Perfekt: Antonio Rüdiger wechselt vom VfB Stuttgart zum AS Rom

Rüdiger: Über die Roma zur EM 2016

Veröffentlicht: Mittwoch, 19. August 2015 um 11:35 Uhr

Antonio Rüdiger

VfB-Star Antonio Rüdiger im Duell mit Franck Ribery © AFP

Antonio Rüdiger verlässt den VfB Stuttgart Richtung Italien und heuert beim AS Rom an. Durch seinen Wechsel zum Champions-League-Teilnehmer verspricht sich der Nationalspieler auch bessere Chancen auf einen Platz im DFB-Kader für die EM 2016 in Frankreich. In Stuttgart hat man derweil einen Weltmeister von Borussia Dortmund als Nachfolger im Visier.

Der AS Rom zahlt für Antonio Rüdiger, der bei den Schwaben noch einen Vertrag bis 2017 hatte, 13 Millionen Euro Ablöse und statten den 22-Jährigen mit einem Vertrag bis 2020 aus. Doch aufgrund des Financial Fairplay kann die Roma Rüdiger nicht sofort fest verpflichten, sondern wird den Abwehrspieler vorerst für ein Jahr und eine Leihgebühr von 4 Millionen Euro ausleihen. Sollte Rüdiger für den AS Rom eine festgeschriebene Anzahl an Pflichtspielen bestreiten, wird im Sommer 2016 der Kaufvertrag in Kraft treten und der italienische Erstligist überweist die restlichen 9 Millionen Euro. Zudem wurden noch eventuelle Bonuszahlungen zwischen beiden Vereinen vereinbart.

Rüdiger heiß auf Königsklasse

Auch wenn Antonio Rüdiger noch bis Anfang September ausfallen wird und somit den Auftakt der neuen Serie-A-Saison verpassen wird, freut er sich über die Wechsel: „Die Roma ist ein hervorragendes Team und hat mit Rudi Garcia einen sehr guten Trainer. Ich kenne keinen Spieler, der nicht den Traum hat, einmal in der Königsklasse zu spielen“, sagte Rüdiger dem „SID“ weiter: „Ich denke, dass ich mit der Roma einen idealen Verein gefunden habe, um international Erfahrung zu sammeln.“

Durch Roma-Wechsel: Rüdiger hofft auf bessere EM-Chancen

Antonio Rüdiger beim Länderspiel gegen Spanien am 18.November 2014. (AFP PHOTO / JAVIER SORIANO)

Antonio Rüdiger beim Länderspiel gegen Spanien am 18.November 2014. (AFP PHOTO / JAVIER SORIANO)

Mit dem Wechsel zum AS Rom will sich Antonio Rüdiger zugleich den Traum von einer Teilnahme an der EM 2016 mit der deutschen Nationalmannschaft erfüllen und einen Platz im DFB-Kader erkämpfen. Sollte er sich bei den Italienern durchsetzen, dürften seine Chancen auf jeden Fall steigen. Um eine EM-Teilnahme auch gar nicht erst zu gefährden, ließ sich Rüdiger Mitte Juli bei einem operativen Eingriff am Knie den Meniskus glätten.

Wechselgerüchte um Antonio Rüdiger hielten sich zuletzt hartnäckig, wobei der Innenverteidiger mit verschiedenen Spitzenklubs wie dem FC Chelsea, Manchester City, Manchester United und auch dem VfL Wolfsburg in Verbindung gebracht wurde. „Die letzten Wochen waren für mich durch meine Verletzung nicht ganz einfach“, sagte Rüdiger und entschuldigte sich darüber hinaus: „Es tut mir leid, dass in der Öffentlichkeit der Eindruck von einem Vertragspoker entstanden ist. Fakt ist: Ich habe mich öffentlich nicht zu Vertragsangelegenheiten geäußert, das war mir immer wichtig. Spekulationen hierüber hätte ich gerne verhindert.“

VfB Stuttgart: Kommt Ginter als Rüdiger-Ersatz?

In der ewigen Stadt wird Rüdiger auch auf Weltmeister Miroslav Klose treffen, der jedoch beim Lokalrivalen Lazio unter Vertrag steht. Bislang war Rudi Völler (1987-1992) der einzige Deutsche, der je für die Roma gespielt hat.

Beim VfB Stuttgart hat die Suche nach einem Rüdiger-Ersatz begonnen, wobei die Schwaben angeblich Interesse an einer Ausleihe von Matthias Ginter, der bei Borussia Dortmund einen schweren Stand hat, anstreben. VfB-Sportdirektor Robin Dutt und Ginter kennen sich noch aus gemeinsamen Zeiten beim SC Freiburg.

Das WM Trikot 2018 kaufen