegen keine Berücksichtigung.

FC Bayern und BVB mit meisten Nationalspielern

Der FC Bayern und Borussia Dortmund stellen mit jeweils vier Nationalspielern das Gerüst der DFB-Auswahl, wobei aus München Manuel Neuer, Jerome Boateng, Thomas Müller und Mario Götze kommen. Vom BVB kommen neben Ginter noch Mats Hummels, Ilkay Gündogan sowie Marco Reus. Kapitän Bastian Schweinsteiger, der mittlerweile seine Brötchen bei Manchester United verdient, ist ebenfalls an Bord.

Deutschland will Polen vom Thron stoßen

 TeamSpieleGUVToreDiff.Punkte
1Deutschland Deutschland1071224:091522
2Polen Polen1063133:102321
3Irland Irland1053219:71218
4Schottland Schottland1053219:11815
5Georgien Georgien103079:15-610
6Gibraltar Gibraltar100092:54-520

Für Deutschland beginnt jetzt die ganz heiße Phase in der EM-Qualifikation. Der amtierende Weltmeister liegt in der Gruppe D nach vier Spielen mit 13 Punkten hinter Polen (14 Punkte) auf dem 2. Platz, wobei man die Truppe um Bayern-Star Robert Lewandowski durch einen Sieg am kommenden Freitag vom Thron stoßen und sich zugleich für die 0:2-Hinspielpleite revanchieren will. Drei Tage später, also am 7. September, gastiert die deutsche Elf in Glasgow, wo es gegen Schottland (11) geht.

Deutschland – Polen & Deutschland – Schottland live im TV

  • Deutschland – Polen am Freitag, 4. September um 20.30 Uhr live RTL
  • Schottland – Deutschland am Montag, 7. September um 20.30 Uhr live RTL
Das WM Trikot 2018 kaufen