(Presse-)Stimmen zum Länderspiel Deutschland – Ungarn

Bundestrainer Löw gab sich erschöpft nach dem Ungarn-Spiel. Hauptsache weiter und schnell das 2:2 Abhaken, so die Beteiligten nach dem Ende des Spiels. Nun geht es gegen England am Dienstag, 29.6. in London – ein echter Fußballklassiker! Was sagten die Beteiligten und die Presse über das Länderspiel gegen Ungarn?

Bundestrainer Löw in der Presskonferenz nach dem Ungarn.-Spiel.

Stimmen zum Länderspiel Deutschland – Ungarn

Joachim Löw, Bundestrainer: „Wir haben gute Moral bewiesen. Wir haben Fehler gemacht, aber gekämpft, bis endlich der Ausgleich gefallen ist,. Es war nichts für schwache Nerven. Wir wussten, dass Ungarn alles reinwerfen wird. Am Ende ist es gut, dass wir in dieser Gruppe durchgekommen sind.“

Bundestrainer Jogi Löw nach dem Spiel gegen Ungarn (2:2)

„Wir lagen zweimal hinten. Nach dem 1:1 denkst du, wir drehen das spiel, dann bekommst du direkt im Gegenzug das 2:1. Da kommen dann schon Zweifel auf. Wir haben uns schwer getan, Chancen herauszuspielen, sind nicht hinter die Kette gekommen und hatten einige Fehler im Spiel. Der Gegner ist immer wieder zu Konterchancen gekommen.“

Joshua Kimmich, Star des Spiels nach dem Spiel gegen Ungarn (2:2)

„Ich bin überglücklich. Wenn man das Spiel beobachtet hat und sieht, dass es eng wird, nimmst du dir als Einwechselspielereine eine Menge vor. Der Ball ist mir vor die Füße gefallen, es ist glücklich gelaufen. Wir dürfen nach dem 1:1 nicht direkt wieder das Tor kassieren. Das darf niemals passieren, wenn du bei diesem Turnier etwas erreichen willst. Wir haben keine Zweifel, sind voller Selbstvertrauen. Das Spiel war schwer. Großartig, dass wir es vor heimischem Publikum noch geschafft haben.“

Leon Goretzka, Mittelfeldspieler Deutschland nach dem Spiel gegen Ungarn (2:2)

„Es ist schwer, Worte zu finden. Wir haben ein gutes Spiel gemacht. Deutschland hat dominiert, das haben wir aber auch erwartet. Es ist sehr bitter für uns, weil wir nicht viel Chancen zugelassen haben. Wir haben drei sehr gute Spiele gemacht. Es war die schwerste Gruppe, die man bekommen kann und wir haben trotzdem bis zum Schluss um das Weiterkommen gekämpft. Am Ende entscheiden Kleinigkeiten. Wir hätten vor dem Turnier nicht gedacht, dass wir so nahe am Weiterkommen sind, es ist sehr bitter.“

Péter Gulácsi, Torhüter Ungarn nach dem Spiel gegen Ungarn (2:2)

„Gegen England wird es ein ganz anders Spiel. Gegen spielstärkere Mannschaften tun wir uns leichter. Wir haben Selbstvertrauen, auch wenn wir gegen Ungarn 2.2 gespielt haben. Wembley liegt uns.“

Manuel Neuer, Torhüter und Kapitän Deutschland nach dem Spiel gegen Ungarn (2:2)

Pressestimmen nach dem Spiel