Marco Reus verlängert beim BVB bis 2019

Dortmund-Star gibt Real und Co. einen Korb

Veröffentlicht: Mittwoch, 11. Februar 2015 um 19:50 Uhr

Marco Reus beim  Bundesliga match gegen Bayer 04 Leverkusen (AFP PHOTO / PATRIK STOLLARZ)

Marco Reus beim Bundesliga match gegen Bayer 04 Leverkusen (AFP PHOTO / PATRIK STOLLARZ)

Jubel beim BVB: Marco Reus hat bei Borussia Dortmund einen neuen Vertrag unterzeichnet und somit den lukrativen Verlockungen großer internationaler Klubs widerstanden. Der Nationalspieler verlängerte bis Juni 2019, Klassenerhalt vorausgesetzt, und enthält anders als sein alter Vertrag keine Ausstiegsklausel. Für die abstiegsbedrohten Dortmunder ist die Reus Verlängerung ein starkes Signal. Die lässt sich der Klub auch einiges kosten.

Seit Monaten wurde wild über die sportliche Zukunft von Marco Reus spekuliert, zumal er den Klub im Sommer für die festgeschriebene Ablösesumme in Höhe von 25 Millionen Euro hätte verlassen können. Angesichts seines Marktwertes ein Schnäppchen. Nachdem lange Zeit Bayern München als Favorit auf die Dienste des dribbelstarken Flügelflitzers gehandelt wurde, sprach zuletzt vieles für ein Wechsel zu Real Madrid. Die Königlichen hatten für Reus bereits den roten Teppich ausgerollt und wollten den deutschen Nationalspieler unbedingt im Sommer verpflichten.

„Sehr glücklich mit meiner Entscheidung“

Doch Marco Reus hat sich anders entschieden. „Ich bin sehr glücklich mit meiner Entscheidung für den BVB. Dortmund ist meine Heimatstadt, und die Borussia einfach mein Verein. Ich freue mich auf eine erfolgreiche Zukunft mit unserem Team und unseren fantastischen Fans im Rücken. Es gibt viel zu tun, und da möchte ich kräftig mit anpacken!“

Bereits Mitte Januar kursierte die Meldung, dass Borussia Dortmund Reus mit einem Mega-Vertrag zum Bleiben überzeugen wollte. Laut „Bild“ verdient der 25-Jährige 8 Millionen Euro pro Jahr und steigt somit zum Top-Verdiener des Klubs auf.

Große Freude beim BVB

Dennoch kommt die Meldung von der Vertragsverlängerung von Reus zumindest etwas überraschend, zumal sowohl Spieler als auch Verein erst Mitte März die finale Entscheidung treffen wollten. Umso größer ist aber natürlich die Freude und auch die Erleichterung beim BVB. „Marco Reus hätte zu fast jedem Top-Klub auf der Welt wechseln können. Durch seine Entscheidung hat er gezeigt, dass sein Herz für seine Heimatstadt und für seinen Heimatverein schlägt. Er ist ein ganz wichtiger Baustein für Borussia Dortmunds sportliche Zukunft“, erklärte BVB-Manager Michael Zorc.

Marco Reus © AFP

Marco Reus © AFP

Die Verbundenheit zu seiner Heimatstadt Dortmund sowie der Wunsch seiner Familie, die ebenfalls in Dortmund wohnt, dass Reus den Schwarz-Gelben die Treue hält, waren wohl mit die ausschlaggebensten Argumente. Zudem stand die Borussia auch während seiner Führerschein-Affäre (Reus war jahrelang mit gefälschtem Führerschein gefahren) hinter ihrem Superstar, was er sehr zu schätzen wusste. Wenn es ihm ausschließlich ums Geld gegangen wäre, hätte er bei Real Madrid unterschrieben.

Statistik belegen: Reus für BVB Gold wert

Auch wenn Reus als verletzungsanfällig gilt, ist seine sportliche Bedeutung für den Klub immens. Das verdeutlicht allein schon der Blick in die Statistiken. Seit seinem Wechsel von Borussia Mönchengladbach zum BVB im Sommer 2012 bestritt der Offensivspieler 72 Bundesligaspiele für die Westfalen, in denen er 34 Tore und 25 Assists verbuchte! Auch in der Champions League sind seine Werte hervorragend, wo er in 24 Spielen elf Tore und zehn Assists verzeichnete.

Das Ja-Wort von Marco Reus gegenüber dem BVB wird dem Verein auch garantiert im Abstiegskampf viel Schwung geben. Und auch wenn der torgefährliche Flügelflitzer wohl höchstwahrscheinlich nächste Saison mit Borussia Dortmund nicht im internationalen Wettbewerb mitspielt, wird er als Kult- und Identifikationsfigur das Gesicht des Neuaufbaus.

Das WM Trikot 2018 kaufen