Zinedine Zidane von Real Madrid : Rücktritt!

Zidane nach 8 erfolgreichen Finalen und 3 Jahren nicht mehr Trainer von Real Madrid

Veröffentlicht: Donnerstag, 31. Mai 2018 um 15:52 Uhr

Sensation heute Nachmittag bei Real Madrid: Zusammen mit Clubpräsident Florentino Perez verkündet Real Madrid Trainer Zinedine Zidan seinen sofortigen Rücktritt bei Real Madrid. Nach drei Jahren und acht erfolgreichen Finalen – darunter drei Mal die Champions League – sei es nun an der Zeit, dass die Mannschaft einen Wechsel bekommt, um weiterhin erfolgreich zu sein. Es sei ein schwieriger Moment, doch die Mannschaft benötige nun eine neue Ansprache, eine neue methodische Arbeit. 

Nach 878 Tagen in Madrid ist Schluß für den Franzosen, der selbst drei Mal Weltfußballer war (1998, 2000 und 2003) und Weltmeister von 1998 mit Frankreich. Er wurde deutlich: „Es gab tolle Momente und wir haben mit einem großen Moment aufgehört. Aber es gab auch schwierige Momente.“ Damit meinte er wohl die Spanische Liga, in der man dem FC Barcelona den Vortritt lassen musste.

Der Trainer der Königlichen tritt zurück! Der Franzose Zinédine Zidane – keines seiner acht Endspiele verlor er, gewann drei Mal die Champions League.(Foto Shutterstock)

Der Trainer der Königlichen tritt zurück! Der Franzose Zinédine Zidane – keines seiner acht Endspiele verlor er, gewann drei Mal die Champions League.(Foto Shutterstock)

Zidanes Erfolge mit Real Madrid

Zuletzt gewann das Team drei Mal die Königsklasse mit dem deutschen Nationalspieler Toni Kroos – typisch für die „Königlichen“, wie sie in Spanien genannt werden. Seit Januar 2016 war er Trainer, beerbte damals Rafael Benitez. Insgesamt gewann er acht Titel und verlor keines seiner Endspiele. Er schaffte es als erstes Team die Champions League zu verteidigen – und holte 2018 den dritten Titel in Folge.

Gründe für seinen Rücktritt

Der Abschied kommt mehr als überraschend, soviel steht fest. „ich war drei Jahre hier, aus meiner Sicht ist es eine adäquate Entscheidung, so Zidane. Nicht auszuschließen, dass er irgendwann wieder kommt: „Es kann auch ein Bis Bald sein“, so der Franzose. Die Mannschaft benötige einen Wechsel beim Trainerteam um weiterhin siegen zu können. Die Mannschaft benötige eine neue Ansage. Club-Präsident wie auch Realfans sehen den Schritt völlig überraschend, doch er respektiere die Entscheidung. Die spanische Zeitung Marca nennt den Argentinier Mauricio Pochettino (46) von Tottenham Hotspur als möglichen Nachfolger.

 

 

Das WM Trikot 2018 kaufen