Frauen Fußball WM Ergebnis heute *** Deutschland gewinnt 6:0 gegen Marokko

Deutschland brilliert bei der Eröffnung der Frauen-Fußball-WM 2023

Die deutsche Frauenfußball-Nationalmannschaft startete ihre Weltmeisterschaftsreise mit einem Triumph. In der WM-Gruppe H gewann das Team mit beeindruckender Dynamik, kreativen Spielzügen und fabelhaften Toren ihr erstes Spiel gegen Marokko mit 6:0 (2:0). Dieses 1.WM-Spiel war der erste Stein auf ihrem Weg zum dritten WM-Titel. Es ist auch erwähnenswert, dass dies der bisher größte Sieg der DFB-Frauen bei einer Weltmeisterschaft war.

Die Mannschaftskapitänin Alexandra Popp erzielte das erste Tor für das Team der Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg im Melbourne Rectangular Stadium in der 11. Minute. Kurz vor der Halbzeit erzielte Popp per Kopfball ihren 64. Treffer im 129. Länderspiel (39.). Klara Bühl erhöhte unmittelbar nach der Halbzeit auf 3:0 (46.). Eigentore von Hanane Ait El Haj (54.) und Zineb Redouani (79.) sowie ein weiterer Treffer von Lea Schüller (90.) sorgten für die weiteren Tore für Deutschland.

Deutschland gewinnt klar gegen Marokko! Copyright: JAMES ROSS 20230724001823761939 Imago
Deutschland gewinnt klar gegen Marokko!
Copyright: JAMES ROSS 20230724001823761939 Imago
  • Deutschland feiert beeindruckenden 6:0-Sieg gegen Marokko im ersten WM-Spiel der Gruppe H.
  • Mannschaftskapitänin Alexandra Popp erzielt die ersten beiden Tore, Klara Bühl, Hanane Ait El Haj (Eigentor), Zineb Redouani (Eigentor) und Lea Schüller tragen zum Gesamtergebnis bei.
  • Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg setzt erfolgreich ein variables 4-3-3-System ein, mit Svenja Huth, die sich offensiv ausrichtet.
  • Deutschland dominiert das Spiel, unter anderem mit einem spektakulären Kopfballtor von Popp kurz vor der Halbzeit.
  • Nach einer Führung von 4:0 führt Voss-Tecklenburg drei Spielerwechsel durch und sorgt damit für frischen Wind im Spiel.
  • Zwei weitere Tore in der zweiten Halbzeit, darunter ein Eigentor von Marokko und ein Treffer von Schüller in der letzten Minute.
  • Popp erhält Standing Ovations bei ihrer Auswechslung in der 82. Minute, das Spiel endet mit einem rekordverdächtigen Sieg für Deutschland.

Voss-Tecklenburgs taktisches Meisterwerk: das variable 4-3-3-System

In diesem ersten Spiel gegen den WM-Neuling aus Nordafrika setzte Voss-Tecklenburg auf ein variables 4-3-3-System. Rechtsverteidigerin Svenja Huth nahm eine offensive Rolle ein und stellte sich immer wieder in die vorderen Reihen. Die Aufbaudreierkette bestand aus Sara Doorsoun, Kathrin Hendrich und Felicitas Rauch, die vor der deutschen Torhüterin Nummer eins, Merle Frohms, spielten. Lina Magull, Melanie Leupolz und Sara Däbritz kontrollierten das Mittelfeld, während Bühl und Jule Brand auf den Flügeln agierten und Kapitänin Popp den Angriff anführte.

Dieses Fußball-Video könnte dich interessieren:

Die Taktik zahlte sich aus. Vor 27.256 Zuschauern dominierte das deutsche Team die Anfangsphase. Huth stellte mit ihren Flankenläufen auf der rechten Seite immer wieder eine Bedrohung dar. Ein erster Warnschuss von der stark aufspielenden Bühl mit einem strammen Freistoß wurde jedoch von einer Marokkanerin geblockt (11.).

Aufstellung Deutschland - Marokko am 24.7.2023
Aufstellung Deutschland – Marokko am 24.7.2023

Deutschland übte zu Beginn hohen Druck aus und zwang Marokko zu Ballverlusten in ihrer eigenen Hälfte. Brand erzwang einen Fehler und spielte den Ball auf die aufgerückte Innenverteidigerin Hendrich. Hendrichs Flanke fand Popp, die zum Führungstreffer einköpfte (11.).

Der Rückstand schien Marokko zu beleben, die jetzt aktiver wurden und erste Offensivaktionen zeigten. Ein Fernschuss von Ghizlane Chebbak stellte jedoch für Frohms keine große Herausforderung dar (24.). Deutschland verlor kurzzeitig den Faden im Aufbauspiel, aber die Abwehr stand sicher. Kurz vor der Pause erzielte Popp einen spektakulären zweiten Treffer per Kopfball (39.).

Blitzstart in die zweite Halbzeit

Die zweite Halbzeit begann mit einem Knall. Bühl erzielte den dritten Treffer für Deutschland nur 25 Sekunden nach dem Wiederanpfiff (46.). Das 4:0 kam erneut nach einer Ecke, wobei Ait El Haj unglücklich das vierte Tor für das deutsche Team erzielte (54.). Mit einem beruhigenden Vorsprung wechselte Voss-Tecklenburg drei Spieler aus: Lena Lattwein, Schüller und Nicole Anyomi kamen für Magull, Leupolz und Bühl ins Spiel (64.).

Standing Ovations und das halbe Dutzend

Das Spiel blieb in deutscher Kontrolle und hätte durch Brand (64.) und einen Pfostentreffer von Däbritz (65.) sogar noch ausgebaut werden können. Das fünfte Tor fiel nach einem Eckball, als Redouani den Ball ins eigene Netz schoss (79.). Es gab eine rührende Szene, als Doppeltorschützin Popp in der 82. Minute unter stehenden Ovationen das Spielfeld verließ. Sie wurde durch Laura Freigang ersetzt. Chantal Hagel kam in der 89. Minute für Rauch ins Spiel, für sie war es ihr erster WM-Einsatz überhaupt. Den Schlusspunkt setzte Schüller in der 90. Minute und vervollständigte das halbe Dutzend für Deutschland.

6:0 Länderspiel Deutschland gegen Marokko
6:0 Länderspiel Deutschland gegen Marokko

Wer schreibt hier?

  • Nils Römeling

    Nils Römeling, seit 2006 aktiv, hat sich als Autor und Betreiber mehrerer angesehener Fußballwebseiten etabliert. Diese Plattformen bieten umfassende Berichterstattung über diverse Aspekte des Fußballs – von der deutschen Nationalmannschaft über die Bundesliga bis hin zu internationalen Begegnungen und dem Frauenfußball. Er hatte das Privileg, bedeutende Fußballereignisse wie die Weltmeisterschaften 2010, 2014 und 2022 sowie die Europameisterschaften 2016 und 2021 live zu erleben und darüber zu berichten. In seiner Freizeit unterstützt er leidenschaftlich den FC Augsburg und besucht regelmäßig Spiele im Stadion.

P