Ergebnis Deutschland – USA 1:2 & Spielbericht – Weltmeister verliert gegen US-Boys

1:2 DFB-Team schaltet zu früh in Urlaubsmodus

Veröffentlicht: Donnerstag, 11. Juni 2015 um 10:45 Uhr

US Mittelfeldspieler Juan Agudelo und Skodran Mustafi (L) beim Kampf um den Ball beim Länderspiel gegen die USA am 10.06.2016. AFP PHOTO / PATRIK STOLLARZ

US Mittelfeldspieler Juan Agudelo und Skodran Mustafi (L) beim Kampf um den Ball beim LŠnderspiel gegen die USA am 10.06.2016. AFP PHOTO / PATRIK STOLLARZ

Deutschland hat das Testspiel gegen die USA in Köln knapp aber verdient mit 1:2 (1:1) verloren. Zwar erwischte der Weltmeister, der ohne viele Stammkräfte spielte, einen sehr guten Start, schaltete dann aber nach der zwischenzeitlichen Führung durch Mario Götze zu früh in den Urlaubsmodus. Die von Jürgen Klinsmann trainierten US-Amerikaner haben das eiskalt bestraft, wobei ausgerechnet ein Deutschland-Legionär den Siegtreffer markierte.

Die DFB-Auswahl, bei der Patrick Herrmann sein Debüt im DFB-Trikot feierte, begann druckvoll und übernahm mit dem Anpfiff das Kommando. Bundestrainer Joachim Löw schien es geschafft zu haben, dass die DFB-Kicker die geforderte Spannung aufbauten, obwohl sich die Spieler nach dem Bundesliga-Finale bereits im Urlaub befanden. Die erste Chance verbuchte Mesut Özil, der von Mario Götze, der anstelle von Max Kruse im Sturmzentrum agierte, in Szene gesetzt wurde, doch sein Schuss aus 13 Metern war zu harmlos.

Götze vollendete Traum-Vorarbeit von Herrmann

Aber nur fünf Minute später erzielte Götze das 1:0 für den Favoriten. Nach brillanter Vorarbeit von Herrmann, der über den halben Platz marschierte, hatte der Gladbacher die Übersicht und spielte quer auf Götze (12.), der aus zehn Metern mit einem platzierten Schuss US-Keeper Brad Guzan keine Chance ließ. Ohnehin war Herrmann mit der beste Mann auf dem Platz und hat definitiv ein gelungenes Debüt in der Nationalmannschaft gefeiert.

Deutschland hatte auch im Anschluss das Geschehen auf dem Rasen des Rhein-Energie-Stadion fest im Griff, schaltete aber einen Gang runter und kontrollierte durch sicheres Passspiel die Partie. Dabei hatte der starke Herrmann (26.), Götze (31.) sowie Andre Schürrle (32.) die Gelegenheit, die Führung weiter auszubauen. Zum Ende der 1. Halbzeit verlor die DFB-Elf aber mehr und mehr den Faden und das Spiel gegen den Ball wurde nicht mit hundertprozentiger Konsequenz durchgeführt.

Patrick Herrmann im DFB Trikot beim Länderspiel heute gegen die USA. AFP PHOTO / PATRIK STOLLARZ

Patrick Herrmann im DFB Trikot beim Länderspiel gegen die USA. AFP PHOTO / PATRIK STOLLARZ

DFB-Abwehr wacklig – Diskerud erzielt Ausgleich

Kurz vor der Halbzeit erzielte Mix Diskerud (41.) den Ausgleich, nach dem die neuformierte Viererkette mit Sebastian Rudy, Antonio Rüdiger, Shkodran Mustafi und Jonas Hector den Ball in der Vorwärtsbewegung verloren hat. Die junge DFB-Abwehr wirkte längst nicht nur in dieser Szene unorganisiert, sondern wackelte des öfteren.

USA im 2. Durchgang besser – Weltmeister konfus

Nach dem Wechsel dominierten die Klinsmänner die Partie und waren die bessere Mannschaft. Deutschland agierte hingegen phasenweise konfus. Das war auch den vielen Spielerwechseln geschuldet. So brachte Löw den frisch zu Juventus Turin gewechselten Sami Khedira und auch Lukas Podolski vor seinen Kölner-Fans. Zudem wurden auch noch Christoph Kramer, Max Kruse und Karim Bellarabi eingewechselt.

Die USA verbuchten mehr Ballbesitz, während der Weltmeister keinen Zugang zum Spiel mehr hatte. In der Schlussphase drängten die US-Boys auf den zweiten Treffer und Keeper Ron-Robert Zieler, der in Abwesenheit von Manuel Neuer das Tor hütete, musste ein ums andere Mal in höchster Not retten. So auch in der 82. Minute, als er einen Schuss des freistehenden Michael Bradley stark parierte. Doch gegen den Schuss von Bobby Wood (87.) aus rund 18 Metern war Zieler aber machtlos und der Stürmer von Erzgebirge Aue traf zum Sieg für die USA. In der Nachspielzeit hätte Sami Khedira den Ausgleich besorgen können, doch sein Kopfball traf nur die Querlatte.

„Konnten nicht richtig reagieren“

„Uns sind irgendwann die Kräfte geschwunden, wir konnten nicht mehr so richtig reagieren“, erklärte Löw und ergänzte: „Die USA waren bissig und besser im Spiel.“ Götze schloss sich der Kritik des DFB-Trainers an und bemängelte die schwache Chancenauswertung im ersten Durchgang: „Wenn wir frühzeitig die Tore machen, sieht das anders aus. Das war ungünstig. Wir müssen am Samstag besseren Fußball spielen, dann kommen wir auch nicht in die Bredouille.“

Samstag geht es für Deutschland in der EM-Qualifikation mit dem Spiel gegen Gibraltar im portugiesischen Faro weiter. Das Spiel wird um 20.45 Uhr angepfiffen und von RTL live übertragen.

Das EM Trikot 2020 kaufen
Das DFB Trikot 2020 kaufen