Lahm und Müller verlängern bei Bayern München

Real Madrid flirtet intensiv mit Kroos

Veröffentlicht: Mittwoch, 11. Juni 2014 um 15:47 Uhr

Kurz vor Beginn der Weltmeisterschaft in Brasilien haben sowohl DFB-Kapitän Philipp Lahm als auch Thomas Müller ihre Verträge beim FC Bayern München verlängert. Beide Spieler einigten sich mit dem deutschen Rekordmeister auf eine Vertragsverlängerung um jeweils zwei Jahre. Lahms neuer Kontrakt endet am 30. Juni 2018, Müllers am 30. Juni 2019. Bei Toni Kroos stehen die Vorzeichen dagegen auf Trennung.

Selbst Bundestrainer Joachim Löw hatte es prophezeit und die wilden Wechselgerüchte um Nationalspieler Thomas Müller als einen ‚Schmarrn‘ bezeichnet. „Ich denke, dass die Bayern Thomas Müller auf Teufel komm raus halten wollen – auch über 2017 hinaus.“ Und pünktlich zum WM-Start kommt die Meldung, dass die Bayern Nägel mit Köpfen machten und gleich noch den Vertrag von Philipp Lahm verlängerten. Damit halten die Bayern ihre beiden „Identifikationsfiguren“, wie Löw sie bezeichnete.

Lahm plant Karriere-Ende bei den Bayern

lahm2.jpg

Nachdem Philipp Lahm seinen Kontrakt vorzeitig verlängert hat, machte der 30-Jährige klar, dass er bis zum Karriereende an der Säbener Straße bleiben wird: „Es ist definitiv mein letzter Vertrag, ich werde meine Karriere beim FC Bayern beenden. Das war immer mein Wunsch. Ich bin darüber sehr froh und glücklich.“ Bislang bestritt der unumstrittener Leader der Mannschaft 260 Bundesligaspiele für die Münchner und nun werden noch einige dazukommen. Auch unter Pep Guardiola, seit Sommer 2013 Cheftrainer der Münchner, war Lahm unverzichtbar, wobei der spanische Trainer den gelernten Außenverteidiger erstmals im Mittelfeld eine zentrale Rolle verordnete, die er wohl nun auch im DFB-Team bekleiden wird.

Müller sieht sich als fester Bestandteil des FC Bayern

Auch wenn es nicht immer den Anschein machte, war Thomas Müller unter Guardiola angesichts von 31 Bundesligaeinsätzen und zwölf Champions League-Spielen ein fester Bestandteil des Double-Gewinners – auch wenn er in wichtigen Spielen durchaus mal auf der Bank Platz nehmen musste. Dennoch sieht Müller seine sportliche Zukunft nur bei Bayern München: „Es gab sehr gute Gespräche mit den Verantwortlichen des Vereins, die mir verdeutlicht haben, dass ich hier am richtigen Ort bin. Ich habe das Gefühl, ein wichtiger Bestandteil der Planungen des Vereins zu sein.“ Zuletzt versuchte sein ehemaliger Förderer bei den Bayern, Louis van Gaal, das Münchener Eigengewächs einen Wechsel zu Manchester United schmackhaft zu machen, zu denen der Noch-Trainer der niederländischen Nationalmannschaft zur kommenden Saison wechselt. Doch alle Mühe war vergebens. Mit der vorzeitigen Vertragsverlängerung hat er der 24-jährige Offensiv-Allrounder ein klares Bekenntnis zum FC Bayern abgegeben.

Müller und Lahm auch für DFB-Elf unverzichtbar

Doch Lahm und Müller spielen nicht nur bei den Bayern eine zentrale Rolle, auch für die Nationalmannschaft sind beide unverzichtbare Leistungsträger. Müller hat sogar die Möglichkeit bei der WM seinen Titel als Torschützenkönig zu verteidigen und sieht dies als Ansporn: „Ich weiß, realistisch eingeschätzt ist es nicht sehr wahrscheinlich, dass ich wieder Torschützenkönig werde. Das hat auch noch keiner geschafft. Ich werde aber nicht sagen, ich probier’s nicht.“ Und auch Teammanager Oliver Bierhoff schätzt an Müller dessen Winner-Mentalität: „Auch wenn er ein Spaßvogel ist, er will immer gewinnen.“ Bundestrainer Löw schwärmt regelrecht von der Form, in die sich der Angreifer befindet: „Thomas hat überragend trainiert und gespielt.“

toni_kroos_text Und wie wichtig Lahm für das deutsche Spiel ist, sah man zuletzt in der Partie gegen Armenien, als er nach seiner Verletzungspause sofort dem Spiel seinen Stempel aufdrückte. Eigentlich bräuchte das deutsche Team zwei Lahms. Einen, der auf der rechten Seite spielt, und einen, der in der Zentrale das Spiel steuert. Denn auf beiden Positionen ist der DFB-Kapitän absolute Weltklasse.

Real Madrid lockt Kroos mit 5 Mio. netto Jahresgehalt

Doch während Müller und Lahm dem FC Bayern noch in den kommenden Jahren erhalten bleiben, stehen die Zeichen in der Personalie Toni Kroos auf Trennung. Der Nationalspieler wurde lange Zeit mit Manchester United in Verbindung gebracht, aber nun ist laut spanischen Medienberichten auch Real Madrid in den Poker um den zentralen Mittelfeldspieler eingestiegen. Demnach sollen die Königlichen Kroos, dessen Vertrag nach der kommenden Saison ausläuft, mit einem Netto-Jahresgehalt von fünf Millionen Euro locken. Die Bayern wollen den 24-Jährigen zwar gerne halten, doch offenbar nicht um jeden Preis. Gerüchtehalber soll der FC Bayern „nur“ eine Gehaltserhöhung von vier auf sechs Millionen Euro brutto bieten.

Sollte sich beide Parteien nicht einigen – wonach es aktuell auch aussieht – nicht einigen, wird spannend beobachten zu sein, ob die Bayern Kroos im Sinne einer stattlichen Ablösesumme schon im Sommer ziehen lassen oder man ihn erst im Juni 2015 ablösefrei ziehen lässt.

Das WM Trikot 2018 kaufen