Fußball heute ** Endgültiger DFB-Kader für die EM 2016 nominiert! – Ohne Reus zur EM 2016!

Fußball heute: Im Laufe des heutigen Dienstags (31. Mai) wird Joachim Löw den endgültigen DFB-Kader nominieren, mit dem er zur EM 2016 nach Frankreich aufbrechen wird. Für vier Spieler ist die Saison dann endgültig gelaufen, für sie bricht der Sommerurlaub an, weil sie nicht mit zur Euro 2016 reisen dürfen. Aus dem momentan 27 Mann umfassenden vorläufigen EM-Kader wird am Dienstag ein 23-Mann-Kader.

Fußball heute: DFB-Kader für die EM 2016 - Leroy Sane beim Länderspiel gegen die Slowakei am 29.5.2016 in Augsburg. Kann er sich Hoffnungen machen auf ein Ticket zur EM 2016? AFP PHOTO / CHRISTOF STACHE
Fußball heute: DFB-Kader für die EM 2016 – Leroy Sane beim Länderspiel gegen die Slowakei am 29.5.2016 in Augsburg. Kann er sich Hoffnungen machen auf ein Ticket zur EM 2016? AFP PHOTO / CHRISTOF STACHE

Update 12.40 Uhr: Julian Brandt, Sebastian Rudy, Karim Bellarabi und Marco Reus werden nicht zur EM fahren, das hat Joachim Löw am Dienstag bekannt gegeben. Marco Reus, so der Bundestrainer, habe massive gesundheitliche Probleme. Reus könne momentan nur geradeaus laufen und eine kurzfristige Besserung sei nicht in Sicht.
„Menschlich tun mir diese Entscheidungen sehr weh“, betonte der Bundestrainer, aber es sei keine Entscheidung gegen die Spieler, die nun nach Hause reisen, sondern eine Entscheidung für die 23 Spieler, die im endgültigen Kader für die EM 2016 stehen.




Nach dem Länderspiel gegen die Slowakei hat Jogi Löw gesagt, dass bei dieser wichtigen Entscheidung auch die medizinische Abteilung ein gewichtiges Wort mitsprechen wird. Besonders intensiv wird dabei wohl über Mats Hummels diskutiert werden. Hummels laboriert momentan an einem Muskelfaserriss in der Wade und, das ist aus dem Lager der deutschen Mannschaft durchgesickert, die Heilung verläuft nicht so reibungslos wie man sich das erhofft hatte. Hummels selbst soll sogar, so war zu hören, niedergeschlagen sein, weil er seine Chance auf eine EM-Teilnahme schwinden sieht. Hinter Mats Hummels steht also ein dickes Fragezeichen.

Besser geht es Bastian Schweinsteiger. Der Kapitän der deutschen Fußballnationalmannschaft kann nach seiner Knieverletzung schon wieder individuell trainieren und sogar ein Wiedereinstieg ins Mannschaftstraining scheint für Schweinsteiger in greifbarer Nähe zu sein. Dass der Bundestrainer auf Bastian Schweinsteiger verzichten wird, dürfte also eher unwahrscheinlich sein.

Werden die Verletzten rechtzeitig fit

Die beiden anderen Verletzen im 27-Mann-Kader, Marco Reus (Adduktorenprobleme) und Karim Bellarabi (Muskelzerrung) werden am heutigen Montag noch einmal intensiv durchgecheckt, aber wie man hört, sollen beide schon wieder relativ schmerzfrei sein, sodass nach momentanem Stand der Dinge davon ausgegangen werden kann, dass sowohl Reus als auch Bellarabi in den EM-Kader aufgenommen werden.

Aber wer muss dann daheim bleiben? Das Freundschaftsspiel gegen die Slowakei sollte als letzter Test herhalten, doch aufgrund der Wasserschlacht während der zweiten Halbzeit kann Jogi Löw eigentlich nur die erste Halbzeit in seine Entscheidungsfindung einbeziehen. Die beiden Julians, Julian Brandt und Julian Weigl sind erst in eben dieser zweiten Halbzeit eingewechselt worden. Ihre Chancen auf ein EM-Ticket haben sie in Augsburg sicherlich nicht verbessern können. Hinter beiden stand schon vor dem Spiel ein Fragezeichen und hinter beiden steht auch nach diesem Spiel ein Fragezeichen. Das Fragezeichen hinter den Namen von Brandt und Weigl hat sich in Augsburg wohl sogar noch ein wenig vergrößert.

Das sind die Gewinner von Augsburg

Nach dem Länderspiel gegen die Slowakei lobte Joachim Löw die Leistung seiner Offensivabteilung. Hier dürfte also eher niemand zur Disposition stehen. Positiv auf sich aufmerksam machen konnten am Sonntag Mario Gomez, Julian Draxler und Leroy Sané. Man muss wohl kein Prophet sein, um diesen Dreien die EM-Fahrkarte zuzuschreiben. Enger sieht es da schon bei Joshua Kimmich aus. Der Bundestrainer prophezeit dem Debütanten im A-Nationalteam zwar eine große Zukunft, bei der anstehenden EM jedoch, dürfte diese Zukunft eher noch nicht beginnen. Nicht als sichere Bank gesetzt ist auch Sami Khedira. Khedira, den viele ja schon komplett abgeschrieben hatten, konnte sich zwar noch einmal in die engere Auswahl zurückkämpfen, letztendlich könnte es für ihn aber verdammt eng werden.

Die deutsche Aufstellung und Startelf beim Länderspiel gegen die Slowakei in Augsburgam 29.Mai 2016: (hinten links nach rechts) Torwart Bernd Leno, Sebastian Rudy, Jonas Hector, Mario Gomez, Antonio Ruediger, Sami Khedira, Jerome Boateng; (vorne links nach rechts) Leroy Sane, Julian Draxler, Mario Goetze und Joshua Kimmich. / AFP PHOTO / CHRISTOF STACHE
Die deutsche Aufstellung und Startelf beim Länderspiel gegen die Slowakei in Augsburgam 29.Mai 2016: (hinten links nach rechts) Torwart Bernd Leno, Sebastian Rudy, Jonas Hector, Mario Gomez, Antonio Ruediger, Sami Khedira, Jerome Boateng; (vorne links nach rechts) Leroy Sane, Julian Draxler, Mario Goetze und Joshua Kimmich. / AFP PHOTO / CHRISTOF STACHE

Die Sache mit den Torhütern

Eng werden könnte es auch für einen der Torhüter. Marc-André ter Stegen machte erneut keine allzu glückliche Figur im deutschen Tor. Auf der Position der Torhüter bleibt allerdings die Frage, ob der Bundestrainer vielleicht aus Sicherheitsgründen doch drei Keeper mit nach Frankreich nimmt. Entscheidet er allerdings dafür nur zwei Torhüter mitzunehmen, dann dürfte ter Stegen wohl am Mittwoch seinen Sommerurlaub buchen können.

Marc-Andre ter Stegen im Trikot des DFB. AFP PHOTO / JOE KLAMAR
Marc-Andre ter Stegen im Trikot des DFB. AFP PHOTO / JOE KLAMAR

Bleibt noch Benedikt Höwedes, dessen Nominierung in den vorläufigen Kader für viele eine große Überraschung gewesen ist, weil er fast die gesamte abgelaufene Bundesligaspielzeit verletzt war und auch nur sehr eingeschränkt trainieren konnte. Der Schalker Kapitän konnte aber bei der Schlammschlacht von Augsburg einige Ausrufezeichen setzen, sodass er wohl ziemlich sicher bei der EM dabei sein wird, genauso wie Lukas Podolski, den Joachim Löw schon bei der Nominierung des vorläufigen Kaders extra erwähnt hatte. Podolski, so hofft Löw, kann die gesamte Mannschaft vor allem abseits vom Spielfeld moralisch unterstützen und, falls es mal nicht ganz so rund laufen sollte, wäre Podolski ein wichtiger Spieler, der die Stimmung und die Moral im deutschen Team positiv beeinflussen könnte.

Der vorläufige DFB Kader zur EM 2016

Der komplette aktuelle DFB Kader inklusive den Rückennummern. Stand 31.05.2016 12 Uhr

Endgültiger DFB-Kader für die EM 2016 mit den Rückennummern von 1 bis 23 (Stand 08.06.2016)
Nr.NameGeburtstagVereinSpieleTore
Torwart
1Manuel Neuer27.03.1986Bayern München640
12Bernd Leno04.03.1992Bayer 04 Leverkusen10
22Marc-Andre ter Stegen30.04.1992FC Barcelona60
Abwehr
2Shkodran Mustafi17.04.1992FC Valencia100
3Jonas Hector27.05.19901. FC Köln130
4Benedikt Höwedes29.02.1988FC Schalke 04332
5Mats Hummels16.12.1988Borussia Dortmund464
14Emre Can12.01.1994FC Liverpool50
16Jonathan Tah (nachnominiert)11.02.1996 Bayer 04 Leverkusen
17Jerome Boateng03.09.1988Bayern München580
Mittelfeld
6Sami Khedira04.04.1987Juventus Turin595
7Bastian Schweinsteiger
zurück getreten
01.08.1984Manchester United12024
11Julian Draxler20.09.1993VfL Wolfsburg181
8Mesut Özil15.10.1988FC Arsenal7219
9André Schürrle06.11.1990VfL Wolfsburg5120
10Lukas Podolski

zurück getreten
04.06.1985Galatasaray Istanbul12948
13Thomas Müller13.09.1989Bayern München7031
15Julian Weigl08.09.1995Borussia Dortmund10
18Toni Kroos04.01.1990Real Madrid6411
21Joshua Kimmich08.02.1995Bayern München10
Sturm
19Mario Götze03.06.1992Bayern München5117
20Leroy Sanè11.01.1996FC Schalke 0420
23Mario Gomez10.07.1985Besiktas Istanbul6327
nur vorläufig
Julian Brandt02.05.1996Bayer 04 Leverkusen10
Marco Reus (verletzt)31.05.1989Borussia Dortmund279
Karim Bellarabi08.04.1990Bayer 04 Leverkusen101
Sebastian Rudy28.02.19901899 Hoffenheim90
verletzt
16Antonio Rüdiger03.03.1993AS Rom100