Schweiz benennt seinen EM-Kader 2016

Nationaltrainer Vladimir Petkovic hat den vorläufigen EM-Kader der Schweizer Nationalmannschaft nominiert. Mit dabei hat er im Gepäck gleich elf Bundesliga-Spieler. Zur Schweizer Nati gehören unter anderem die Mönchengladbacher Granit Xhaka und Yann Sommer. Ebenso wurde Marwin Hitz  vom FC Augsburg nominiert, der allerdings als Wackelkandidat gilt.

Der Schweizer Trainer Vladimir Petkovic. AFP PHOTO / GLYN KIRK
Der Schweizer Trainer Vladimir Petkovic. AFP PHOTO / GLYN KIRK

Viele Nationalspieler aus der Bundesliga werden bei der EM 2016 im Schweizer Trikot auflaufen. Dennoch gab es einige Enttäuschungen bzw. Überraschungen. So fährt der langjährige Kapitän Gökhan Inler. „Es tut mir sehr leid für Gökhan. Er ist ein großer Spieler, ein großer Charakter. Aber ich musste in meinem Denken und Handeln konsequent bleiben“, sagte Petkovic. Auch die beiden Herthaner Valentin Stocker und Fabian Lustenberger wurden nicht berücksichtigt.

Schweiz mit elf Bundesliga-Legionären

Auf der Torwartposition stehen gleich drei der vier Spieler auf der Gehaltsliste der Bundesliga: Mit Bürki und Sommer sind die beiden ersten Rollen verteilt, Marwin Hitz vom FC Augsburg und Yvon Mvogo müssen beide zittern. In der Abwehr stehen nehen Johan Djourou (Hamburg), Nico Elvedi (Mönchengladbach) auch Ricardo Rodríguez (Wolfsburg) und Fabian Schär (Hoffenheim).

Marwin Hitz im Trikot des FC Augsburg (Copyright Sport-in-Augsburg.de)
Marwin Hitz im Trikot des FC Augsburg (Copyright Sport-in-Augsburg.de)

Fabian Frei (Mainz) und Granit Xhaka (Mönchengladbach) spielen im Mittelfeld, Admir Mehmedi (Leverkusen) und Haris Seferović (Frankfurt) sind im Sturm gesetzt.

Wie auch bei den anderen Nationen muß der vorläufige 28-köpfige Kader der Schweizer am 31.Mai auf 23 Mann begrenzt werden. Die Schweiz spielt in der Gruppe A gegen Gastgeber Frankreich, Rumänien und Albanien.

Vorläufiges Aufgebot der Schweiz für die UEFA EURO 2016

Tor: Roman Bürki (Dortmund), Marwin Hitz (Augsburg), Yvon Mvogo (Young Boys), Yann Sommer (Mönchengladbach)

Abwehr: Johan Djourou (Hamburg), Nico Elvedi (Mönchengladbach), Michael Lang (Basel), Stephan Lichtsteiner (Juventus), François Moubandje (Toulouse), Ricardo Rodríguez (Wolfsburg), Fabian Schär (Hoffenheim), Philippe Senderos (Grasshoppers), Steve Von Bergen (Young Boys), Silvan Widmer (Udinese)

Mittelfeld: Valon Behrami (Watford), Blerim Džemaili (Genoa), Gelson Fernandes (Rennes), Fabian Frei (Mainz), Xherdan Shaqiri (Stoke City), Renato Steffen (Basel), Granit Xhaka (Mönchengladbach), Denis Zakaria (Young Boys), Luca Zuffi (Basel)

Angriff: Eren Derdiyok (Kasimpasa), Admir Mehmedi (Leverkusen), Breel Embolo (Basel), Haris Seferović (Frankfurt), Shani Tarashaj (Grasshoppers)