01.09.2017, 20:45 Uhr
-:-

WM-Qualifikation
04.09.2017, 20:45 Uhr
-:-

WM-Qualifikation

Fußball EM 2016 * Ergebnisse vom Vortag – Italien bezwingt Belgien & Spanien siegt spät

Italien bezwingt Belgien – Spanien mit Last-Minute-Sieg

Veröffentlicht: Dienstag, 14. Juni 2016 um 17:30 Uhr

Am Montag stand bei de EM 2016 vor allem die Partie zwischen Belgien und Italien in der Hammergruppe E im Fokus. Hierbei zeigten die italienischen Oldies den jungen Roten Teufel die Grenzen auf und behielten überraschend die Oberhand. Zuvor trennten sich Irland und Schweden unentschieden, während sich Spanien in der Gruppe D zu einem mühevollen 1:0-Last-Minute-Sieg gegen Tschechien quälte.

Fußball heute am Dienstag, 14.06.2016

Italiens Emanuele Giaccherini zum 1:0 - Thibaut Courtois kann nicht reagieren! / AFP PHOTO / JEAN-PHILIPPE KSIAZEK

Italiens Emanuele Giaccherini zum 1:0 – Thibaut Courtois kann nicht reagieren! / AFP PHOTO / JEAN-PHILIPPE KSIAZEK

Ergebnis Gruppe E: Belgien – Italien 0:2

Italien ist zum Auftakt der Gruppe E eine Überraschung geglückt. Die Squadra Azzurra setzte sich am 1. Spieltag mit 2:0 (1:0) gegen Mitfavorit Belgien durch. Dabei schicket Trainer Antonio Conte eine „Altherren“-Mannschaft aufs Feld, deren Altersdurchschnitt 31,5 Jahre betrug. Doch diese hat den jungen, talentierten Roten Teufeln gezeigt, wo der Hammer hängt. Italien war taktisch hervorragend eingestellt, während den Belgiern ganz offensichtlich der hohe Erfolgsdruck zu schaffen machte. Die Tore für die Azzurris erzielte Emanuele Giaccerherine nach tollem Zuspiel von Innenverteidiger Leonardo Bonucci in der 32. Minute, in der Nachspielzeit machte Graziano Pelle (90.+2) den Deckel drauf.

Belgien war zwar optisch überlegen, doch nach dem ersten Gegentor verlor die Defensive komplett die Ordnung und Italien kam zu guten Chancen. Bei den Roten Teufeln konnten hingegen weder Kevin De Bruyne noch Eden Hazard der Partie ihren Stempel aufdrücken. Im zweiten Durchgang einer sehr munteren Partie hatten Romelu Lukaku und Divock Origi noch zwei gute Chancen, aber insgesamt bissen sich die Belgier am gewohnt sicheren Defensivbollwerk der Italiener die Zähne aus. Somit steht Belgien im kommenden Duell gegen Irland schon unter Druck.

Schwedens Stürmer Zlatan Ibrahimovic macht kein gutes Spiel gegen Irland nur ein mageres 1:1 am Ende! / AFP PHOTO / JONATHAN NACKSTRAND

Schwedens Stürmer Zlatan Ibrahimovic macht kein gutes Spiel gegen Irland nur ein mageres 1:1 am Ende! / AFP PHOTO / JONATHAN NACKSTRAND

Ergebnis Gruppe E: Irland – Schweden 1:1

Derweil erwischte Schweden mit Superstar Zlatan Ibrahimovic einen enttäuschenden Turnierstart und mussten sich gegen Außenseiter Irland mit einem 1:1-Unentschieden zufrieden geben. Dabei waren die „Boys in Green“ im Auftaktspiel der Gruppe E lange Zeit die klar bessere Mannschaft, doch es wurden reihenweise große Chancen liegen gelassen. Die hochverdiente Führung für die Iren besorgte Wes Hoolahan (48.) mit einem sehenswerten Dropkick aus zehn Metern. Doch am Ende sollte es nicht zum Sieg reichen. Denn in der 71. Minute blitzte kurz das ansonsten kaum auffallende Können von Ibrahimovic auf, als Ciaran Clark (71.) eine scharfe Hereingabe des PSG-Star in die eigenen Maschen köpfte.

Es blieb beim 1:1, wobei die Schweden insgesamt große Mühe mit den frechen Iren hatten und sich kaum klare Torchancen erspielen konnte. Irland hätte den Sieg durchaus verdient gehabt, ist aber mit dieser Leistung in der Lage, in den Spielen gegen Belgien und Italien für eine Überraschung zu sorgen.

Spaniens Spieler jubeln, nachdem Gerard Pique gegen Tschechien getroffen hat. / AFP PHOTO / NICOLAS TUCAT

Spaniens Spieler jubeln, nachdem Gerard Pique gegen Tschechien getroffen hat. / AFP PHOTO / NICOLAS TUCAT

Ergebnis Gruppe D: Spanien – Tschechien 1:0

Titelverteidiger Spanien ist mit einem Arbeitssieg in die Mission Titel-Hattrick gestartet. In der Gruppe D mühte sich die Furia Roja gegen tapfere Tschechen zu einem knappen, aber hochverdienten 1:0-Arbeitssieg. Zum Matchwinner avancierte Abwehrspieler Gerard Piquet, der in der 87. Minute das erlösende und entscheidende Tor besorgte.

Zuvor bekamen die Zuschauer im Stadion von Toulouse eine recht einseitige Partie zu sehen, in der Spanien Tschechien drückend überlegen war und diese phasenweise an die Wand spielte. Doch Tschechen-Keeper Petr Cech erwies sich bis kurz vor Schluss als unüberwindbare Hürde und der Routinier rettete seine Mannschaft immer wieder mit Glanztaten vor dem Rückstand. Die Tschechen beschränkten sich indes weitestgehend aufs Verteidigen und zogen zwei Abwehrreihen auf.