20 Uhr
1:0


Confed Cup Finale am 02.07.2017
Deutschland gegen Chile am 02.07.2017
Alles zur Nationalmannschaft von Chile

Aufstellung
20 Uhr
4:1

Das letzte Länderspiel am 29.06.2017
Deutschland gegen Mexiko am 29.06.2017
Alles zur Nationalmannschaft von Mexiko
Alle Länderspiele 2017 | Confed Cup 2017 | www.Confed-Cup.de | Confed Cup Spielplan | ARD Live heute Deutschland gegen Mexiko | ZDF live heute Deutschland gegen Chile

DFB-Kader Nominierung Confed-Cup 2017: Mit 6 Newcomern zum Confed Cup

Jogi Löws Kaderpuzzle - Mit 6 Newcomern zum Confed Cup

Veröffentlicht: Donnerstag, 18. Mai 2017 um 13:29 Uhr

Jogi Löw hat soeben den DFB-Kader für den  Confed-Cup 2017 bekannt gegeben. Wie erwartet stellte sich nach Aussagen von Löw und Kuntz die Nominierung als keine einfache Aufgabe dar. Neben zahlreichen Verletzten wie zuletzt Manuel Neuer, Julian Weigl, Benedikt Höwedes, Mario Götze und Angeschlagenen wie Mats Hummels und Jérôme Boateng wird Löw auch auf einige Akteure der U-21 verzichten müssen, da diese gleichzeitig ihre EM in Polen spielen werden. Außerdem schont Löw viele der aktuell fitten Stammspieler, damit diese nicht drei Turniere in drei Jahren spielen müssen. Zu ihnen gehören feste Größen wie Toni Kroos, Thomas Müller und Mesut Özil.

Julian Draxler (M) könnte beim Confed-Cup eine Führungsrolle einnehmen. / AFP PHOTO / PATRIK STOLLARZ

Der endgültige Kader für den Confed-Cup

Tor: Marc-André ter Stegen, Bernd Leno, Kevin Trapp

Abwehr: Benjamin Henrichs, Matthias Ginter, Antonio Rüdiger, Shkodran Mustafi, Niklas Süle, Jonas Hector, Marvin Plattenhardt, Joshua Kimmich, Sebastian Rudy

Mittelfeld: Leon Goretzka, Leroy Sané, Emre Can, Julian Brandt, Julian Draxler, Amin Younes, Diego Demme, Kerem Demirbay

Angriff: Timo Werner, Sandro Wagner, Lars Stindl

Ohne Stammspieler zum Confed Cup 2017

Der Bundestrainer erklärte das Turnier zu einem wichtigen Zwischenstopp, aber auch nicht mehr, auf dem Weg zur WM 2018. Viele der verletzungsanfälligen Spieler wie Marco Reus und Mario Gomez ließ er bewusst daheim, da diese über genug Routine und Erfahrung verfügten und sich mehr auf das Turnier 2018 konzentrieren sollten. Spieler die bereits erste Schritte in der A-Nationalmannschaft gemacht haben wie Serge Gnabry oder Max Meyer sind spielberechtigt für die U21-EM in Polen, welche zeitgleich stattfindet und sollen den Kern des Teams für Stefan Kuntz bilden.

Einige der Nominierungen waren, wie schon oft bei Jogi Löw, gänzlich unerwartet. Sandro Wagner wird mit fast 30 Jahren sein DFB-A-Mannschaftsdebüt geben, auch Lars Stindl ist mit 28 Jahren nicht mehr der Jüngste unter den Debütanten. Einige interessante Spieler, die kaum einer auf dem Zettel gehabt haben dürfte wurden ebenso nominiert. Amin Younes von Ajax Amsterdam spielt in Holland eine tolle Saison und wurde mit der Confed-Cup Nominierung für diese von Löw belohnt. Kerem Demirbay und Diego Demme von Hoffenheim und RB Leipzig sind ebenfalls erstmals im Aufgebot des DFB. Wie erwartet darf Benjamin Henrichs als einer der Außenverteidiger mit nach Russland, der 20-Jährige gilt als eine der Hoffnungen auf der Außenverteidigerposition für die Nationalmannschaft.

Diese Spieler sind zum ersten Mal in der A-Nationalmannschaft dabei:

Der Zeitplan zum Confed Cup

Das junge Team von Trainer Jogi Löw wird mit nur wenig Vorbereitung zum Turnier fahren. Man trifft sich einen Tag vor dem Freundschaftsspiel gegen Dänemark (06.06.) und spielt in der kommenden Woche noch den 6. Spieltag der WM-Qualifikation gegen San Marino(10-06.). Danach wird es einige Tage Pause für die Spieler geben bevor man dann am 13. Juni mit dem Team direkt nach Russland fliegen wird. Nur sechs Tage später spielt man bereits sein erstes Spiel im Turnier gegen Asienmeister Australien. Ob das junge Team ohne erfahrene Führungsspieler bei so einer kurzen Vorbereitung erfolg haben kann bleibt abzuwarten.

Benjamin Henrichs (l.) und Leroy Sané (r., hier noch als Schalker) sind zwei heiße Kandidaten für Stammplätze beim Confed-Cup. / AFP PHOTO / PATRIK STOLLARZ.

Der FC Bayern hingegen wird genau wie die Borussia aus Dortmund dieses mal keinen ganzen Block für das DFB-Team stellen. Einzig wahrscheinlicher Kandidat für den Kader auf Seiten der Münchener ist Joshua Kimmich, bei den Dortmundern waren es bis zu seiner Verletzung am letzten Spieltag Julian Weigl und Matthias Ginter. Ginter geht nun als einziger Borusse aus Dortmund ins Turnier. Bayer Leverkusen und Schalke 04 werden hingegen wohl einige Spieler für das Turnier stellen. Spieler wie Leon Goretzka, Benjamin Henrichs und Julian Brandt stehen weit oben auf der Liste von Jogi Löws Perspektivteam. Es wird spannend sein zu sehen, ob dieses recht junge Team beim Turnier Erfolg haben kann.