Fußball WM 2018 – Die Zwischenbilanz

Welche Teams überraschten, welche enttäuschten?

Veröffentlicht: Montag, 25. Juni 2018 um 12:56 Uhr

Die Vorrunde der WM 2018 neigt sich langsam aber sicher dem Ende zu, heute startet der 3.Spieltag der Gruppenphase. Zeit für uns, eine erste Analyse des bisher Dargebotenen vorzunehmen. Wer konnte bisher überraschen bzw. überzeugen? Welche Mannschaft lieferte im Gegensatz dazu enttäuschende Leistungen ab. Und – für eure noch folgenden WM 2018 Wett Tipps natürlich hochinteressant – welche Wett Varianten haben sich bisher als lohnend herausgestellt?

England's Stürmer Harry Kane erzielte bisher fünf Tore und steht in der Torschützenliste ganz weit oben - noch vor CR 7 / AFP PHOTO / Mark RALSTON

England’s Stürmer Harry Kane erzielte bisher fünf Tore und steht in der Torschützenliste ganz weit oben – noch vor CR 7 / AFP PHOTO / Mark RALSTON

Welche Wett Tipps und Wettarten erwiesen sich bei der WM 2018 bisher als lukrativ?

Die WM 2018 bietet natürlich auch in Sachen Wett Tipps ein wahres Schlaraffenland für Sportwetten Fans. Ob Tippspiele, Bonusangebote oder Spezialwetten, die einzelnen Anbieter verwöhnen ihr Publikum mit quasi mit einem „All-you-can-bet-Buffet“ und verkürzen so die Wartezeit zwischen den einzelnen Begegnungen. Doch welche Wett Tipps und Platzierungen haben sich im Rahmen der WM 2018 bisher gelohnt? In jedem Fall lukrativ erwiesen sich bisher Over/Under Wetten, speziell ebensolche, die von einem Wert unter einer gewissen Toranzahl ausgehen. So wurden bisher 24 Spiele bestritten, insgesamt fielen 46 Treffer und demnach 1.91 Torerfolge pro Spiel. Für die übrigen Gruppenspiele sollten Wettfreunde eine Platzierung auf weniger als 2,5 Treffer also absolut in ihr Repertoire aufnehmen. Gleiches gilt unserer Ansicht nach für Torschützenwetten. Auffallend: Die offensiven Top-Stars dieser Weltmeisterschaft befinden sich dann doch in Torlaune: Christiano Ronaldo aus Portugal führte die Torschützenliste an, auch Spieler wie Griezmann, Mbappé, Costa oder Salah haben sich haben sich bereits in diese eingetragen, un steht Kane aus England ganz oben. Dementsprechend scheinen sich auch Torschützenwetten absolut zu lohnen. Ebenfalls erwähnenswert in Sachen WM Wett Tipps sind ebensolche auf „Zu-Null-Siege“ für Favoriten. Von ebendiesen gab es bereits 11, wenn man jenes Teams als Favorit bezeichnet, welches vor Spielbeginn die niedrigere Quote aufweist.

Welche Teams konnten bei der WM 2018 bisher überraschen?

Wenn man die WM 2018 in Russland mit jener in Brasilien vor vier Jahren vergleicht, muss eines ganz klar angesprochen werden: Die diesjährige Endrunde lieferte deutlich weniger Überraschungen als ihr Vorgänger, es ist auch nicht zwingend zu erwarten, dass sich dies nach Abschluss der Vorrunde großartig verändern wird. Hierzu einige Beispiele: Vor Beginn der Runde der letzten 16 waren vor vier Jahren bereits Mannschaften wie Spanien, Kroatien, England, Portugal oder Russland ausgeschieden. Vier der fünf eben genannten Teilnehmer stehen bei der WM 2018 im Gegensatz dazu bereits fix in der KO-Phase oder zumindest kurz davor. Die größte Überraschung lieferte dabei wohl Gastgeber Russland ab: Das Team von Stanislav Tschertschessow stellt völlig unerwartet sogar die bisher beste Offensive des gesamten Turniers, hat in 2 Spielen nicht weniger als 8 Treffer erzielt und damit fast doppelt so viele wie die zweitbeste Mannschaft in dieser Hinsicht, Kroatien. Tatsache ist: Mit Ausnahme Argentiniens und Deutschlands hat bislang noch kein (Mit)Favorit wirklich Federn gelassen.

Argentiniens Superstar Lionel Messi nach dem 0:3 gegen Kroatien in der WM Gruppe D am 21.Juni 2018. Croatia won 0-3. / AFP PHOTO / Martin BERNETTI

Argentiniens Superstar Lionel Messi nach dem 0:3 gegen Kroatien in der WM Gruppe D am 21.Juni 2018. Croatia won 0-3. / AFP PHOTO / Martin BERNETTI

Überraschungen könnte es auch in der ohnehin als ausgeglichen erwarteten WM Gruppe H geben. Denn: Die an sich leicht favorisierten Teams aus Kolumbien und Polen konnten bisher weder spielerisch, noch ergebnistechnisch wirklich überzeugen, stattdessen Proben der Senegal und Japan den „Aufstand der Kleinen“. Es zeigt sich zudem, dass sich WM-Neuling Island auch bei seinem zweiten Großereignis in Folge von seiner besten – wenn auch gewohnten – Seite präsentiert.

Welche Teilnehmer überzeugten bei der WM 2018 bisher überhaupt nicht?

Stand 23. Juni haben wir im Rahmen der WM 2018 doch die eine oder andere Enttäuschung erlebt. So steht Argentinien mit Messi bereits nach zwei Gruppenspielen – einem Remis gegen Island sowie einer herben Schlappe gegen Kroatien – vor dem Aus. Nähere Informationen, Statistiken und Fakten zu allen Spielen der WM 2018 sind unter anderem Übrigen auf wettformat.com abrufbar. Ebenfalls enttäuschend: Weltmeister Deutschland verlor sein erstes Gruppenspiel völlig verdient mit 0:1 gegen Mexiko. Kurios: Nach wie vor ist der aktuelle Weltmeister das einzige europäische Team, welches bei der WM 2018 ein Duell als Verlierer beendete. Trotz teilweise starker Ergebnisse wenig überzeugend agierten unserer Ansicht nach Teams wie Frankreich, Brasilien oder Uruguay. Allgemein wird man bei dieser Weltmeisterschaft erneut Zeuge eines seit Jahren mehr und mehr aufkeimenden Phänomens: Es gibt im aktuellen Weltfußball keine wirklich leichten Gegner bzw. „Pflichtsiege“ mehr. Selbst Mannschaften wie Belgien oder eben Uruguay hatten gegen Teams wie Panama oder Saudi-Arabien lange Zeit Probleme.

Der Videobeweis und andere Besonderheiten

Der spannendste Neuling der WM 2018 fand sich vor Beginn des Turniers wohl außerhalb des Platzes. Die Rede ist selbstredend vom Video-Assistenten, der im Rahmen der Gruppenspiele bereits für die eine oder andere Premiere gesorgt hat. Im Duell zwischen Brasilien und der Schweiz wurde etwa erstmals ein bereits gegebener Strafstoß zurückgenommen. Ebenfalls auffällig: Zweikämpfe im Strafraum wurden sehr häufig zu Gunsten des Angreifers entschieden, sodass es zu einer exorbitant hohen Anzahl an Elfmeterpfiffen kam. Insgesamt hat sich diese technische Teuerung unserer Meinung nach aber in jedem Fall bezahlt gemacht. Gleiches gilt im Übrigen für Eigentore. Hierzu ein kleines Detail am Rande: Schon jetzt fielen bei der WM 2018 fünf ebensolche, damit könnte die Endrunde in Russland hier für einen Rekord sorgen. Die meisten bisherigen Treffer ins eigene Tor gab es 1998 in Frankreich, damals waren es deren sechs. Insgesamt konnte die WM 2018 also mit einigen hochinteressanten Entwicklungen aufwarten, sodass dem weiteren Verlauf des Turniers absolut entgegengefiebert werden kann.

Das WM Trikot 2018 kaufen

 

Das DFB Trikot 2019 kaufen