Fußball heute: Deutschland Armenien 6:1 – DFB-Kantersieg durch Reus-Verletzung überschattet

Veröffentlicht: Freitag, 6. Juni 2014 um 13:21 Uhr

22:33 Uhr: Abpfiff in Mainz! Deutschland gewinnt 6:1 gegen Armenien. Nach zähem ersten Durchgang spielt sich die DFB-Elf nach dem Wechsel in einen Rausch, wobei vor allem die Joker für Furore sorgten – insbesondere Podolski mit 1 Tor und 3 Vorlagen. Auch wenn Armenien kein Gradmesser war, tankte Deutschland ordentlich Selbstvertrauen für die WM-Mission in Brasilien. Bleibt nur zu hoffen, dass Marco Reus nicht schlimmer verletzt ist und seine WM-Teilnahme nicht gefährdet ist.

22:31 Uhr: Tor für Deutschland zum 6:1! Götze macht das halbe Dutzend voll!

22:24 Uhr: Götze erhöht auf 5:1. Schönes Zuspiel von Podolski und der Bayern-Akteur bugsiert die Kugel frech durch die Beine von Keeper Berezovskiy.

22:18 Uhr: Klose erhöht per Kopf auf 4:1 und ist mit 69 Toren nun alleiniger Rekord-Torschütze in der DFB-Geschichte.

22:16 Uhr: Doppelpack Deutschland zum 3:1! Erst wird Podolski (71.) super von Özil in Szene gesetzt und trifft aus kurzer Distanz mit links in die lange Ecke zum 2:1. Nur zwei Minuten später erhöht Höwedes auf 3:1.

22:12 Uhr: Tor für Armenien zum 1:1! Mkhitaryan verwandelt einen fälligen Elfmeter souverän gegen BVB-Teamkollege Weidenfeller zum überraschenden Ausgleich. Großkreutz hatte zuvor Ghzaryan im Strafraum von den Beinen geholt.

22:10 Uhr: Die deutsche Elf drückt nach dem Führungstreffer weiter aufs Tempo und will nachlegen. Dabei kombinieren sich die Adlerträger einige gute Chancen: Boateng knap drüber, Özil scheitert am Pfosten.

21:56 Uhr: 1:0 für Deutschland (53.) durch Andre Schürrle. Der für den verletzten Reus eingewechselte Podolski kommt mit viel Tempo über links und sieht Schürrle in der Mitte. Scharfes Zuspiel und Schürrle vollendet mit feinem Hacken-Ableger!

21:48 Uhr: Der Ball rollt wieder. Özil kommt für Lahm und Reus befindet sich auf den Weg ins Krankenhaus. Der linke ist komplett bandagiert. Eine offizielle Aussage vom DFB gab es bislang noch nicht. Daumen drücken…

21:34 Uhr: Nach torlosen 45 Minuten geht es in die Kabine. Kurz vor dem Pausenpfiff musste Reus verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Er ist umgeknickt und sein linker Knöchel ist in Mitleidenschaft gezogen. Das sah nicht gut aus. Podolski ersetzt den BVB-Star.

Update 21:20 Uhr: Zwar kam die DFB-Truppe jetzt durch Boateng, Reus und Schürrle zu guten Chancen, doch es steht weiter torlos. Auf den Rängen wird es etwas unruhig.

Update 21:11 Uhr: Die Adlerträger sind weiter am Drücker, doch am und im gegnerischen 16er fehlt die zündende Idee. Kein Wunder, den Armenien hat mittlerweile ein Bollwerk aufgezogen.

Update 20:58 Uhr: Deutschland übernimmt mehr und mehr das Zepter und kommt prompt zu guten Chancen. Reus spitzelt die Kugel am Armenen-Keeper vorbei, doch gerade noch vor der Linie geklärt.

Update 20:45 Uhr: Anpfiff in Mainz, der Ball rollt.

20:04 Uhr: Diese Startelf schickt Löw gegen Armenien aufs Feld: Weidenfeller – Boateng, Mertesacker, Hummels, Höwedes – Lahm, Khedira – Reus, Kroos, Schürrle – Müller

Update: Nach „Bild“-Informationen wird Mesut Özil gegen Armenien nicht in der Startelf stehen. Damit zieht der Bundestrainer die Konsequenzen aus den schwachen Auftritten des Spielmachers, der seit Monaten seiner Topform hinterherläuft. Es gibt aber noch weitere Überraschungen: Thomas Müller beginnt im Sturm und Philipp Lahm im defensiven Mittelfeld. Miroslav Klose bleibt wieder draußen und auch Bastian Schweinsteiger wird erst im Laufe der Partie zum Einsatz kommen.

Heute Abend (20.45 Uhr, live im ZDF) kommt es in der Coface-Arena in Mainz zur WM-Generalprobe der deutschen Nationalmannschaft. Dabei kommt es zum Aufeinandertreffen mit den vermeintlichen Underdog Armenien, die als Portugal-Double fungieren sollen. Doch welche Aufstellung wird Jogi Löw wählen? Wer steht zur Verfügung? Fest steht nur, dass die Leistungsträger Philipp Lahm, Bastian Schweinsteiger und Miroslav Klose bereitstehen, während Torwart Manuel Neuer definitiv nicht zum Einsatz kommen wird.

Bevor der DFB-Tross am Samstag zur WM-Mission nach Brasilien fliegt, will sich die deutsche Elf mit einem Sieg von seinen Fans verabschieden und zugleich Selbstvertrauen tanken. Das ist nach dem durchwachsenen Auftritt gegen Kamerun (2:2), wo die Abwehr mal wieder wackelte, auch nötig. Da scheint mit Armenien der richtige „Aufbaugegner“ zu kommen, wobei die Osteuropäer keinesfalls unterschätzt werden dürfen. Warum sich Deutschland Armenien als Gegner für den letzten WM-Test ausgesucht hat, hat natürlich einen tieferen Sinn. Denn Armenien soll Deutschlands ersten Gruppengegner Portugal (16. Juni, 18.00 Uhr) imitieren, so wie Kamerun letzten Sonntag Ghana doubelte.

„Wir haben Armenien bewusst ausgesucht. Sie sind ähnlich wie Portugal und sehr gut im Konterspiel, haben eine forsche Art zu spielen“, erklärte Löw und mahnte zugleich: „Entgegen der Erwartung vieler Experten sind sie mit großer Stärke ausgestattet und keinesfalls zu unterschätzen.“

Lahm und Schweinsteiger kommen gegen Armenien zum Einsatz

deutschland-armenien1

Dennoch ändert das natürlich nichts an der klaren Favoritenrolle, die die DFB-Auswahl heute Abend inne hat. Wichtiger aber als das Ergebnis, ist, dass Spieler wie Bastian Schweinsteiger, Philipp Lahm, Sami Khedira und Miroslav Klose nach ihren Ausfallzeiten Wettkampfpraxis sammeln. Entsprechend bestätigte Löw, dass die beiden Kapitäne Lahm und Schweinsteiger „zum Einsatz kommen“ werden. Für die volle Spielzeit wird es aber keinesfalls reichen.

Anders sieht es im Fall Manuel Neuer aus, für den ein Einsatz nach seiner Schulterverletzung zu früh käme. „Wir wollen kein Risiko eingehen“, begründete Löw seine Entscheidung, die deutsche Nummer 1 nicht aufzubieten. Für Neuer wird wie schon gegen Kamerun wieder Roman Weidenfeller das DFB-Gehäuse hüten. Doch mit Blick auf die anstehende WM 2014 gab Löw gleich Entwarnung: „Für das erste Spiel ist das überhaupt kein Problem. Wenn wir in Brasilien ankommen, wird Neuer auch wieder torwartspezifisch trainieren.“

Noch ein paar Fragezeichen in der deutschen Aufstellung

Vor Weidenfeller wird Lahm in der Viererkette auf der gewohnt rechten Seite verteidigen, während Per Mertesacker zusammen mit Mats Hummels oder Jerome Boateng die Innenverteidigung bildet. Auf links darf mit einem Einsatz von Erik Durm gerechnet werden, der gegen Kamerun ein beachtliches Debüt im DFB-Trikot feierte. Als Alternative steht BVB-Allrounder Kevin Großkreutz bereit.

Vor der Abwehr werden Vize-Kapitän Schweinsteiger an der Seite von Sami Khedira, der nach überstandenen Kreuzbandriss genau wie sein Kompagnon auf der Doppelsechs noch Spielpraxis benötigt, um bis zum deutschen WM-Auftakt am 16. Juni gegen Portugal in Salvador möglichst fit zu sein.

Formschwacher Özil gegen Armenien unter besonderer Beobachtung

oezil (5)

In der Offensivreihe hat Löw dagegen die Qual der Wahl. Gegen Armenien wird aller Voraussicht sich nach wieder Mesut Özil von Thomas Müller auf rechts und Marco Reus auf links flankiert. Dabei steht vor allem Özil unter Beobachtung, da der Arsenal-Star seiner Topform weit hinterherhinkt. Özil muss Argumente liefern, da der Bundestrainer mit Mario Götze, Toni Kroos aber auch Reus hervorragende Alternativen in der Hinterhand hat, die die Position einnehmen können.

Im Angriff darf mit einer Nominierung von Miroslav Klose gerechnet werden, der nach längerer Verletzungspause bereit ist und in der ewigen DFB-Torjägerliste an Gerd Müller vorbeiziehen will. Derzeit liegt der 35-jährige Lazio-Stürmer mit dem „Bomber der Nation“ mit 68 Treffern gleichauf.

Deutschland – Armenien: Die voraussichtlichen Aufstellungen

Deutschland: Weidenfeller – Lahm, Mertesacker, Hummels (Boateng), Durm – Khedira, Schweinsteiger – Müller, Özil, Reus – Klose

Armenien: Beresowski – Mkojan, Harojan, Arsumanjan, Hayrapetjan – Jedigarjan, Howsepjan – Manutscharjan, Mchitarjan, Ghasarjan – Mowsisjan

Schiedsrichter: Lechner (Österreich)

Anpfiff: 20.45 Uhr

Deutschland Armenien live im TV: Hinweis
Das Länderspiel Deutschland gegen Armenien wird live im deutschen Free-TV vom ZDF übertragen. Ab 20.15 Uhr begrüßt das Gespann Katrin Müller-Hohenstein und Oliver Kahn die Zuschauer zur Vorberichterstattung. Pünktlich zum Anpfiff wird Kommentator Oliver Schmidt übernehmen. Wer das Spiel online sehen will, für den bietet das ZDF auf seiner Homepage einen kostenlosen Deutschland Armenien Livestream an. Natürlich werden auch wir das Spiel im Live-Ticker begleiten und sind ab 20.15 Uhr für euch da.

Das WM Trikot 2018 kaufen