Wetten bei der Fußball WM 2022 – was ist legal möglich?

Die WM 2022 ist nur noch einige Monate entfernt und Fußballfans können es kaum erwarten, die deutsche Nationalmannschaft in Katar gegen die anderen Länder antreten zu sehen. Der Fahrplan für die DFB-Elf steht schon seit Mitte 2021. Der DFB-Kader sollte also bestens vorbereitet sein, um unter anderem gegen die Nationalmannschaften von Frankreich, England, Spanien und die Niederlande bestehen zu können. Für viele Fußballfans ist die WM 2022 auch wieder eine gute Gelegenheit, sich an Wettspielen im Internet zu versuchen.

Das Khalifa International WM Stadion 2022 in Doha (Eigene Fotoquelle)
Das Khalifa International WM Stadion 2022 in Doha

Gerade große Turniere wie Weltmeister- oder auch Europameisterschaften sind auch für viele nicht ganz so Sportversierte immer wieder eine Option, zumindest auf das deutsche Team zu wetten. Doch was ist an Sportwetten auf WM-Spiele eigentlich möglich? Wie und wo wettet man legal und hat sich in naher Vergangenheit hier irgendetwas geändert?

Sportwetten in Deutschland – Die grundsätzliche Rechtslage

Nicht nur für Neulinge im Bereich der Sportwetten, sondern auch für alteingesessene Wettfreunde und Fußballfans, die gerne mal auf ihre Lieblingsmannschaft oder die Nationalelf setzen, ist die aktuelle Lage nicht ganz unkompliziert. Denn der Glücksspielvertrag, der jegliches Glücksspiel in Deutschland regelt, hat eine Reform erlebt und der Sportwettenmarkt wurde reguliert. Im Angesicht dieser Entwicklungen fragt sich der ein oder andere vielleicht sogar, ob Sportwetten in Deutschland überhaupt noch möglich und legal sind. Um es vorwegzunehmen: Ja, sind sie. Allerdings sollten Wettfreunde dazu einiges wissen.

Grundsätzlich gab es eine bestimmte Zeit, in der die Lage rund um Sportwetten hierzulande tatsächlich nicht ganz so eindeutig wahr. Inzwischen ist aber doch wieder etwas mehr Klarheit eingekehrt und es kann gesagt werden, dass Sportwetten auch im Onlinebereich legal sind – und hier wird nun einmal am meisten gewettet, weil es unkompliziert ist und schnell geht.

Wichtiger Tipp

Wichtig ist aber, dass jeder, der in Deutschland etwa auf die WM 22 wetten möchte, sich die richtigen Anbieter dafür aussucht. Nur so ist man auf der sicheren und rechtlich eindeutigen Seite.

Bekannte Anbieter mit deutscher Lizenz zum Wetten auf die WM 2022

Wettanbieter aus Deutschland mussten sich bislang Lizenzen aus anderen europäischen Ländern einholen, wenn sie auf ihrer Website legale Sportwetten anbieten wollten. Besonders beliebte Länder, die Lizenzen vergeben, waren dabei stets der Inselstaat Malta oder auch Großbritannien.

Allerdings werden seit Kurzem erstmalig auch bundesweit gültige Sportwetten-Lizenzen in Deutschland ausgegeben. Das hat für Wettanbieter sowie deren Kunden im Grunde nur Vorteile. Mit den hier vergebenen Lizenzen kann davon ausgegangen werden, dass zukünftig erhöhte Qualitätsstandards gelten und man sich beim Wetten sicherer und wohler fühlt.

Einige Wettlizenzen aus Deutschland sind schon vergeben worden. Ein paar bekannte Namen sind davon zum Beispiel:

  • Novo Interactice GmbH (Admiral Sportwetten GmbH)
  • 888 Germany Limited
  • bet-at-home.com Internet Limited
  • Bwin (Deutschland) Ltd.
  • Interwetten Gaming Limited
  • Tipico Co. Ltd.

Andere Wettanbieter – unter anderem Unibet oder auch Mobilebet – warten derzeit noch auf eine deutsche Wettlizenz. Hier laufen die Bewerbungsprozesse vorläufig noch eine Weile (Stand: 09.02.2022).

Die Lizenzvergabe der Sportwetten in Deutschland übernimmt das Regierungspräsidium Darmstadt. Die Bundesländer konnten sich auf eine einheitliche Sportwettenregulierung in Deutschland einigen und das Bundesland Hessen damit beauftragen, alle der Wettlizenzen auszustellen. Selbst die Tagesschau berichtete über den wichtigen Schritt in die richtige Richtung.

Der Wettanbieter Schleswig-Holstein

Ein Bundesland, das eine Sonderstellung in Deutschland einnimmt, ist Schleswig-Holstein. Ganz im Norden unseres Landes sitzt hier ein kleines Bundesland, das bereits 2011 entschied, einen anderen Weg zu gehen als alle anderen Bundesländer.

Schon seit damals vergibt das Bundesland eine jährlich stark begrenzte Anzahl an Buchmacher-Lizenzen für Wettanbieter. Allerdings galten und gelten diese ausschließlich für das Bundesland Schleswig-Holstein selbst.

Für viele galt die Lizenz als ein echtes Vorzeigemodell für andere Bundesländer und sogar für andere Länder der EU. Nicht nur innerhalb der Sportwettenbranche, sondern auch unter Wettfremden stieß das liberale Gesetz nicht selten auf offen Ohren und Zustimmung. Deshalb gab es auch jährlich etliche Bewerbungen auf die Lizenzen aus Schleswig-Holstein.

Vor dem Inkrafttreten des neuen Glücksspielvertrages (zu diesem im nächsten Abschnitt mehr), war Schleswig-Holstein auch das einzige Bundesland, das andere Online-Casinospiele anbot. Inzwischen haben sich die Ländervertreter auf einer Sonderkonferenz der Chefin und Chefs der Staats- und Senatskanzleien aber auf einen neuen Glücksspielstaatsvertrag geeinigt.

Glücksspielvertrag

Der Glücksspielvertrag

Grundsätzlich stellt der Glücksspielstaatsvertrag die gesetzliche Grundlage für Sportwetten und andere Unternehmungen im Bereich des Glücksspiels dar. Der Staatsvertrag wurde in seiner ursprünglichen Fassung am 1. Januar 2008 beschlossen und trat ab diesem Datum in Kraft. Alle 16 deutschen Bundesländern einigten sich auf die Bestimmungen, wobei Schleswig-Holstein, wie bereits erwähnt, Ausnahmeregelungen umsetzte.

Am 1. Juli 2021 trat der neue Glücksspielstaatsvertrag in Kraft. Mit diesem neuen Vertrag wurde der bereits bestehende, bundesweit gültige Vertrag, adaptiert und an einigen Stellen erweitert.

Der Vertrag hat unter anderem erwirkt, dass Online-Automaten-Spielen zukünftig zugelassen werden. Er räumt den Ländern damit auch die Möglichkeit ein, Konzessionen für die Veranstaltung von Online-Casino-Spielen zu vergeben.

Das neue vor dem Lusail stadion nördlich von Doha (eigene Fotoquelle)
Das neue Lusail stadion nördlich von Doha

Die Änderungen bezüglich Sportwetten im neuen Glücksspielvertrag

Alle, die bereits vor dem WM 2022 mit Sportwetten zu tun haben, befürchten mitunter, dass der neue Glücksspielvertrag irgendwelche deutlich spürbaren Änderungen mit sich gebracht hat. Allerdings hat sich für die Nutzer von Sportwetten sehr wenig geändert.

Im Jahr 2012, als der Glücksspielstaatsvertrag letztmalig verändert wurde, war die deutlichste Änderung wohl die Einführung der Wettsteuer auf Sportwetten in Höhe von 5 %. Diese besteht weiterhin und ist somit wichtig.

Anbieter von Sportwetten müssen aber aufgrund der Einführung des neuen Vertrags ein paar Dinge beachten. So hat nun ein Einzahlungslimit von 1000 Euro pro Monat Bestand – eine Regelung, die ursprünglich auch schon für 2012 geplant war. Natürlich betrifft das indirekt auch Tipper, insofern diese bei einem Anbieter tatsächlich mehr als 1000 Euro im Monat einzahlen möchten. Mit dieser Regelung soll allem Voran die Spielsucht bekämpft werden.

Das Einzahlungslimit bezieht sich auf alle Wettkonten, die ein Tipper besitzt. Es ist also nicht möglich, 1000 Euro in einem Monat bei mehreren Wettkonten einzuzahlen.

 

Livewetten auf WM-Spiele 2022 – Ist das möglich?

Schon längere Zeit war unklar, wie mit Livewetten auf Sportereignisse in Zukunft weiter verfahren wird. Mit dem neuen Glücksspielstaatsvertrag gibt es hier jetzt eindeutige Regelungen. Das Angebot an Live-Wetten wurde deutlich eingeschränkt.

Die stärkste Veränderung für Wettkunden ist das Verbot der Over/ Under-Wetten. Bei ebenjenen gibt der Buchmacher für ein Spiel eine bestimmte Anzahl eines gewissen Ereignisses vor. Im Falle der WM 22 wären das beispielsweise Tore der Nationalmannschaften, Ecken, Punkte und Ähnliches. Die Tipper können dann darauf setzen, ob mehr (Over) oder weniger (Under) dieser vorgegebenen Anzahlen erzielt werden.

Derlei Wetten haben sich früher durchaus großer Beliebtheit erfreut. Allerdings ist die Gefahr mit ihnen offenbar zu groß, dass von der organisierten Kriminalität bestimmte Ereignisse zum Nachteil der Spieler manipuliert werden.

Ebenfalls nicht mehr möglich sind seit dem Inkrafttreten des neuen Vertrags Live-Wetten, wie folgende:

  • Welches Team erhält die nächste gelbe Karte?
  • Welcher Spieler bekommt die nächste gelbe Karte?
  • Welcher Spieler wird das nächste Tor schießen?
  • Fällt das nächste Tor im Rahmen eines Elfmeters?
  • Welches Team macht das nächste Foul?
974 Ras Abu Aboud Stadion in Doha (Foto: eigene Quelle)
974 Ras Abu Aboud Stadion in Doha

Sportwetten in Katar – Sind sie legal?

Wer während der WM 22 vor Ort in Katar ist und hier direkt wetten möchte, fragt sich vielleicht, wie dort die Regelungen bezüglich Sportwetten aussehen. Schließlich möchte man vermeiden, sich gerade in einem fremden Land, strafbar zu machen.

Grundsätzlich ist Glücksspiel in Katar verboten. Denn der Islam ist in Katar eine Staatsreligion, die Glücksspiel verbietet. Auch Online-Casinos werden daher von der Regierung geblockt.

Allerdings stellen Sportwetten tatsächlich eine Ausnahme dar – sie fallen in Katar nicht unter „Glücksspiel“, wie das etwa Poker, Roulette, Slots und andere Casinospiele tun. Besonders Pferdewetten oder Wetten auf Kamele haben sogar eine lange Tradition unter den Einheimischen. Da sich Katar mit der kommenden WM zu einem echten Zentrum für den Sport im arabischen Raum entwickeln möchte, werden auch Sportwetten auf die WM möglich sein.

Wer also für Livespiele zur WM 22 nach Katar reist und gerne auf die Teams wetten möchte kann beruhigt sein – Sportwetten sind auch hier möglich und vollkommen legal!