Frankreich wird Weltmeister 2018! Zum Liveticker des WM-Finales
14.7. 16 Uhr Belgien 2:0England
15.7. 17 Uhr Frankreich4:2 Kroatien

Die Länderspielpause – Ein Rückblick

Die letzten Tests vor dem Endspurt

Veröffentlicht: Mittwoch, 28. März 2018 um 13:17 Uhr

Nun ist sie auch schon wieder fast vorbei, die letzte Länderspielpause vor der Weltmeisterschaft im Sommer. Dabei haben alle großen Nationen, teils gegen ebenso starke Gegner, einiges Testspiele abgespult. Es ist zwar immernoch fraglich, wie viel Gewicht man den Ergebnissen beimessen sollte, dennoch wollen wir einen Blick auf die wichtisten Spiele und Nationen werfen und ihnen schonmal ein Zeugnis bezüglich ihrer bisherigen WM Form ausstellen.

Frankreich verliert mit 2:3 gegen Kolumbien am 23.März 2018. / AFP PHOTO / FRANCK FIFE

Frankreich verliert mit 2:3 gegen Kolumbien am 23.März 2018. / AFP PHOTO / FRANCK FIFE

DatumUhrzeitHeimmannschaftErgebnisAuuswärtsmannschaft
23.03.201820:45Deutschland (Weltmeister 2014)1:1Spanien
23.03.201820:45Niederlande 0:1England
23.03.201820:45Argentinien (Vize-Weltmeister 2014)2:0Italien
23.03.201821:00Frankreich (Vize-Europameister 2016)2:3Kolumbien
26.03.201820:30Portugal (Europameister 2016)0:3Niederlande
27.03.201820:45Deutschland (Weltmeister 2014)0:1Brasilien
27.03.201821:00England 1:1Italien
27.03.201821:30Spanien 6:1Argentinien (Vize-Weltmeister 2014)

England – Southgate mit viel Arbeit

England hatte es, aufgrund einer guten Quali und ihres neuen Superstars Harry Kane wieder ganz heimlich still und leise zurück in den erweiterten Favoritenkreis geschafft. Die jetzige Länderspielpause zeigte jedoch, dass auf Gareth Southgate im Vergleich zu anderen Topteams noch viel Arbeit zukommt. Gegen ein im Umbruch befindliches Team aus den Niederlanden konnte man zuhaue knapp mit 1:0 gewinnen, gegen zuletzt ebenfalls schwache Italiener gelang verspielte man ein frühes 1:0. Ob man ein italienisches Team ohne Buffon, Chiellini und einige andere jedoch gut als Gradmesser nehmen kann ist fragwürdig.

Spaniens "Furia Roja" in den neuen Adidas WM Trikots vor ihrem Testspiel gegen die deutsche Nationalmannschaft am 23. März in Düsseldorf./ AFP PHOTO / Odd ANDERSEN

Spaniens „Furia Roja“ in den neuen Adidas WM Trikots vor ihrem Testspiel gegen die deutsche Nationalmannschaft am 23. März in Düsseldorf./ AFP PHOTO / Odd ANDERSEN

Spanien – Demonstration der Stärke

Nach dem tollen spiel zwischen der deutschen und der spanischen Nationalmannschaft, welches schlussendlich leistungsgerecht mit 1:1 endete empfing man im zweiten Testspiel Argentinien. In diesem Spiel zuerstörten die Spanier eine ohne Messi kopflos wirkende argentinische Mannschaft förmlich mit satten 6:1. Vor allem Isco von Real Madrid konnte einmal mehr zeigen, dass er sich im Nationaltrikot richtig wohl fühlt. Er steuerte gleich 3 Tore zum Kantersieg bei. In dieser Form wird an Spanien auf dem Weg zum WM Titel kaum ein Weg vorbei gehen.

Kolumbiens Mannschaft vor ihrem Freundschaftsspiel gegen Frankreich. Am Ende gewannen die Südamerikaner mit 3:2. Saint-Denis, 23.  März 2018.    / AFP PHOTO / FRANCK FIFE

Kolumbiens Mannschaft vor ihrem Freundschaftsspiel gegen Frankreich. Am Ende gewannen die Südamerikaner mit 3:2. Saint-Denis, 23. März 2018. / AFP PHOTO / FRANCK FIFE

Frankreich – konstant unkonstant

Keine Experte auf der Welt hat auch nur den hauch eines Zweifels, dass Frankreich im Moment wohl das talentierteste Nationalteam der Welt hat. Doch Didier Deschamps junge Truppe hat im Moment noch mit einiger Instabilität und Inkonsistenz zu kämpfen. Zuletzt vergab man eine 2:0 Führung gegen Kolumbien und spielte nur 2:3, dann zeigte man gegen schwache Russen bei einem souveränen 3:1 Sieg wieder Stärke. Das Team um Kilian Mbappé wird noch am Zussammenspiel und einigen weiteren Faktoren arbeiten müssen, will man im Sommer den Fussballolymp erklimmen.

Brasilien jubelt in ihren neuen Nike Auswärtstrikots für die WM 2018. Am Freitg den 23. März konnten sie deutlich mit 3:0 gegen die Auswahl aus Russland im Moskauer Luschniki Stadion gewinnen. / AFP PHOTO / Kirill KUDRYAVTSEV

Brasilien jubelt in ihren neuen Nike Auswärtstrikots für die WM 2018. Am Freitg den 23. März konnten sie deutlich mit 3:0 gegen die Auswahl aus Russland im Moskauer Luschniki Stadion gewinnen. / AFP PHOTO / Kirill KUDRYAVTSEV

Brasilien – Tite sei Dank

Seitdem Tite die Selecao übernommen hat hängt der Haussegen nicht mehr schief. Der 56-jährige Trainer Navigierte durch die höllisch schwere Südamerikaqualifikation als sei es nichts und zeigte auch zuletzt in der Länderspielpause, dass er der Mannschaft seinen Stempel aufgedrückt hat. Ohne Superstar Neymar lieferte Brasilien gegen eine mäßig spielende deutsche Mannschaft in Berlin eine defensive Meisterleistung ab. Hinten steht Brasilien sehr kompakt und macht es seinen Gegner bereits im Mittelfeld unheimlich schwer ins Spiel zu kommen. In dieser Form, und mit ihrem Superstar von Paris, sind sie wieder einer der Anwärter auf den Titel bei der WM 2018!

Argentinien erwischte gegen Spanien einen Rabenschwarzen tag. Mit 6:1 wurde man vom Platz gefegt. Photo: AFP.

Argentinien erwischte gegen Spanien einen Rabenschwarzen tag. Mit 6:1 wurde man vom Platz gefegt. Photo: AFP.

Argentinien – kein Messi, keine Party

Nach dem desaströsen 1:6 gegen Spanien ist eine Theorie wieder mehr als deutlich bestätigt worden: Kein Messi, keine Party. Fehlt den Argentiniern, wie im letzten Spiel, ihr Superstar vom FC Barcelona, so wirken sie trotz ihrer auch sonst gut aufgestellten Mannschaft (Dybala, Di Maria, Mascherano, Higuain, Aguero) kopflos. Wollen die Gauchos ihren dritten Stern auf dem Trikot erreichen, so wird sie Messi wohl am Kragen durch das Turnier schleifen müssen. In ihrer jetzigen Form haben sie sich allerdings aus dem engeren Favoritenkreis ganz klar verabschiedet!

Die Startaufstellung der deutschen Nationalmannschaft bei der Premiere ihre Auswärtstrikots für die WM 2018 gegen Spanien am 23. März in Düsseldorf. Photo: AFP.

Die Startaufstellung der deutschen Nationalmannschaft bei der Premiere ihre Auswärtstrikots für die WM 2018 gegen Spanien am 23. März in Düsseldorf. Photo: AFP.

Deutschland – Mal hui, mal pfui

Gegen Spanien zeigte die deutsche Elf, dass sie in bestbesetzung nicht nur effektiv sondern auch schön Fussball spielen kann. Selbst ohne Reus und Neuer war man stets auf Augenhöhe mit einem tollen spanischen Team und zeigte, dass man auch selbst ein bisschen Tiki-Taka kann. Die deutlich veränderte Besetzung gegen Brasilien zeigte aber auch, dass es im Sommer kein selbstläufer werden wird. Gegen hochmotivierte und disziplinierte Brasilianer konnte die schlecht eingespielte Truppe aus A und B Spielern kaum akzente Setzen und verlor zwar etwas unglücklich, jedoch am Ende nicht unverdient. Ein sicherlich gut getimter Weckruf für alle Spieler, die sich ihrer Nominierung schon allzu sicher waren.

Das neue WM Trikot 2018 kaufen

 

Das neue WM Trikot 2018 kaufen