DatumUhrzeitTeam 1Team 2Erg.Gruppe
30.11. 16:00 ZDF beendet🇹🇳 TUN🇫🇷 FRA1:0 LivetickerGrp. D
30.11. 16:00 MagentaTV beendet🇦🇺 AUS🇩🇰 DEN1:0 LivetickerGrp. D
30.11. 20:00 ZDF beendet🇵🇱 POL🇦🇷 ARG0:2 LivetickerGrp. C
30.11. 20:00 MagentaTV beendet🇸🇦 SAD🇲🇽 MEX1:2 LivetickerGrp. C

Pressestimmen Deutschland gegen England: DFB-Team verliert gegen England mit 2:3

Deutschland spielt 60 Minuten im Berliner Olympiastadion richtig gut – und verliert dennoch mit 2:3 gegen England, die das Spiel in der 2.Hälfte drehten. Kane (61.), Vardy (74.) und Dier (90.+1) trafen zum Sieg für die verjüngte englische Elf. Wäre das 3:0 für Deutschland gefallen, hätte Deutschland weiterhin gestürmt – doch das deutsche Team verliert. Ein ordentlicher Auftritt, aber Deutschland wollte man gewinnen. Typisch Freundschaftsspiel! Doch woran lag es? Der Bundestrainer erklärt im ZDF Aktuellen Sportstudio was passiert ist.

Kroos zum 1:0, Gomez zum 2:0 gegen England (Foto AFP)
Kroos zum 1:0, Gomez zum 2:0 gegen England (Foto AFP)

Man kann schon sagen, dass die Engländer das Spiel verdient gewonnen haben. Natürlich ist es ärgerlich, wenn man nach einem 2:0 noch verliert, aber das hat sich schon vorher angedeutet. Wir haben große Probleme gehabt, aus dem Mittelfeld nach vorne zu spielen. Es waren Situationen, in denen wir eigentlich schon den Ball hatten und den Gegner wieder ins Spiel zurückgebracht haben. Die Mannschaft war nicht mehr in der Lage, das Spiel zu beruhigen. Es waren dann zu viele Räume da, unsere Organisation war nicht mehr gut.”




2:0 und dann?

Deutschland führte mit 2:0 und gab dann das Spiel aus der Hand. Es gab Wechsel, Mats Hummels musste raus, aber der Bundestrainer wollte kein Risiko eingehen. Man verliert einen Zweikampf und bringt den Gegner wieder ins Spiel. Das darf nicht passieren, so der Bundestrainer. Mit Rüdiger und dem jungen Jonathan Tan in der Innenverteidigung. Die Mannschaft hatte keine Ruhe, konnte den Ball nicht zirkulieren und das spielte England in die Karten.

Das 2:3 wäre ärgerlich, man hätte gerne gewonnen, aber es war eine gute Lehrstunde für die Mannschaft. Man spielt 2:0, überzeugt aber nicht und dann dreht der Gegner das Spiel. Die Sicherheit war nicht da.

Matchwinner Gomez

Bundestrainer Löw schwärmte von Mario Gomez  nach dem Spiel. Er sei richtig gut zurück gekommen, habe Sicherheit in der Türkei getankt, das lässt hoffen auf eine erfolgreiche EM in Frankreich.

Maro Gomez feiert sein 2:0 gegen England. / AFP / ODD ANDERSEN
Maro Gomez feiert sein 2:0 gegen England. / AFP / ODD ANDERSEN

Mario Gomez nach dem Spiel: “Das ist ein Stück weit unerklärlich. Bis zum 2:0 haben wir richtig gut gespielt, haben aber vielleicht unsere Chancen nicht gut genug genutzt. Danach haben wir zu weit auseinander gestanden, und bei Standards sind die Engländer eben eine Macht. Ich persönlich freue mich, wieder dabei zu sein, und dass ich wieder die Körner habe mitzugehen. Ich schaue jetzt auch mehr darauf, der Mannschaft zu helfen, und weniger darauf, ob ich ein Tor mache oder nicht.”

Weitere Erkenntnisse des Bundestrainers

Mit Italien kommt nochmals ein anderes Kaliber – Italien greift früh an, ist sehr aggressiv. Erkenntnisse habe der Bundestrainer schon, aber heute wäre es noch zu früh. Löw wird erst nach dem Spiel gegen Italien ein Fazit für sich finden.

Ein Ziel für die EM habe er noch nicht – er sieht aber Italien, Spanien, Belgien und Gastgeber Frankreich als Favorit. Natürlich ist der Weltmeister automatisch in der Pflicht auch zu versuchen Europameister zu werden.

Was sagt die Presse über das Länderspiel Deutschland gegen England?

pressestimmen-deutschland-england
Die Bildzeitung schreibt: “Jogi-Pleite durch Zauber-Tor und Last-Minute-Treffer”

Der Tagesspiegel schreibt: “Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft hat bei ihrem letzten Auftritt im Olympiastadion von Berlin Geschichte geschrieben. Gegen Schweden führte sie 4:0 – und spielte am Ende nur 4:4. Ein wenig erinnerte das Freundschaftsspiel gegen England am Samstagabend an diese Partie.”

Die SZ schreibt: “England singt im Weltmeisterland”
sueddeutsche