14.11.2017, 20:45 Uhr
2:2

Liveticker | ARD Livestream
Aufstellung
Vorbericht | Spielbericht
Die französische Nationalmannschaft
10.11.2017, 21:00 Uhr
0:0

Liveticker & ZDF Livestream
Aufstellung
Vorbericht | Spielbericht
Die englische Nationalmannschaft

Spielbericht: Freundschaftsspiel Deutschland – Frankreich 2:2

Zwei Halbzeiten wie Tag und Nacht

Veröffentlicht: Mittwoch, 15. November 2017 um 13:49 Uhr

Am gestrigen Abend trafen die Nationalmannschaften von Deutschland und Frankreich in Köln aufeinander. Es war der letzte Test im Jahr 2017 für beide Mannschaften und ein insgesamt ordentliches Spiel. Beim 2:2 zwischen den beiden Nachbarn konnte außerdem WM Siegtorschütze Mario Götze nach langer Abwesenheit aus der Nationalmannschaft endlich wieder sein Comeback im Trikot des DFB feiern. Wir fassen den gestrigen Abend nochmals zusammen.

Die deutsche Startaufstellung gegen Frankreich am 15.11.2017 (Foto AFP)

Die deutsche Startaufstellung gegen Frankreich am 15.11.2017 (Foto AFP)

So haben sie gespielt

Deutschland: Trapp – Can (83. Stindl), Hummels (45. Rüdiger), Süle, Plattenhardt – Khedira (75. Rudy), Kroos – Draxler, Özil, Gündogan (65. Götze) – Werner (85. Wagner)

Frankreich: Mandanda – Jallet (64. Pavard), Digne (82. Kurzawa), Umtiti, Varane – Rabiot, Tolisso, Matuidi (64. N’Zonzi) – Mbappé, Martial, Lacazette (76. Griezmann)

Wie verlief die 1. Halbzeit?

Vor Spielbeginn kamen beide Mannschaften am Mittelkreis zusammen um in einer Schweigeminute dem letzte Woche verstorbenen Weltmeister von 1954 Hans Schäfer zu gedenken. Schäfer war eine Kölner Legende und einer der letzten Spieler aus der 1954er Siegermannschaft die noch am leben waren. Nach der Schweigeminute begann das Spiel munter. Deutschland hatte viel Ballbesitz und bereits in der 3. Minute kam Özil zu einer Großchance, die jedoch vom türkischen Unparteiischen Cakir abgepfiffen wurde, da Werner vor frankreichs Schlussmann Mandanda nicht nur im Blickfeld sondern auch im Abseits stand. Danach spielte jedoch fast nur noch der Gast aus Frankreich. Kevin Trapp im deutschen Tor bekam dadurch die Chance sich zu beweisen, was er auch tat. In der 19. Minute entschärfte er einen Schuss von Alexandre Lacazette vorzüglich und in der 32. Minute rettete er vor Kilian Mbappé. Doch Trapp wurde noch in der 1. Halbzeit, wenn auch schuldlos, von Frankreichs Offensive geschlagen. Nach tollen Zusammenspiel und einer guten Einzelleistung von Martial gegen Süle im Strafraum musste Lacazette in der 34. Minute nur noch zum 1:0 für Frankreich einschieben. Nach dem bislang etwas unorganisert und vor allem uninspiriert wirkenden Spiel kam es in Köln sogar zu ersten Pfiffen gegen das Team.

Lars Stindl (13) feiert mit Mario Götze (19) und Julian Draxler (7) seinen späten Ausgleich gegen Frankreich in Köln am 14. November 2017.
Das Spiel endete 2-2. / AFP PHOTO / John MACDOUGALL

Wie verlief die 2. Halbzeit?

Die Pfiffe und wohl vor allem die Halbzeitansprache des Bundestrainers schienen Wirkung auf die Mannschaft in der 2. Halbzeit gezeigt zu haben. Antonio Rüdiger, welcher für Mats Hummels in die Partie gekommen war, hatte nach schönem Solo von Julian Draxler in der 53. Minute eine gute Chance im Strafraum, konnte den Ball jedoch nicht im Netz unterbringen. Wenige Minuten Später konnte Deutschland dann erfolgreich kontern. Nach gutem Ballgewinn von Khedira in der Abwehr bediente Mesut Özil Timo Werner mit einem tollen Pass. Werner schob den Ball dann Eiskalt durch die Beine von Torwart Mandanda und stellte auf 1:1. Nach einem Stellungsfehler von Antonio Rüdiger und schlechtem Defensivverhalten des Mittelfelds konnte Frankreich jedoch in der 72. Minute durch Lacazette zum 2:1 einschieben, Trapp war chancenlos. Danach flachte das Spiel aufgrund der vielen Wechsel zusehends ab und Torraumszenen waren Mangelware. In der 89. Mintue hatte Martial dann plötzlich alleine vor Trapp die Chance zur endgültigen Entscheidung, vergab diese jedoch. Nachdem das Spiel kurzzeitig durch einen Flitzer unterbrochen wurde konnte Deutschland in der Nachspielzeit noch eine Torchance herausspielen. Mesut Özil spielte einen feinen Steilpass auf den Rückkehrer Mario Götze, welcher den Ball direkt vor die Füße von Lars Stindl legte. Stindl zog kaltschnäutzig gegen Mandanda ab und konnte somit in der 93. Minute noch den unverhofften Ausgleich gegen Frankreich erziehlen.

Deutschland und Frankreich vor ihrem Freundschaftsspiel am 14. November 2017 bei einer Schweigeminute zu Ehren von Hans Schäfer. / AFP PHOTO / John MACDOUGALL

Fazit

Durch das 2:2 gegen Frankreich schaffte es die deutsche Nationalmannschaft zum ersten mal seit 1997 ein ganzes Kalenderjahr kein Spiel zu verlieren. Gegen Frankreich wurde ebenfall schnell klar, dass Emre Can als Außenverteidiger bestenfalls eine Notlösung ist. An Hummels und Boateng in der Abwehr führt ebenfalls kein Weg vorbei. Positiv zu sehen war, dass Mesut Özil weiterhin in der Nationalmannschaft gute Leistungen bringt, auch wenn es bei Arsenal derzeit für ihn nicht so gut läuft. Timo Werner, Sandro Wagner und Lars Stindl haben sich während der Länderspielpause wieder einmal mit guten Leistungen für einen Platz im Kader von Jogi Löw beworben. Sie könnten gemeinsam mit dem diesmal verletzungsbedingt fehlenden Thomas Müller den Sturm der Nationalmannschaft für die WM in Russland stellen.


Das WM 2018 Trikot