Prämienregelung für die Weltmeisterschaft 2014

Zuletzt aktualisiert am Freitag 29.November 2013 um 13:58 Uhr.

300.000 gibt’s für den Weltmeistertitel

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat sich mit den Spielern der deutschen Nationalmannschaft auf eine erneut stark leistungsbezogene Prämienregelung für die Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien geeinigt. Dabei orientierte man sich an der Staffelung der EURO 2012. Der Titelgewinn wäre demnach mit 300.000 EUR dotiert – für jeden Nationalspieler.

Der DFB hat sich mit den Sprechern der Nationalmannschaft über die Vergütung zur WM 2014 in Brasilien geeinigt. Demnach wäre eine Finalteilnahme 150.000 EUR wert, ein Titelgewinn würde 300.000 in die Kassen der Spieler spülen. Dabei orientierte man sich an die Staffelung der EURO 2012, damals bekam jeder Spieler für die Halbfinal-Teilnahme 100.000 EUR.

Das verdienen die Nationalspieler bei der WM 2014:
WM 2014-Qualifikation: Maximal 200.000 Euro für jeden Spieler (20.000 Euro pro Spieler)dfb
Vorrunde/Achtelfinale: Keine Prämie
Viertelfinale: 50.000 Euro
Halbfinale: 100.000 Euro
Endspielteilnahme: 150.000 Euro
Weltmeistertitel: 300.000 Euro

Niersbach: “Spieler bekennen sich klar zum Leistungsprinzip”

DFB-Präsident Wolfgang Niersbach sagt: “Die unkomplizierten Gespräche und die schnelle Einigung sind Beleg für das große Vertrauensverhältnis zwischen Verband und Mannschaft. Die Spieler bekennen sich mit dieser stark erfolgsabhängigen Regelung wieder ganz klar zum Leistungsprinzip. Ich danke besonders Helmut Sandrock und Philipp Lahm für dieses gute Ergebnis.”

Generalsekretär Helmut Sandrock ergänzt: “Die Gespräche mit Philipp Lahm und dem gesamten Mannschaftsrat waren völlig einvernehmlich. Die Nationalmannschaft will in Brasilien den sportlichen Erfolg. Und wenn sie dort erfolgreich spielt, soll das auch entsprechend honoriert werden.”

Allein die Qualifikation brachte 200.000 EUR jedem Spieler

Für die Teilnahme an den WM-Qualifikationsspielen bezahlte der DFB pro Spiel 20.000 EUR aus – gleich neun Spieler bekamen die Höchstsumme. Selbst Spieler, die nicht zum Einsatz kamen wie Ron-Robert Zieler strichen die Prämie ein, der H96 Schlußmann bekam so z.B. 160.000 EUR.