20 Uhr
1:0


Confed Cup Finale am 02.07.2017
Deutschland gegen Chile am 02.07.2017
Alles zur Nationalmannschaft von Chile

Aufstellung
20 Uhr
4:1

Das letzte Länderspiel am 29.06.2017
Deutschland gegen Mexiko am 29.06.2017
Alles zur Nationalmannschaft von Mexiko
Alle Länderspiele 2017 | Confed Cup 2017 | www.Confed-Cup.de | Confed Cup Spielplan | ARD Live heute Deutschland gegen Mexiko | ZDF live heute Deutschland gegen Chile

Fussball heute Abend Ergebnis: 4:1 Bayern – Dortmund, der „Klassiker“

Der Klassiker: Die Wochen der Wahrheit für BVB und FCB

Veröffentlicht: Samstag, 8. April 2017 um 20:35 Uhr

Wenn es heute Abend um 18:30 im Spitzenspiel des 28. Spieltages in der Bundesliga zum Duell zwischen dem FC Bayern und Borussia Dortmund kommt ist Spannung wieder garantiert. In der 110. Auflage des Duells der beiden größten deutschen Teams der jüngeren Vergangenheit treffen nicht nur einfach zwei Fussballvereine aufeinander. Es ist ein clash ehemaliger Teamkameraden, verschiedener Spielphilosophien und im Moment auch verschiedener Ausgangslagen.

Update: Die Bayern gewinnen zu Hause klar mit 4:1.

Im Supercup am Anfang der Saison konnte Bayern die Oberhand behalten. Wie wird es wohl heute Abend aussehen? / AFP PHOTO / PATRIK STOLLARZ /

Im Supercup am Anfang der Saison konnte Bayern die Oberhand behalten. Wie wird es wohl heute Abend aussehen? / AFP PHOTO / PATRIK STOLLARZ /

Wie verliefen die letzten Spiele: Bayern gegen Dortmund?
DatumWettbewerbHeimmannschaftAuswärtsmannschaftErgebnis
19.11.2017BundesligaBorussia DortmundFC Bayern München1:0
21.05.2017DFB-PokalFC Bayern MünchenBorussia Dortmund4:3
05.03.2016BundesligaBorussia DortmundFC Bayern München0:0
04.102015BundesligaFC Bayern MünchenBorussia Dortmund5:1
28.04.2015DFB-PokalFC Bayern MünchenBorussia Dortmund1:1 (1:3 n.E.)
04.04.2015BundesligaBorussia DortmundFC Bayern München0:1

Was macht das Duell so spannend?

Seit mittlerweile über 20 Jahren, mit ein paar Jahren Pause, stellt das Duell FCB gegen BVB das Spitzenspiel im deutschen Fussball dar, wir haben für euch einen kleinen Rückblick auf die Vergangenheit und einen Ausblick auf die Zukunft des deutschen „Klassikers“ zusammengestellt.

Die 90er Jahre, Möller, Matthäus und Co.

In den 90ern schaffte es der BVB sich erstmals dauerhaft zur zweiten Kraft im deutschen Fussball aufzuschwingen. Seinen Anfang nahm das ganze in der Pokalsaison 89, als der BVB es schaffte, seinen ersten Titel seit fast 25 Jahren zu gewinnen. Im DFB Pokalfinale gegen Werder Bremen konnte eine Mannschaft um die durch ihre Triumphe mit der Nationalmannschaft später Weltbekannten Spieler wie Michael Zorc, Andreas Möller und Thomas Helmer mit 4:1 gewinnen. Auf Basis dieses Teams schaffte es der BVB mitte der 90er Jahre dann nicht nur an die Spitze der Bundesliga (zwei Meisterschaften 94/95 und 95/96) sondern auch bis auf den Gipfel Europas, zum Gewinn der Champions League mit 3:1 gegen Juventus Turin. Pikant an der Sache: Man gewann die Champions League im damaligen Wohnzimmer des FC Bayern, im Münchener Olympiastadion.

In dieser Zeit avancierten die Duelle beider Clubs zu absoluten Klassikern. Dabei gab es von Tätlichkeiten, ruppigen Fouls, Schlammschlachten in der Presse und Beleidigungen bis hin zu torreichen Spielen und grandiosen Comebacks alles was das Fussballherz begehert. Unvergessen bleibt dabei sicher die Konfrontation von Andi Möller und Lothar Matthäus. Matthäus warf dabei in einem ikonischen Moment der Bundesligageschichte vor, ein Schwalbenkönig und eine „Heulsuse“ zu sein.

Die 2010er: Der Phoenix aus der Asche

Nach einer sportlich und finanziell miserablen Phase nach der Jahrtausendwende konnte der BVB sich in den 2010ern aufgrund von guter Jugendarbeit und cleveren Einkäufen wieder als echte Topmannschaft in der Bundesliga etablieren. Währenddessen war man beim FC Bayern im Begriff eines größeren Umbruchs im Team und weniger konstant. Voila, schon hatten auf einmal die dynamisch und mit schnellem Konterfussball aufspielende Mannschaft um Jürgen Klopp die Nase vorn. Zwei mal konnte man dem FC Bayern dabei den deutschen Meistertitel streitig machen ( 2010/11 und 2011/12). Das rief natürlich auch die Offiziellen des FCB auf den Plan und es kam in der Folgezeit zu mehreren hochkontroversen Wechseln, meist von Dortmund zum finanziell immernoch deutlich überlegenen FC Bayern. Alles began dabei mit dem Wechsel des als „Jahrhunderttalent“ verklärten Mario Götze. Götze, der in seiner Jugend in Bayern aufgewachsen war, war das Ausängeschild und einer der wichtigsten Spieler in Klopps neuer dortmunder Mannschaft. Der FC Bayern nutzte die Ausstiegsklausel Götzes und lockte ihn mit einem Megadeal an die Säbener Straße. Götze, der zuvor noch mit dem BVB Meister geworden war und verkündet hatte auch in Zukunft in schwarz-gelb auflaufen zu wollen konnte nicht widerstehen. Die Vereinsführung war enttäuscht, die Fans außer sich vor Rage um den „Judas“ Mario Götze.

Bayern – Dortmund, heute und in der Zukunft:

Immer ein Genuss: Die Duelle des FCB und BVB auch in den Pokalwettbewerben. Hier: (v.l.n.r.) Jérôme Boaten, Pep Guardiola, Thomas Tuchel und Marcel Schmelzer vor dem Pokalfinale in Berlin 2016. / AFP PHOTO / TOBIAS SCHWARZ

Immer ein Genuss: Die Duelle des FCB und BVB auch in den Pokalwettbewerben. Hier: (v.l.n.r.) Jérôme Boaten, Pep Guardiola, Thomas Tuchel und Marcel Schmelzer vor dem Pokalfinale in Berlin 2016. / AFP PHOTO / TOBIAS SCHWARZ

Es folgten der Ablösefreie Transfer von Top-Torjäger Lewandowski und die Rückkehr des eigengewächses Mats Hummels zum FC Bayern in den letzten Spielzeiten. Allesamt Transfers, die der Borussia sehr weh taten und die die alte Rivalität, vor allem auch in den Fanlagern, wieder auflodern ließen. Heute hat der BVB aus seinen Fehlern gelernt, verlängert äußerst frühzeitig mit Schlüsselspielern und verbittet sich Ausstiegsklauseln. Damit hofft man, eine Mannschaft mit Zukunft auf die Beine Stellen zu können.Diese soll dem FC Bayern, der sich vor allem in den nächsten Jahren auf einen großen Generationenwechsel vorbereiten muss, wieder paroli bieten können und die eigene Stellung als zweiter großer Klub im deutschen Fussball zementieren. Die Zeit wird zeigen, welches der beiden Teams in den kommenden Jahren das Geschehen in der Bundesliga diktieren können wird.

Trikottausch mal anders. Nach seiner unglücklichen Zeit beim FCB ist Mario GÖtze mittlerweile wieder ein Dortmunder, Mats Hummels hingegen läuft nun in Rot auf. Hier sind sie beim Duell beider Mannschaften am 4.April 2015 (AFP PHOTO / PATRIK STOLLARZ)

Trikottausch mal anders. Nach seiner unglücklichen Zeit beim FCB ist Mario GÖtze mittlerweile wieder ein Dortmunder, Mats Hummels hingegen läuft nun in Rot auf. Hier sind sie beim Duell beider Mannschaften am 4.April 2015 (AFP PHOTO / PATRIK STOLLARZ)

Wie sieht Bayerns Bilanz aus?

Der FC Bayern hat gegenüber dem BVB eine deutlich positive Bilanz. von den 109 Spielen bisher konnten sie 50 gewinnen bei 31 Unentschieden und 28 Niederlagen. Die Bayern stehen diese Saison außerdem satte 15 Punkte vor Dortmund in der Tabelle. Trotz des Stolpern am letzten Spieltag gegen die TSG 1899 Hoffenheim blickt der FCB (65 Punkte) aus komfortabler Entfernung auf die Verfolger aus Leipzig (55), Hoffenheim (51) und Dortmund (50). Nichtsdestotrotz wird die Partie gegen Dortmund zum echten Prüfstein für Carlo Ancelotti und seine Elf werden, möchte man doch sehr gerne mit einem Sieg und breiter Brust in das fast alles überschattende Champions League Duell gegen die königlichen von Real Madrid am Mittwoch gehen.

Die letzten 5 Spiele: FC Bayern

DatumHeimmannschaftAuswärtsmannschaftErgebnis
04.04.2017TSG 1899 HoffenheimFC Bayern München1:0
01.04.2017FC Bayern MünchenFC Augsburg6:0
19.03.2017Borussia MönchengladbachFC Bayern München0:1
11.03.2017FC Bayern MünchenEintracht Frankfurt3:0
07.03.2017FC ArsenalFC Bayern München1:5

Wie sieht Dortmunds Bilanz aus?

Für Dortmund sieht die Gesamtbilanz gegen den FC Bayern nicht ganz so rosig aus. Bei 109 Begegnungen konnte man nur 28 mal gewinnen. Zuletzt gelang dies jedoch erst am Anfang dieser Saison, als man im heimischen Signal-Iduna Park mit 1:0 gegen den großen Konkurrenten aus Süddeutschland gewinnen konnte. Das, und die starke Form der letzen Partien in sowohl Bundesliga als auch Champions League sollte den Dortmundern genügend Selbstvertrauen geben um ohne Furcht in die Festung Allianz Arena zu reisen. Mit einem Sieg in ebendieser könnte man nämlich den Druck auf den anderen beiden Verfolgern Hoffenheim und Leipzig hochhalten.

Die letzten 5 Spiele: Borussia Dortmund

DatumHeimmannschaftAuswärtsmannschaftErgebnis
04.04.2017Borussia DortmundHamburger SV3:0
01.04.2017FC Schalke 04Borussia Dortmund1:1
17.03.2017Borussia DortmundFC Ingoldstadt1:0
14.03.2017SF LotteBorussia Dortmund0:3
11.03.2017Hertha BSCBorussia Dortmund2:1

Wie sind heute Abend die Aufstellungen?

Spannend zu sehen wird es sein wie beide Teams aufgrund der anstehenden englischen Wochen und vielen wichtigen Spielen, vor allem im Pokal un der Champions League, mit ihren Kadern umgehen werden. Dortmund muss bereits am Dienstag in Monaco antreten, der FC Bayern begrüßt am Mittwoch dann Toni Kroos und sein Team von Real Madrid in München. Welche Startformationen werden wir wohl erwarten können?

Wie ist die Aufstellung des FC Bayern?

Neben Welttorhüter Manuel Neuer muss der FCB auch auf Thomas Müller verletzungsbedingt verzichten. Neuer ist dabei nach einer OP am Fuß noch im Aufbautraining, Müller plagt ein angeschlagener Knöchel den er sich beim 6:0 Sieg der Bayern über den FC Augsburg zuzog. Wieder fit und auf jeden Fall auch einsatzbereit sind Robert Lewandowski und Douglas Costa. Sperren wegen zu vieler akkumulierter gelber Karten drohen dem FC Bayern nicht. Carlo Ancelotti hat also fast den gesamten Kader in diesem Spiel und dem für den Verlauf der Saison so wichtigen Monat April zur verfügung stehen.

So könnten sie Spielen:

Ulreich – Lahm, Boateng, Hummels, Alaba – Vidal, Alonso – Coman, Thiago, Robben – Lewandowski

Wie ist die Aufstellung von Borussia Dortmund?

Thomas Tuchel dürfte durchaus ins Grübeln geraten, wenn er sich gedanken über seine Aufstellung gegen den FC Bayern machen muss. Der April ist auch für den BVB voller Spitzenspiele (Pokal-Halbfinale gegen die Bayern, Viertelfinalspiele in der Champions League gegen den AS Monaco) und die Verletztenliste ist durchaus beachtlich. Neben dem schon seit Anfang des Jahres und wohl auch noch auf unbestimmte Zeit langzeitverletzten WM-Helden Mario Götze, muss Tuchel noch auf vier weitere Spieler verzichten. Shinji Kagawa und Julian Weigl traten recht kurzfristig die Reise zum Rekordmeister gar nicht erst an. Auch André Schürrle und Marco Reus werden nicht mit von der Partie sein. Vor dem Einsatz von Erik Durm steht noch ein kleines Fragezeichen, aber man kann wohl wieder mit dem Außenverteidiger rechnen. So sieht es im Moment so aus, als müssten es wie schon so oft zuletzt die jungen Wilden um Emre Mor, Christian Pulisic und Ousmane Dembele richten.

So könnten sie Spielen:

Bürki – Bartra, Sokratis, Piszczek – Schmelzer, Sahin, Castro, Pulisic – Dembele, Mor – Aubameyang