14.11.2017, 20:45 Uhr
2:2

Liveticker | ARD Livestream
Aufstellung
Vorbericht | Spielbericht
Die französische Nationalmannschaft
10.11.2017, 21:00 Uhr
0:0

Liveticker & ZDF Livestream
Aufstellung
Vorbericht | Spielbericht
Die englische Nationalmannschaft

Fußball EM 2016 * Ergebnisse vom Donnerstag * Deutschland 0:2-Pleite im Halbfinale gegen Frankreich

Griezmann schickt DFB-Team nach Hause

Veröffentlicht: Freitag, 8. Juli 2016 um 10:55 Uhr

Deutschland muss seine Titelträume bei der EM 2016 begraben. Im Halbfinale im Stade Velodrome in Marseille setzte es gegen Frankreich eine äußerst bittere 0:2 (0:0)-Pleite. Die DFB-Auswahl spielte ihr bislang stärkstes Turnierspiel, hatte aber gerade beim Abschluss das Glück nicht auf ihrer Seite. Bastian Schweinsteiger wird zur tragischen Figur, während Antoine Griezmann bei Les Bleu der gefeierte Held ist.

Toni Kroos, Bastian Schweinsteiger und Benedikt Hoewedes nach dem 0:2 im EM-Halbfinale im Stade Velodrome in Marseille on July 7, 2016. / AFP PHOTO / PATRIK STOLLARZ

Toni Kroos, Bastian Schweinsteiger und Benedikt Hoewedes nach dem 0:2 im EM-Halbfinale im Stade Velodrome in Marseille on July 7, 2016.
/ AFP PHOTO / PATRIK STOLLARZ

Frankreich zündete im Halbfinale gegen Deutschland von Beginn an den Turbo und setzte die DFB-Elf mit Pressing früh unter Druck und sorgte mit schnellem Passspiel nach vorne für Unsicherheiten in der deutschen Abwehr, in der Bendikt Höwedes den gelbgesperrten Mats Hummels in der Innenverteidigung neben Jerome Boateng vertrat. Antoine Griezmann hatte dabei die frühe Führung auf dem Fuß, doch Manuel Neuer konnte dessen Flachschuss gerade noch abwehren.

Schweinsteiger Handspiel leitet Pleite ein

Doch nach rund zehn Minuten wendete sich das Blatt. Deutschland fand besser ins Spiel, wurde sicherer und übernahm mehr und mehr die Kontrolle. So verbuchte die Elf von Bundestrainer Joachim Löw, der im defensiven Mittelfeld überraschend Emre Can neben Bastian Schweinsteiger aufbot, mehr Ballbesitz, während sich Frankreich zurückzog und auf Konter lauerte. Can und Schweinsteiger verbuchten im ersten Durchgang gute Chancen für die DFB-Auswahl, die eine sehr starke Partie ablieferte und das Geschehen klar dominierte.

Doch ausgerechnet DFB-Kapitän Schweinsteiger leistete sich Sekunden vor dem Seitenwechsel einen kapitalen Bock, als er bei einem Eckball Frankreichs beim Kopfballduell unnötig die Hand zur Hilfe nahm. Die Folge: Handelfmeter für Les Bleu! Griezmann ließ sich nicht zweimal und verwandelte souverän ins linke Eck.

Boateng verletzt – Giezmann eiskalt

Antoine Griezmann erzielt das 2:0 - Manuel Neuer kann nur hinterher schauen. / AFP PHOTO / PASCAL GUYOT

Antoine Griezmann erzielt das 2:0 – Manuel Neuer kann nur hinterher schauen. / AFP PHOTO / PASCAL GUYOT

Die Franzosen kamen mit mehr Elan aus der Kabine und legten wie schon im ersten Durchgang in den Anfangsminuten den Vorwärtsgang ein. Doch es dauerte nicht lang, bis sich auf dem Rasen im Velodrome das gleiche Bild der ersten 45 Minuten zeigte. Deutschland bestimmte das Spielgeschehen und es schien nur eine Frage der Zeit, bis der Ausgleich fällt.

In der 61. Minute wurde „La Mannschaft“ dann mal wieder vom Verletzungspech heimgesucht und Boateng verletzte sich ohne Fremdeinwirkung. Für den Abwehrchef ging es nicht weiter und er wurde durch Shkodran Mustafi ersetzt. Rund zehn Minuten später dann die Vorentscheidung zugunsten der Franzosen. Die DFB-Abwehr leistete sich eine ganze Fehlerkette, an dessen Ende Neuer eine Flanke nicht richtig abwehren konnte und die Kugel Griezmann direkt vor die Füße legte. Der Starstürmer bedankte sich und spitzelte den Ball vor Schweinsteiger ins Tor. Es war bereits der 7. Turniertreffer für Griezmann!

Deutschland glücklos im Abschluss

In den rund 20 verbleibenden Minute packte Deutschland die Brechstange aus und konnte sich reihenweise guter Möglichkeiten erspielen. Joshua Kimmich, Julian Draxler, Mustafi oder der eingewechselte Leroy Sane hatten den Anschlusstreffer auf dem Fuß bzw. Kopf, scheiterten aber am Pfosten, starken Frankreich-Keeper Hugo Lloris oder dem eigenen Unvermögen. Hier machte sich vor allem das Fehlen von Mario Gomez bemerkbar, dessen Präsenz im gegnerischen Strafraum fehlte.

Somit blieb es beim 0:2 und Deutschland kassierte gegen Frankreich eine äußerst unglücklichen Niederlage, die mit einer etwas besseren Chancenverwertung hätte verhindert werden können.

DatumWettenMannschaft1-Mannschaft2TVModerator
06.07. 21 Uhr2:0 (0:0)Portugal -Wales ARDTom Bartels
07.07. 21 Uhr0:2 (0:1)Deutschland -Frankreich ZDFBéla Réthy

Deutschland vs. Frankreich: Das sagen die Trainer zum Spiel

  • Joachim Löw (Bundestrainer): „Ein Riesenkompliment an die Mannschaft. Wir haben besser gespielt als der Gegner, waren feldüberlegen. Ich glaube, dass wir ein Klassespiel gemacht haben. Die Mannschaft ist dominant aufgetreten. Die Franzosen waren ängstlich, wir haben dominiert. Wir haben kein Tor gemacht, aller Spieler sind riesig enttäuscht. Wir hatten heute nicht das Glück auf unserer Seite. Ich kann keinem einen Vorwurf machen. Die Regel ist wahnsinnig schwierig zu interpretieren. Es ist eine unglückliche Situation. Wenn so ein Spieler wie Boateng verletzt raus muss, ist das für die Mannschaft schlecht.“
  • Didier Deschamps (Trainer Frankreich): „Ich freue mich für die Spieler, weil sie es verdienen. Wir haben ein großes Team. Als wir zum Stadion gefahren sind, haben wir die Fans gesehen. Die Begeisterung war Wahnsinn. Am Sonntag wird sie noch größer sein. Ich habe immer an meine Spieler geglaubt, sie haben diesen Sieg verdient.“
  • EM Finale Portugal Frankreich live ARD

    Somit kommt es bei der EM 2016 zum Finale zwischen Frankreich und Portugal! Das Endspiel findet am Sonntag, den 10.07.2016, statt und geht im Prinzenpark in Paris über die Bühne. Anpfiff ist um 21.00 Uhr, wobei die ARD Portugal Frankreich live überträgt.


    Das WM 2018 Trikot