WM-Kader zur WM 2014: Kroatien mit Mandzukic, Bayern bald ohne?

Super-Mario nicht mehr in München, aber in Brasilien

Veröffentlicht: Montag, 19. Mai 2014 um 9:03 Uhr

Mario Mandzukic ist derzeit Gesprächsthema Nummer eins. Doch es geht nicht etwa um den WM-Kader von Kroatien, in dem sich Mandzukic ebenfalls wiederfindet. Zumindest schon einmal im erweiterten Aufgebot. Nein, der Verzicht von Pep Guardiola auf den Stürmer vom FC Bayern München im Finale um den DFB-Pokal gegen Borussia Dortmund sorgt auch nach dem Pokalsieg der Bayern für Gesprächsstoff.

Zagreb. Es sei keine disziplinarische, sondern eine sportliche Entscheidung gewesen, betonte Pep Guardiola in einem Interview mit der ARD. Der Trainer des FC Bayern München nahm Mario Mandzukic gar nicht erst mit zum Pokalfinale nach Berlin. Woraufhin dieser – so berichten es verschiedene Medien – seinen Spind geräumt habe und direkt nach Kroatien geflogen sei. Dass Mandzukic noch einmal nach München zurückkehrt, scheint nach Stand der Dinge fast ausgeschlossen. Dass er eine gute WM 2014 mit Kroatien spielt, ist möglich. Für die Bayern wäre es gut für den Marktwert von Mario Mandzukic.

Mandzukic WM 2014 Kader Kroatien

Kroatiens vorläufiger WM-Kader 2014 steht. In der Vorrunde geht es für Mandzukic und Co. auch gegen Gastgeber Brasilien. Bild: eigenes Archiv

Mario Mandzukic in aller Munde und im Eröffnungsspiel gesperrt

Das Thema Mario Mandzukic bleibt also heiß. In den Planungen von Kroatiens Nationaltrainer Niko Kovac spielt der Stürmer natürlich weiterhin eine Rolle. Und er ist nicht der einzige Profi, den Kovac aus der Bundesliga in den erweiterten WM-Kader Kroatiens berief. Gepackt haben es auch zwei Spieler vom VfL Wolfsburg: Das „Kampfschwein“ Ivica Olic steht auf der Liste mit den 30 vorläufigen Namen, ebenfalls sein Teamkollege Ivan Perisic. Beiden werden auch gute Chancen aufgeräumt, es in den endgültigen Kader für die Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien zu schaffen.

Neben Mandzukic, Perisic und Olic hoffen derweil zwei Spieler vom Hamburger Sportverein auf ihre Nominierung in das 23-köpfige Aufgebot: Ivo Ilicevic und Milan Badelj vom HSV komplettieren das Quintett aus der Bundesliga, die Nationalcoach Niko Kovac natürlich selbst noch bestens kennt. Er hat schon für Bayern München, Bayer Leverkusen, für Hertha BSC und auch für die Hamburger gegen den Ball getreten. Nachdem seine Kroaten am 31. Mai in Osijek ihr Testspiel gegen Mali absolviert haben, will sich Niko Kovac dann für den endgültigen WM-Kader der Kroaten entscheiden.

Gesperrter Josip Simunic verpasst die WM in Brasilien

Eine harte Entscheidung hat Kovac aber schon im Vorfeld getroffen: Denn die WM 2014 wird ohne Josip Simunic stattfinden, den wir alle noch aus seiner Zeit beim HSV, Hertha BSC und 1899 Hoffenheim kennen. Weil der Internationale Sportgerichtshof CAS die Sperre von Simunic nämlich bestätigte, nachdem der von der FIFA für zehn Partien gesperrt worden war wegen seiner kroatisch-faschistischen Reaktionen nach den Play-off-Spielen gegen Island, würde er ohnehin die gesamte WM verpassen. Somit war kein Platz für Simunic.

Mario Mandzukic fehlt übrigens den Kroaten ebenfalls im ersten WM-Eröffnungsspiel gegen Gastgeber Brasilien aufgrund einer Rotsperre. Seine Nominierung dürfte deswegen allerdings nicht gefährdet sein. Wie es hingegen beim FC Bayern weitergeht? Nichts Genaues weiß man (noch) nicht…

WM 2014 Kader Kroatien

Tor: Stipe Pletikosa (Rostov), Danijel Subasic (Monaco), Oliver Zelenika (Dinamo Zagreb)

Abwehr: Darijo Srna (Schachtar Donezk), Dejan Lovren (Southampton), Vedran Corluka (Lokomotive Moskau), Gordon Schildenfeld (Panathinaikos Athen), Danijel Pranjic (Panathinaikos Athen), Ivan Strinic (Dnipro Dnipropetrovsk), Domagoj Vida (Dynamo Kiew), Sime Vrsaljko (CFC Genua), Igor Bubnjic (Udinese).

Mittelfeld: Luka Modric (Real Madrid), Ivan Rakitic (FC Sevilla), Niko Kranjcar (Queens Park Rangers), Ognjen Vukojevic (Dynamo Kiew), Ivan Perisic (VfL Wolfsburg), Mateo Kovacic (Inter Mailand), Milan Badelj (Hamburger SV), Ivo Ilicevic (Hamburger SV), Marcelo Brozovic (Dinamo Zagreb), Ivan Mocinic (Rijeka), Mario Pasalic (Hajduk Split), Sammir (FC Getafe).

Angriff: Mario Mandzukic (Bayern München), Ivica Olic (VfL Wolfsburg), Eduardo (Schachtar Donezk), Nikica Jelavic (Hull City), Ante Rebic (AC Florenz), Duje Cop (Dinamo Zagreb).

Das WM Trikot 2018 kaufen