Georgien – Deutschland 0:2 – DFB-Team feiert Pflichtsieg

Reus und Müller treffen für überlegende DFB-Auswahl

Veröffentlicht: Montag, 30. März 2015 um 7:21 Uhr

Deutschland - Georgien (Foto AFP)

Marco Reus war in Georgien der beste Mann auf dem Platz (Foto AFP)

Deutschland hat am 5. Spieltag der EM 2016 Qualifikation den dritten Sieg eingefahren und auswärts bei Georgien hochverdient mit 2:0 (2:0) gewonnen. Schon im ersten Durchgang sorgten Marco Reus und Thomas Müller im Hexenkessel von Tiflis für die beruhigende Führung. Im zweiten Durchgang verwaltete der stets dominante Weltmeister die Partie gegen kantige Georgie über weite Strecke.

DFB-Team nach Georgien-Sieg weiter Dritter

Durch den wichtigen Sieg hat Deutschland jetzt zehn Punkte auf dem Konto und liegt in der Gruppe D aber nach wie vor nur auf dem 3. Platz. Spitzenreiter ist nach wie vor Polen mit elf Zählern, die in Irland den Sieg verschenkten und in der Nachspielzeit den 1:1-Ausgleichstreffer kassierte. Die Iren liegen mit acht Punkte auf Rang 4 und somit weiter in Schlagdistanz. Schottland (10 Punkte) feierte dagegen einen standesgemäßen 6:1-Erfolg gegen Gibraltar und liegt aufgrund des besseren Torverhältnisses vor DFB-Auswahl auf Platz 2. Es bahnt sich ein spannender Endspurt um die EM-Tickets in dieser Gruppe an. Nur die ersten beiden Teams qualifizieren sich am Ende direkt für die EM 2016 in Frankreich. Der Dritte muss den Umweg über die Playoffs gehen.

 TeamSpieleGUVToreDiff.Punkte
1Deutschland Deutschland1071224:091522
2Polen Polen1063133:102321
3Irland Irland1053219:71218
4Schottland Schottland1053219:11815
5Georgien Georgien103079:15-610
6Gibraltar Gibraltar100092:54-520

Das nächste EM-Qualifkationsspiel steigt am 13. Juni, wenn Deutschland im portugiesischen Faro beim Underdog Gibraltar antritt. Im heißen Herbst geht es dann auf die Zielgerade, wenn die Spiele gegen Polen sowie Irland und Schottland auf dem Programm stehen.

Aufstellung: Löw setzt auf Viererkette

Für das Georgien-Spiel veränderte Bundestrainer Joachim Löw im Gegensatz zum enttäuschenden 2:2 gegen Australien am vergangenen Mittwoch gleich auf mehreren Positionen. Zudem ließ er vor Manuel Neuer mit einer Viererkette verteidigen, in der Sebastian Rudy auf rechts und Jonas Hector auf links agierten. Im Zentrum bildeten die Jerome Boateng und Mats Hummels die Innenverteidigung. Kapitän Bastian Schweinsteiger und Toni Kroos nahmen im defensiven Mittelfeld die Zügel in die Hand, während das Trio Thomas Müller, Mesut Özil und Marco Reus in der Offensive wirbelten. Im Sturm vertraute Löw wieder auf Mario Götze.

Reus und Müller sind zur Stelle

Die deutsche Elf erspielte sich nach ein paar Anlaufschwierigkeiten frühzeitig gute Tormöglichkeiten, wobei ein Schuss von Reus (5.) nach schöner Müller-Vorarbeit an der Unterkante der Latte landete. Die DFB-Auswahl ließ sich von der hitzigen Atmosphäre im mit 54.549 Zuschauern ausverkauften Stadion in Tiflis nicht beeindrucken und war weiter die klar bestimmende Mannschaft. Der agile Müller (13.), Götze (26.) und erneut Reus (29.) verfehlten ebenfalls ihr Ziel, bevor der stark aufgelegten Reus (39.) dann endlich die Führung markierte. Götze wurschtelte sich durch die dichte georgische Abwehr durch und nach einem Abpraller landete der Ball bei Reus, der aus kurzer Distanz keine Mühe hatte, die Kugel über die Linie zu befördern.

Deutschland - Georgien (Foto AFP)

Thomas Müller besorgte kurz vor der Pause das beruhigende 2:0 (Foto AFP)

Der beruhigende Führungstreffer gab der DFB-Elf noch mehr Sicherheit, die nun entschlossener und energischer zu Werke ging. Das Angriffsspiel war in der Folge durchdachter als in der ersten halben Stunde und kurz vor der Pause legte Müller (44.) nach Vorarbeit von Özil nach und erhöhte auf 2:0. Für den Offensivspieler vom FC Bayern München war es bereits der fünfte Treffer in der laufenden EM-Qualifikation.

DFB-Team kontrolliert und verwaltet das Spiel

Nach dem Seitenwechsel hielt Deutschland das Zepter weiter fest in Händen und kontrollierte angesichts des beruhigenden Vorsprungs weiter das Spiel. Georgien konnte nur kaum für Gefahr sorgen und war gegen die aufmerksam agierende DFB-Abwehr meist auf verlorenem Posten. In der 60. Minute scheiterte Reus, von dem die meiste Torgefahr ausging, erneut an der Latte. Ansonsten verwalteten die Adlerträger über weite Strecke des zweiten Durchgangs die Führung, wobei sich der Weltmeister selbst von insgesamt fünf Flitzern, die im Laufe der Partie auf das Feld stürmten, nicht beeindrucken ließen.

Georgien – Deutschland: Souveräner DFB-Erfolg, aber zu wenig Tore

Am Ende einer einseitigen Partie, in der Deutschland klar dominierte, hat die DFB-Auswahl die Hürde Geogien souverän gemeistert und wichtige drei Punkte sicher in der Tasche. Einzig die erneut schwache Chancenauswertung ist zu kritisieren, wie auch der Bundestrainer nach der Partie bei „RTL“ monierte: „Wir haben insgesamt in der Qualifikation zu wenig Tore geschossen. Aber im Herbst kommt für uns die entscheidende Phase, wenn wir die Rückspiele gegen Polen, Schottland und Irland haben.“

Das EM Trikot 2020 kaufen
Das DFB Trikot 2020 kaufen