Spielberichte & Ergebnisse der WM 2014 Gruppe A

Fußball-WM 2014 Gruppe A

Zum kompletten WM 2014 Spielplan

Im Eröffnungsspiel der Weltmeisterschaft 2014 empfing Gastgeber Brasilien in São Paulo den EM 2016 Teilnehmer aus  Kroatien. Das erste Tor der WM fiel schon in der 11. Spielminute, als Marcelo ins eigene Tor traf und damit Brasilien in Rückstand brachte. Zwei Tore von Neymar (29., 71.) drehten das Spiel, ehe Oscar in der Nachspielzeit den 3:1 Endstand herstellte. Die Kroaten haderten mit Schiedsrichter Yūichi Nishimura aus Japan, der bei einigen umstrittenen Szenen zu Gunsten des Heimteams entschied. Die anderen beiden Mannschaften der Gruppe A, Mexiko und Kamerun, trennten sich 1:0.

Neymar im Auftaktspiel der WM 2014 im eigenen Land. AFP PHOTO / FABRICE COFFRINI
Neymar im Auftaktspiel der WM 2014 im eigenen Land. AFP PHOTO / FABRICE COFFRINI

Am 2. Spieltag standen sich Brasilien und Mexiko gegenüber. Es war der Tag von Mexikos Torhüter Guillermo Ochoa. Danke etlicher herausragender Paraden endete das Spiel torlos mit 0:0. Kamerun und Kroatien spielten 0:4. Song hatte Ende der ersten Halbzeit die Rote Karte gesehen und damit die zweite Niederlage Kameruns eingeleitet.

Auch am letzten Spieltag gegen Brasilien hatte Kamerun das Nachsehen und verlor mit 1:4. Neymar erzielte sein drittes und viertes WM Tor. Im Parallelspiel besiegte Mexiko Kroatien mit 3:1 und sicherte sich somit hinter Brasilien den zweiten Platz in der Gruppe.

WM 2014 Tabelle der Gruppe A

Nr.Mannschaft SpGUVPunkteTore
1Brasilien321075
2Mexiko321073
3Kroatien310230
4Kamerun30030-8

Alle WM 2014 Spiele der Gruppe A

Auftaktspiel Brasilien – Kroatien 3:1 (1:1)

Das Auftaktspiel in der Gruppe A zwischen dem Gastgeber Brasilien und den Kroaten wirkte auf den ersten Blick wie eine eindeutige Angelegenheit, da die Gäste aus Kroatien diese WM mit einer sehr jungen und unerfahrenen Mannschaft angingen. So eindeutig, wie die Experten diese Begegnung vorausgesagt hatten, gestaltete sich die Begegnung jedoch nicht da die Kroaten in einer starken Anfangsphase durch ein Eigentor des brasilianischen Verteidigers Marcelo in der elften Spielminute sogar in Führung gingen konnten. Bis zur 29. Spielminute konnten die Kroaten diese Führung, die nicht einmal unverdient war, verteidigen. Den etwas glücklichen Ausgleich für die Gastgeber erzielte Supertalent Neymar. In der Folgezeit kamen beide Mannschaft zu guten Gelegenheiten jedoch blieb es bis zum Pausenpfiff beim Spielstand von 1:1. Nach dem Seitenwechsel kamen die Brasilianer etwas besser ins Spiel jedoch war es letztlich ein höchst fragwürdiger Elfmeterpfiff des japanischen Schiedsrichters, der dem Spiel die entscheidende Richtung geben sollte. In der 71. Spielminute entschied der Schiedsrichter auf Strafstoß für die Gastgeber, obgleich der brasilianische Stürmer Fred im Strafraum der Kroaten arg theatralisch zu Fall kam. Neymar verwandelte den Elfmeter und brachte die Gastgeber in Führung. Die Kroaten versuchten nochmals zurück ins Spiel zu finden, doch kamen sie zu keinen Großchancen mehr. In der letzten Minute der Begegnung sicherte der Brasilianer Oscar den Sieg der Gastgeber mit seinem Treffer zum 3:1 Endstand.

Mexiko – Kamerun 1:0 (0:0)

Das zweite Spiel der WM Gruppe A zwischen Mexiko und den Löwen aus Kamerun stand nahezu gänzlich im Zeichen der Schiedsrichterfehlentscheidungen. Bei strömenden Regen erwischten die Mexikaner, die zur Gruppenauslosung eher als Außenseiter gehandelt wurden, den besseren Start und traten bereits in der 8. Spielminute gefährlich in Aktion. Kamerun, das Team des deutschen Trainers Volker Finke, hatte große Mühe, den richtigen Spielrhytmus zu finden. In der elften Spielminute lag der Ball zum ersten Mal im Netz der Kameruner, doch der Schiedsrichter aus Kolumbien verweigerte fälschlicherweise dem Treffer des Mexikaners dos Santos aufgrund einer vermeintlichen Abseitsstellung die Anerkennung. Nur fünf Minuten später jubelten die Kameruner über einen Treffer von Eric Maxim Choupo-Moting, der ebenfalls vom Schiedsrichter wiedermals wegen vermeintlichen Abseits nicht anerkannt wurde. Wer jetzt jedoch denkt, dass dies nicht zu toppen sei, sah sich getäuscht. In Spielminute 30. traf der Mexikaner dos Santos erneut das Tor der Kameruner und wiedermals zählte der Treffer nicht. So ging es in einer äußerst kurzweiligen Begegnung mit dem Stand von 0:0 in die Halbzeit. Die zweite Halbzeit gehörte nahezu gänzlich den Mexikanern, doch zeigte der kameruner Torhüter Itandje eine enorm starke Leistung. Erst in der 61. Spielminute brachte der Mexikaner Peralta die Südamerikaner mit 1:0 in Führung und der Treffer sollte sogar zählen. Von den Afrikanern kam nur sehr wenig aufbäumen, doch versäumte es Mexiko, den sprichwörtlichen Deckel durch einen zweiten Treffer auf die Begegnung zu setzen. Erst in der Nachspielzeit der Begegnung hätte Kamerun den Ausgleich machen müssen, doch rettete der mexikanische Schlussmann seinem Team den Auftaktsieg.

Kameruns Stürmer Benjamin Moukandjo und Kameruns Pierre Achille Webo (3L) kämpfen um den Ball mit Mexico's Kapitän Rafael Marquez und Mexico's Abwehrspieler Francisco Rodriguez (R) beim Spiel Mexico gegen Kamerun bei der WM 2014 (AFP PHOTO / PIERRE-PHILIPPE MARCOU)
Kameruns Stürmer Benjamin Moukandjo und Kameruns Pierre Achille Webo (3L) kämpfen um den Ball mit Mexico’s Kapitän Rafael Marquez und Mexico’s Abwehrspieler Francisco Rodriguez (R) beim Spiel Mexico gegen Kamerun bei der WM 2014 (AFP PHOTO / PIERRE-PHILIPPE MARCOU)

Brasilien – Mexiko 0:0

Im zweiten Gruppenspiel der WM Gruppe A trafen die beiden siegreichen Mannschaften des ersten Spieltags direkt aufeinander und viele Experten waren sich einig, dass Brasilien mit einem zweiten Sieg das vorzeitige Weiterkommen erreichen könnte. Eben jene Experten sahen sich jedoch getäuscht, da die Selecao zwar in der ersten Halbzeit durchaus leicht optisch überlegen waren, jedoch die Mexikaner kampfstark und lauffreudig dagegen hielten. Auf diese Weise kamen die Gastgeber nur sehr selten zu großen Torgelegenheiten und wurden zu Fehlern gezwungen, die die Mexikaner jedoch nicht in Chancen umwandeln konnten. Drei Mal waren die Brasilianer in der ersten Halbzeit gefährlich vor dem Tor der Mexikaner und jede einzelne Gelegenheit wurde durch den starken mexikanischen Schlussmann Ochoa glänzend vereitelt. Die Mexikaner indes sorgten lediglich mit Fernschüssen für Aufsehen, die jedoch alle ihr Ziel verfehlten. So ging es torlos in die Halbzeitpause. Direkt nach Wiederanpfiff hatte Brasilien durch Neymar eine Großchance, die jedoch von der mexikanischen Verteidigung vereitelt wurde. Wer jetzt glaubte, dass die Brasilianer einen regelrechten Sturmlauf hinlegen würde, der sah sich getäuscht da die Gastgeber ungeduldig wurden und bereits im Spielaufbau ungewohnte Fehler und Schwächen zeigten. In der 55. Spielminute hätten sich diese Fehler beinahe aus Sicht des Gastgebers gerächt, da die Mexikaner wiedermals mit Fernschüssen dem Führungstreffer gefährlich nahe kamen. Sowohl dos Santos als auch Herrera verpassten ihr Ziel jedoch nur knapp. Auf der brasialinischen Seite sorgte lediglich ein Freistoss von Neymar in der 63. Spielminute für Furore, den der mexikanische Schlussmann entschärfen konnte. Acht Minuten später scheiterte Neymar aus sehr kurzer Distanz erneut am Keeper der Gäste so dass am Ende durchaus ein leistungsgerechtes torloses Remis zubuche stand.

Neymar (C) aus Brasiliens gegen Mexiko in Fortaleza bei der WM 2014 in Brasilien am 17.Juni 2014.   AFP PHOTO / YURI CORTEZ
Neymar (C) aus Brasiliens gegen Mexiko in Fortaleza bei der WM 2014 in Brasilien am 17.Juni 2014. AFP PHOTO / YURI CORTEZ

Kamerun – Kroatien 0:4 (0:1)

Am zweiten Spieltag trafen mit Kamerun und Kroatien zwei Teams aufeinander, die ihr erstes Spiel eher unglücklich verloren hatten und für die diese Begegnung als regelrechter Überlebenskampf anzusehen war. Die Begegnung begann äußerst intensiv und bereits die erste Torchance der Kroaten brachte durch Ivica Olic in der 11. Spielminute die Führung. Die Kameruner wirkten verkrampft und konnten dem kroatischen Sturmlauf, der sich durch zwei weitere Großchancen in den Minuten 17. sowie 36. äußerte, lediglich einen Fernschuss entgegenhalten. Diesen Schuss als Chance zu bezeichnen wäre jedoch des Guten viel zu viel gewesen. Im Verlauf der ersten Halbzeit relativierte sich das Spielgeschehen daher auf das Mittelfeld, wobei keine der beiden Teams wirklich die Kontrolle über das Spiel hatte. So ging es mit der knappen Führung von 1:0 für Kroatien in die Halbzeit. Direkt nach Wiederanpfiff besorgte der kroatische Stürmer Perisic in der 48. Spielminute mit dem 2:0 die Vorentscheidung, woraufhin Kamerun gänzlich den Faden der Begegnung verlor. Sämtliche taktischen Anweisungen des Trainers Volker Finke wurde durch das Team über Bord geworfen sodass Kroatien durch einen Doppelpack von Mario Mandzukic in der 61. sowie 73. Spielminute den etwas zu hoch ausgefallenen 4:0 Sieg einfahren konnte. Während Kroatien sich noch immer Hoffnungen auf das Achtelfinale machen durfte schied das Team von Volker Finke bereits am zweiten Spieltag enorm enttäuschend ohne ein einziges Tor aus dem Turnier aus.

Kroatiens Ivan Perisic (2nd R) feiert sein Tor gegen Kamerun.  AFP PHOTO / EMMANUEL DUNAND / AFP / EMMANUEL DUNAND
Kroatiens Ivan Perisic (2nd R) feiert sein Tor gegen Kamerun. AFP PHOTO / EMMANUEL DUNAND / AFP / EMMANUEL DUNAND

Kamerun – Brasilien 1:4 (1:2)

Während Kamerun bereits vor dem dritten Spieltag die Heimreise planen konnte ging es für den Gastgeber Brasilien nochmals um Alles, da der Gruppensieg im Vorwege als Ziel und eigener Anspruch angegeben wurde. Vor diesem Spieltag hatten die Gastgeber 4 Punkte sowie 3:1 Tore auf dem Konto und hätten, bei einem ungünstigen Verlauf des Spiels und bedingt durch den hohen Sieg Kroatiens gegen Kamerun am zweiten Spieltag, den Gruppensieg verspielen können. Dementsprechend offensiv begann die Selecao gegen die Afrikaner, die diesem Angriff nicht viel entgegenzusetzen hatten aber zumindest noch kämpften. Zwei vergebene Chancen benötigte der Gastgeber aus Brasilien um in der 17. Spielminute durch Neymar in Führung zu gehen. Von einer drückenden Überlegenheit der Brasilianer zu sprechen wäre jedoch falsch, da die Kameruner stets durch Konter für Entlastung sorgen konnten. Mit einem dieser Konter in der 26. Spielminute konnten die Gäste aus Afrika den Gastgeber sogar schocken, als der Verteidiger Joel Matip den Ausgleich besorgte. Kamerun witterte Morgenluft nach dem ersten Turniertreffer und begegnete dem Favoriten aus Brasilien sogar zwischenzeitig auf Augenhöhe, jedoch brachte Neymar in der 35. Spielminute sein Team wieder in Führung. Mit dem Stand von 1:2 ging es in die Kabine. Vier Minuten nach Wiederanpfiff traf Fred zum 1:3 und besorgte damit die Vorentscheidung. Kamerun bemühte sich zwar weiterhin doch konnte schlussendlich die nunmehr einseitige Partie nicht mehr weiter beeinflussen. Sechs Minuten vor Ende der regulären 90 Minuten traf der eingewechselte Fernandinho noch zum 1:4 und sorgte damit für den Schlusspunkt in der Begegnung und sicherte Brasilien zugleich den Gruppensieg.

Kroatien – Mexiko 1:3 (0:0)

Vor dem letzten Spieltag stand für die beiden Teams Kroatien und Mexiko bereits fest, dass lediglich eine der beiden Mannschaften das Achtelfinale würde erreichen können. Mexiko hatte jedoch die leicht besseren Karten, da das Team um den starken Schlussmann Ochoa mit 4 Punkten einen Zähler Vorsprung vor den Kroaten von Trainer Niko Kovac hatte. Die Kroaten konnten dafür jedoch das bessere Torverhältnis vorweisen, so dass die Begegnung durchaus Brisanz versprach. Dementsprechend hart umkämpft gestaltete sich die erste Halbzeit, die jedoch mit jeweils einer gelben Karte auf beiden Seiten durchaus noch als fair bezeichnet werden konnte. Die Mexikaner kamen spielerisch ein wenig besser in die Begegnung und hätten mit einem spektakulären Distanzschuss in der 16. Spielminute durch Herrera in Führung gehen können, jedoch verhinderte die Querlatte letztlich den kroatischen Rückstand.

 

Nur vier Minuten später hätte es erneut einen mexikanischen Treffer geben können, jedoch rutschte Peralta weg und konnte somit aus kurzer Distanz den Ball nicht im Tor unterbringen. In der 27. Minute kamen die Kroaten zu ihrer ersten Torchance, doch Perisic zeigte sich glücklos im Abschluss. So ging es torlos in die Pause. Nach dem Seitenwechsel änderte sich die Taktik der Mexikaner leicht, da diese offensichtlich versuchten das Unentschieden zu halten. Kroatien ließ den Spielwitz vermissen und konnte sich nicht entscheidend in Szene setzen. In der 72. Spielminute gingen die Mexikaner in Führung und nur wenig später schienen alle kroatischen Hoffnungen auf ein Weiterkommen durch den zweiten mexikanischen Treffer gestorben zu sein. Acht Minuten vor dem Ende traf noch Hernandez für die Mexikaner zum 0:3 aus kroatischer Sicht und besiegelte damit das Ausscheiden der Kroaten, die lediglich durch Perisic noch in der 87. Spielminute zum Ehrentreffer kamen.

WM 2014 Spielplan der Gruppe A

Datum Mannschaft1- Mannschaft2Ergebnis
12. Jun 14BrasilienKroatien3:1 (1:1)
13. Jun 14MexikoKamerun1:0 (0:0)
17. Jun 14BrasilienMexiko00:00
18. Jun 14KamerunKroatien0:4 (0:1)
23. Jun 14KamerunBrasilien1:4 (1:2)
23. Jun 14KroatienMexiko1:3 (0:0)

Zum kompletten WM 2014 Spielplan